Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ralf E. Ulrich


Pro Mitglied, Berlin

What does it take to be protected?

... irgendwo in Afrika

More protection:

What does it take to be protected?
What does it take to be protected?
Ralf E. Ulrich

Kommentare 8

  • Norbert Gutscher 3. Februar 2003, 1:07

    Ach - die Österreicher waren das?
    Ich hatte den Spruch bisher immer dem Adenauer zugeschrieben. :-)
  • Ralf E. Ulrich 3. Februar 2003, 1:04

    @Norbert: so absolut ernst war das Foto nicht gemeint, mir fiel es durch die Analogie zu dem Kondomwerbeplakat wieder ein. Die deutsche Wahrnehmung ist oft: die Lage ist ernst - aber nicht hoffnungslos. Ich halte es eher mit der österreichischen: die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst. ;-)

    Ralf
  • Norbert Gutscher 3. Februar 2003, 0:45

    Also gut.
    Mein Kommentar verkennt sicher den Ernst der Lage. Jetzt wundere ich mich selbst darüber, lasse ihn aber dennoch stehen. Über Schutz, Schutzmächte und die "Schutzgründe" kann man sicher tagelang diskutieren.
  • Ralf E. Ulrich 3. Februar 2003, 0:32

    @Norbert: keine Kondome in diesem Auto ;-) Eine andere Spielart von Schutz ...
    siehe auch:
    Give me that camera!
    Give me that camera!
    Ralf E. Ulrich

    Ralf
  • B. Ellana 3. Februar 2003, 0:30

    @nobert....
    voll mit condomen........keine schlechte vorstellung,da ich aktien von CONDOMI hab ;-)
    das wär dann aber auch der einzige grund für mich....
    LG Jutta
  • Norbert Gutscher 3. Februar 2003, 0:28

    Das ist eine schwierige Frage.
    Der letzte LKW sieht jedenfalls nicht nach Waffenlieferung aus. Wenn ich das verlinkte Bildes mit in Betracht ziehe, muss ich annnehmen, dass er voll mit Kondomen ist.
    Gruß Norbert
  • Ralf E. Ulrich 3. Februar 2003, 0:25

    @Jutta: ... zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Das war April 2001 in Afrika und ein Schutzkonvoi in einem von Terroristen und Separatisten bedrohten Gebiet. "Schutz" ist sicher einer der am vielseitigsten verwendeten Begriffe unserer Welt. Wir werden ihn bestimmt in den nächsten Wochen öfter hören.

    Ralf
  • B. Ellana 3. Februar 2003, 0:19

    wie kommt man zu so einer aufnahme ?
    angesichts der bevorstehenden kriegshandluingen denke ich hier an waffentransporte, nachschublieferungen.... keine schöne vorstellung.......
    sieht aus, wie eine berichterstattung.....
    sehr gut den nerv der betrachterin getroffen....
    LG Jutta