Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
612 3

Markus A. Bissig


Complete Mitglied, CH - 7206 Igis (Graubünden)

Weitsicht

Diese Fotografie widme ich dem Übergang ins neue Jahr.

Uns Menschen wünsche ich für die Zukunft eine bessere Weitsicht!
Dieser Wunsch soll durch die Fotografie auch bildlich unterstützt sein.
Das Bild entstand im letzten Januar in Myanmar.
Schon am zweiten Reisetag präsentierte sich ein sehr spezielles Motiv, um die enormen Differenzen der Weltkulturen aufzuzeigen. Jeden Morgen bindet ein junger Einheimischer einige, kaum mehr funktionierende Ferngläser (erblindetes Okular mit Klebestreifen abgedeckt) auf die Stützen. Die Geräte stehen in einem Landesteil der erst kürzlich für den Tourismus geöffnet wurde. So verkehren dort noch vorwiegend aus Myanmar stammende Pilger.
Diese benützen die Ferngläser gelegentlich, um die am gegenüberliegenden Berghang liegenden Tempelanlagen zu besichtigen. Die bescheidenen
Einnahmen bedeuten für den Ferngläser Besitzer einen geschätzten Zusatzverdienst.

ist gefordert, ob in die Politik, Geschäftswelt oder besonders in die gegenseitige Akzeptanz der verschiedenen Kulturen und Religionen!

In diesem Sinne wünsche ich allen die das Bild betrachten einen guten Start ins kommende Jahr!

Markus A. Bissig

Kommentare 3

  • Norbert Kriener 10. Januar 2002, 10:41

    mir gefallen das Bild, die Idee und die Motivation sehr gut
    nur eine Frage am Rande: ist die doppelte Einstellung Absicht, wenn ja was soll sie ausdrücken (oder habe ich was übersehen?)
    Gruß Norbert
  • Christian Kreuzer 31. Dezember 2001, 19:01

    Hallo Markus,
    ich schreibe meine Gedanken zu deiner Fotografie «Weitsicht» bewusst unter DIESES Bild, weil ich mich so auf das Bild und DEINE Gedanken dazu konzentieren kann.
    Weitsicht braucht es bei allen Menschen,
    Weitsicht braucht es in in vielen Situation.
    In der Vergangenheit wurde oft der Weitsicht zu wenig Beachtung geschenkt.
    Dein Bild zu diesem Thema vermittelt nicht nur die unmittelbare Weitsicht mittels Fernglas, sondern in Zusammenhand mit dem Text auch verschiedenste "Weitsichten".
    Es zeigt, dass man einen Blick in die Zukunft, in die Weite wagen muss,
    auch wenn man in letzter Zeit vielleicht manchmal auf einem Auge blind war.
    DU hast mit diesem Bild Weitsicht bewiesen.. es bleibt zu hoffen, dass andere folgen.

    Noch meine letzte Frage dieses Jahres (nicht ganz ernst gemeint):
    Hattest du damals im Januar schon die Weitsicht, diese Fotografie uns in der fc als Neujahrsgruss zu zeigen ;-)?

    Beste Grüsse aus dem Wallis
    Christian
  • Ellen Treml 30. Dezember 2001, 13:50

    Hallo Markus,
    mich fasziniert weniger das Foto selber (obwohl es ein toller Fund ist - und wie alle deine Fotos dein fotografisches Können zeigt) als daß, was dir zu dem Motiv einfällt und was du dazu schreibst. Es zeigt ganz deutlich den Unterschied zu unserer "Wegwerfgesellschaft" und ich bin ganz deiner Meinung, daß wir uns zu selten darüber im Klaren sind und daß wir sehr oft vergessen, daß es auch anders sein kann. Sicher ist der Wohlstand angenehmer und bequemer aber in anderen Kulturen, wo dieser nicht so ausgeprägt ist, finden wir noch Werte, die bei uns schon in Vergessenheit geraten sind. Ich wünsche uns und unserer Gesellschaft, daß wir den Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten des Daseins sowohl im positiven als auch im negativen Sinne nicht verlieren und daß wir offen und "weitsichtig" für alle Möglichkeiten bleiben.
    Schade, daß hier so wenig Beiträge zu deiner Diskussion eintrudeln
    Jedenfalls wünsche ich dir für das kommende Jahr weiterhin Kreativität, die deinen Blick auf das Wesentliche richtet
    Liebe Grüße
    Ellen

Informationen

Sektion
Klicks 612
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz