Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Jörg Helpenstein.


Pro Mitglied, Neuss

Weinfreunde vor!!! Wer findet den Fehler? ;-)

... gesehen in einem Weinlokal an der Mosel.

NICHT so praktisch, wenn man eine Speisekarte 'diktiert' bekommt und die einfachsten Rebsorten nicht kennt... ;-)

Kommentare 7

  • Jörg Helpenstein. 27. November 2007, 8:05

    Das mit dem Posthorn kann ich leicht aufklären: Das Wein-Etablissement hieß "Zur Post" oder so?! ;-)
    VG, Jörg
  • Hans-Jürgen Rümens 27. November 2007, 2:36

    Hallo Jörg,

    das ist ja nicht nur ein Suchspiel für Weinfreunde! Auch Freunde der Orthografie und der deutschen Sprache können hier fündig werden:

    Schreibt man z. B. das Wort "rot" mit großem "R" oder kleinem, lässt man zwischen Zahl und Einheit eine Leerstelle, kommt nach einem Punkt eine Leerstelle oder nicht, ist das das richtige diakritische Zeichen auf dem "E"?
    Fragen über Fragen!

    Aber wollen wir doch nicht pingelig sein! Bisher hat jeder Anmerker / jede Anmerkerin noch verstanden, was gemeint ist. Und das ist doch das Wichtigste!

    Aber warum hat das Papier der Weinkarte ein Posthorn als Wasserzeichen? Diese Frage ist doch auch nicht uninteressant!

    LG

    hjr
  • Harald Härle 25. Oktober 2007, 19:50

    Es ist von grossem Vorteil wenn man die Produkte die man verkauft nicht nur kennt, sondern auch noch die Namen schreiben kann. Peinlich.
    Harald
  • Jörg Helpenstein. 25. Oktober 2007, 6:31

    Ok, ok...

    Also mir ging es hauptsächlich um den "Portogießer". Ich habe selten so einen herrlichen Verplapperer auf einer Speisekarte gesehen...

    Ob ein Wein lieblich oder trocken ist, hängt ja doch eher vom Ausbau als von der Rebsorte ab. Dornfelder habe ich sowohl trocken, wie auch halbtrocken und lieblich im Keller, je nach Lage und Ausbau halt...

    Allerdings ist es schon ein bisschen merkwürdig einen Spätburgunder von vornherein als "Rosé" zu bezeichnen. Dafür müsste er ja dann mit einem Weisswein verschnitten sein und dürfte sich nicht mehr als "Spätburgunder" bezeichnen. Wenn er einfach nur sortenrein hell ausgebaut wäre, wäre es kein "Rosé", sondern ein Weissherbst...

    Aber na ja...

    Welchen weinseligen Trink-Touristen interessiert das jetzt eigentlich???

    ;-)

    VG
    Jörg
  • AF verspielt 24. Oktober 2007, 11:38

    Hier ist ja alles total falsch .... der Dornfelder ist lieblich rot .. der PORTUGIESE ist rose und feinherb ... hi hi und der Burgunder ist natürlich rot und trocken .... also als Gastronom so viel falsch zu machen .... äh .. haben die regelmäßig Gäste oder bleiben die Gäste regelmäßig zuhause .... ???? ;-)
    Fein gesehen und aufgepasst.!!!!
    Lg Andrea
  • werner weis 24. Oktober 2007, 8:52

    "Fehler" würde ich gar nicht mal sagen - es ist unvollständig angezeigt, dass schon die Nr1 eine Osthanglage ist - was ich am Sediment unter meiner Zunge spürte, als ich ihn kaute - es war eindeutig Osthanglage! So einen Wein stellt man nie an die erste Stelle und man bietet ihn auch nur im Zusammenhang mit mindestens einem Dutzend lieblicher Weißweine als Alternativen an -
    ist übrigens schon von vornherein für Frühlings-Vormitttage gekeltert.
  • Mary Sch 24. Oktober 2007, 8:48

    Meiner Meinung nach ist Spätburgunder ein Rotwein.
    Gruß Mary