Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
" Wc - Häuschen "

" Wc - Häuschen "

875 28

Brigitte Specht


World Mitglied, Berlin

" Wc - Häuschen "

... in " Teltow ".

========================================================

Wie man sehen kann, gibt es auch durchaus ansprechende
Toiletten - Häuschen , zumindest von außen aus gesehen!

========================================================

Für Interessierte :


Der Begriff Toilette leitet sich vom französischen toile, toilette ab, dem Tuch bzw. kleinem Tuch, mit dem man sich für seine Notdurft von der Umgebung abschirmte.
Andere Bezeichnungen für diesen (kleinen) Raum sind der Lokus (von lat.: locus necessitatis = Ort der Notdurft), die Latrine (lat. lavare = sich baden), das Privet (franz. = vertraulich/privat), die Retirade (lat.-ital.-franz. = Ort des Rückzugs), der Abtritt (eine Variante von „Austreten“), der Abort oder stilles Örtchen.

Der eigentliche Erfinder des Wasserklosetts ist Sir John Harington, jedoch geriet seine Erfindung aus dem Jahre 1596 wieder in Vergessenheit.
Im Jahre 1775 erhielt der englische Erfinder Alexander Cummings das Patent für seine Ausführung eines Wasserklosetts.

Wo in Deutschland die erste Toilette mit Wasserspülung installiert wurde, ist strittig.
Bekannt ist aber, dass im Schloss Ehrenburg in Coburg 1860 eine installiert wurde. Sie wurde damals für Queen Victoria, die dort häufig zu Gast war, eigens aus England importiert.
Älter ist das WC im Schloss Bad Homburg. Die Ehefrau von Landgraf Friedrich Josef VI., Elisabeth, eine Tochter des englischen Königs Georg III., ließ bereits 1820 eine Toilette mit Wasserspülung bauen.

Kommentare 28