Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
471 2

Heinz Trompetter


World Mitglied, Mönchengladbach

Weißes Grab

Grabstätte von Louise Gueury (* 1854, † 1900) in Mönchengladbach

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erkrankten und starben große Teile der Bevölkerung an Tuberkulose (der sog. Weißen Pest). Dieser Krankheit fielen auch Louise Gueurys Vater, der Handelsmakler Célestin Gueury (1860) und ihre beiden älteren Brüder (1877 und 1878) zum Opfer. Nach dem Tod ihrer Brüder verkaufte Louise Gueury das Geschäft und ließ ihr Vermögen anwaltlich verwalten. Die reiche Erbin erkrankte schließlich ebenfalls an Tuberkulose und verstarb unverheiratet und zurückgezogen im Alter von 46 Jahren. Die Beisetzung erfolgte in aller Stille. Im Testament der Verstorbenen wurde der größte Teil des Erbes, etwa eine Million Reichsmark (heute ca. 30 Mill. Euro) der Stadt Gladbach vermacht, mit der Auflage, davon eine Volksheilstätte für Lungenkranke in waldreicher Umgebung zu errichten. In dieser sollten auch mittellose Kranke behandelt werden. Im April 1903 erfolgte die Grundsteinlegung für die Lungenheilstätte im Hardter Wald, wo im August 1904 die ersten Kranken aufgenommen wurden.

Kommentare 2

Informationen

Sektion
Ordner M'gladbach
Klicks 471
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DMC-G2
Objektiv UMIX G VARIO 45-200mm F4.0-5.6
Blende 8
Belichtungszeit 1/1000
Brennweite 115.0 mm
ISO 800