Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Elisabeth Hase


World Mitglied, Jena

Westriegel des Havelberger Domes

"Seine architekturgeschichtliche Bedeutung verdankt der Havelberger Dom dem Westbau, der mit seiner völlig ornamentlosen, wuchtigen Form als fensterloser Block die entschiedenste Verwirklichung des Sächsischen Westriegels in der deutschen Baukunst darstellt. Der queroblonge Baukörper misst 30,2 x 6,1 m in der Grundfläche und ist bis zur Mauerkrone 31 m hoch. Der untere Bereich ist aus Grauwackequadern errichtet.1907 wurde auf das Westwerk des Domes ein fünfarkadiges, neoromanisches Glockengeschoss mit Dachreiter aufgesetzt."WIKI

Kommentare 6

  • Ursula Elise 2. März 2013, 17:44

    von der anderen Seite:

    Westwerk Havelberg
    Westwerk Havelberg
    Ursula Elise
  • Horst-W. 2. März 2013, 11:07

    Was für ein mächtiges, fast archaisch wirkendes Bauwerk ... sehr eindrucksvoll! Nur der später aufgesetzte Dachteil will nicht so recht dazu passen. Interessant die Informationen hier dazu ... verlockt zum weiter Nachlesen ...
    LG Horst
  • Hans Mentzschel 2. März 2013, 9:05

    Dieses gewaltige Westwerk erinnert mich ein wenig an die Pylone der ägyptischen Tempel in Karnak.
    Schön fotografiert und toll eingestellt!
    LG Hans Me.
  • Ursula Elise 28. Februar 2013, 13:06

    Vielleicht was zur Funktion dieses gigantischen Westwerks:

    http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A4chsischer_Westriegel

    Und: " Nur in seltenen Fällen hatte das Westwerk eine echte militärische Funktion („Wehrkirche“). Seine symbolische Bedeutung war die eines castellum im Sinne einer Festung in der Abwehr von Teufel und Dämonen. Während die Ostseite (Sonnenaufgang) als Christusrichtung galt und in der die Apsis den Altar beherbergte, waren dem Westen (Sonnenuntergang) die Mächte des Bösen und der Tod zugeordnet, denen zur Kirche, dem „Neuen Jerusalem“, kein Zutritt gewährt werden sollte." (wiki)
  • keims-ukas 28. Februar 2013, 12:58

    Sieht robust und stark aus in der Bauweise aus dieser Perspektive. Prima Info dazu.
    Das Mauerwerk hätte in HDR bestimmt eine starke Wirkung.
    LG, Uwe!
  • Andreas Liwinskas 28. Februar 2013, 12:22

    Ein gigantische Bauwerk ! ...LG Andreas

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Sachsen Anhalt
Klicks 448
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 450D
Objektiv Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS II
Blende 4
Belichtungszeit 1/1250
Brennweite 18.0 mm
ISO 200