Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Wen hab ich den da vor der Linse?

Wen hab ich den da vor der Linse?

357 27

Conny Wermke


World Mitglied, Mecklenburg-Vorpommern

Wen hab ich den da vor der Linse?

Ich meine nicht den Schwan..
:-)
Gestern gesehen im Trebeltalmoor.

Kommentare 27

  • Toni B. B. 10. Mai 2008, 12:13

    Ich bin auch für einen Bruchwasserläufer!
    PS: Den Vogel im VG betreffend...;-)

    LG Toni
  • Sebastian Haerter 9. Mai 2008, 14:24

    Geiles Foto, sehr gut komponiert!
    Ich bin für Bruchwasserläufer, unter anderem wegen des Überaugenstreifs und der doch recht hellen Oberseite.
    Sebastian
  • Hanne L. 9. Mai 2008, 11:52

    Auch wenn er dir etwas unterkühlt die 'kalte Schulter' zeigt ... Rotschenkel? Ich weiß nicht ...
    Liebe Grüße, Hanne
  • JoHan (Jörg Hansen) Design 9. Mai 2008, 5:25

    Eindeutig eine Graugans ;-)
    LG Jörg
  • Uwe M... 8. Mai 2008, 21:33

    Die Schärfe ist gut aber der Schwan ist zu dominant.
    LG Uwe
  • Charles Hostettler 8. Mai 2008, 21:08

    super aufnahme. muss das bestimmen den andern überlassen.
    lg charles
  • Diana Klawitter 8. Mai 2008, 20:26

    Das kommt richtig gut mit dem Schwan als Hintergrund.
    LG Diana
  • dole 8. Mai 2008, 19:00

    So schwierig kann die Bestimmung eines Vogels sein, und so "einfach" das Fotografieren. LG Dieter
  • Dietmar E. W. Schulz 8. Mai 2008, 17:38

    Für die ungefähre Eingrenzung auf den Waldwasserläufer und den Bruchwasserläufer anhand der Erscheinung und Grundfärbung bin ich auch.
    Ich hab mich dann bei der genaueren Bestimmung für den Bruchwasserläufer, hier im Jugendkleid, entschieden.
    Zutreffende Merkmale sind: der kurze Schnabel, der bis hinter das Auge reichende Augenstreif, die eher heller gelblichen Beine, die paar größeren Flecken auf dem Rücken sowie die Fleckung an den Flanken, die bis unter die Flügel reicht. Daher sehe ich die Unterscheidung vom Waldwasserläufer als ziemlich sicher an.
    Grüsse Dietmar

    Ach so - dies ist keine einheimische Art, brütet weiter nördlich, aber bei uns auf dem Zug auch nicht selten anzutreffen.
  • Babs Sch 8. Mai 2008, 17:28

    Sieht nach einer Strandläuferart aus; tippe auf Meerstrandläufer.
    LG Babs
  • Angela .M. 8. Mai 2008, 15:16

    Der Schärfenverlauf ist gut.
    Aber bei der Bestimmung bin ich komplett überfragt.
    :-)
    lg Angela
  • Dieter Goebel-Berggold 8. Mai 2008, 14:30

    Ein Schwan - die Aufnahme finde ich klasse.
    Gruß Dieter
  • Conny Wermke 8. Mai 2008, 12:38

    Erstmal Danke für die ausführlichen Bestimmungshilfen. Näher konnte ich ihm nicht kommen, weil dazwischen Wasser und ein Schilfgürtel war. Er fühlte sich da also sicher und blieb auch sitzen. Ihn habe ich bisher noch nicht in unserem Moor gesehen.

    LG Conny
  • Ullrich Klemm 8. Mai 2008, 12:30

    Ein tolles Motiv, mit sehr guter Bildgestaltung.
    Gruß Ullrich
  • Wulf von Graefe 8. Mai 2008, 12:17

    hallo Conny,
    was Du da auf dem hübschen Limi-Bild "erlegt" hast (mit dem sehr schönen "Begleitschwan" ;-), das hatte der Hans wohl schon in die richtige Größenordnung eines mittleren Wasserläufers hinbekommen.
    Aber auch unabhängig seiner Farbsehschwierigkeiten wäre dieser auch auf S/W-Bild kein Rotschenkel, weil der dunkle (und andere) Abzeichen auf dunklem Rücken hätte und nicht helle Pünktchen wie dieser.

    Daher ist die tatsächliche Alternative nur die zwischen Bruch- und Waldwaserläufer, die sich sehr ähnlich sind.
    Nach der Schnabelform, der eher spärlichen Fleckung auf sehr dunkel und auch dem noch erkennbaren Schwanzmuster ist dieser aber sicherlich ein Waldwasserläufer (Tringa ochrupus).
    Wenn Du ihm doch womöglich noch näher gerückt bist ;-), dann müßte er sich mit ziemlich durchdringendem Ruf und einem "Rückwärts-Eindruck" wie eine Mehlschwalbe davon gemacht haben?
    lg Wulf