Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

AlenaZ.


Free Mitglied

Kommentare 7

  • Lothar Bendig 30. September 2009, 16:43

    Ein eigenartiger Gegensatz: Die modernen, nüchternen Häuser und das schmucke, nostalgische Segelschiff vor der alten Brücke und dem Kirchturm. Auch wenn diese Dinge nicht gut zusammenpassen, geben sie dem Foto doch Spannung.
    LG Lothar
  • Gerd Frey 6. September 2009, 10:32

    den alten segler finde ich ja schöner :-)
    eine interessante gegenüberstellung ist es jedenfalls.
    und der kran steht dem haochhaus gar nicht schlecht.
  • Arnd U. B. 19. August 2009, 12:35

    Mir gefällt dieser Kontrast auf der feinen Aufnahme auch...er zegt, dass diese Welt nicht stillsteht.
    Lg Arnd
  • Marion K 7. August 2009, 6:41

    Eine schöne Gegenüberstellung von natürlicher Seestadtromantik und bislang noch monotonem Neubauarreal. Gelungen auch die Abgrenzung durch die Graslinie im Wasser.
    Dein Foto zeigt mir: ich bleibe in der Neustadt.
    LG Marion
  • Hartmuth Bendig 6. August 2009, 21:45

    sehr gelungen der Kontrast mit dem Segler, auf dem auch ein Cafe sein soll, und der modernen Überseesstadt.
    gruss
    Hartmuth

    hier noch eine Computeranimation die zeigt wie es dort einmal aussehen soll.
    das Highlight
    das Highlight
    Hartmuth Bendig
  • Hans-Peter Hein 6. August 2009, 21:39

    so ganz kann ich nicht nachvollziehen, warum jetzt überall solche Glasquader hingestellt werden müssen. Irgendwie werden die Stadtbilder immer austauschbarer.
    Auf der anderen Seite ist der Kontrast zwischen dem alten Segler mit seinen kräftigen Farben und den monotonen Gebäuden auf dem anderen Ufer auch reizvoll.
    lg Hans-Peter
  • Fabienne Muriset 6. August 2009, 21:35

    Jede Stadt braucht nun ihren Tower, da kann Bremen nicht zurückstehen. Ist wie früher mit den Kirchtürmen, aber heute werden andere "Werte" angebetet. Ich bin ehrlich genug zu sagen, dass ich um das Schiff im Bild froh bin ;-)

    Grüsslis
    Fabienne

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 2.472
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz