Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Gerda S.


World Mitglied, Seevetal /Hamburg

Kommentare 12

  • Rainer Switala 10. Mai 2014, 23:00

    egal was es nun ist
    feiner spannender wildliveschuß
    gruß rainer
  • Gerda S. 8. Mai 2014, 9:49

    @Hans! Ich lach mich tot:-) Du machst dem Brehm Konkurrenz! Gruss Gerda
  • Sanne - HH 7. Mai 2014, 20:33

    da warst du aber reaktionsschnell....und auch ich würde auf Hermelin tippen.....Sanne
  • Günter Angermeier 7. Mai 2014, 19:01

    Eindeutig ein Hermelin.
    Grüße: Günter
  • Roland Zumbühl 7. Mai 2014, 18:26

    Ich bibbere vor Angst, weil ich diesen Test nicht bestehen werde. Ein Biber ist es nämlich auch nicht :-(
    Den von Hans beschriebene Spreewaldschnabler kann man auch in Naters (Kanton Wallis) entdecken :-))
  • Klaus Kieslich 7. Mai 2014, 18:22

    ich tippe hier auf einen Bisam.....hast ja echt super reagiert
    Gruß Klaus
  • Hans Nater 7. Mai 2014, 18:16

    Eher kein Otter.

    Es handelt sich wahrscheinlich um den sehr seltenen und ausgesprochen scheuen Spreewaldschnabler. Dieser ist eng verwandt mit dem australischen Schnabeltier. Er legt aber keine Eier. Die drei bis vier Jungen kommen nach einer Tragzeit von 156 Tagen zur Welt. Die Aufzucht der Jungen übernimmt das männliche Tier. Es verfügt über eine Art Beutel aus Fell. Dieser dient den Jungtieren als Unterschlupf. Das Männchen saugt aus der Milchdrüse des Weibchen Milch und gibt diese an die Jungtiere weiter. Diese fressen nach ca. 5 Wochen selbständig. Die Nahrung besteht aus Insekten, Larven und Würmern. Aber auch dem Spreewaldklee sind sie nicht abgeneigt.
    Die Tiere sind nachtaktiv und tagsüber kaum zu sehen. Sie verschlafen den Tag in Höhlen, welche den Eingan unter Wasser haben. Um den Luftaustausch in der Höhle zu gewährleisten, bauen die Tiere eine Art Kamin nach oben aufs Festland. Danit keine Fressfeinde durch den Kamin in die Höhle können, wird der Kamin oben durch ein kunstvolles Geflecht aus Spreewaldgras abgedeckt.

    Aus Naters Tierleben
  • Andreas E.S. 7. Mai 2014, 18:12

    Ein Fischotter ist es in keinem Fall.Der hat eine völlig andere Figur und andere Färbung. Auch bewegt er sich anders als dieses Tier, das ich genauso wie GD für ein Hermelin halte.
    VG Andreas
  • Marco Pagel 7. Mai 2014, 18:07

    Das ist Schnappi, oder?
    ;-)

  • G D 7. Mai 2014, 18:00

    Ein Fischotter ist nicht so unterhalb gezeichnet. Da denke ich eher an ein Hermelin, wenn auch nah am Wasser.
    Gruß GD
  • Karla M.B. 7. Mai 2014, 17:56

    Ich würde auch auf einen Fischotter tippen.
    Da haste aber gut reagiert, die "Biester" sind doch sowas von flink.
    LG an Euch von Karla... :o))
  • Horst-W. 7. Mai 2014, 17:50

    Ich glaube den hier:
    http://www.wwf.de/themen-projekte/artenlexikon/fischotter/
    Aber sicher bin ich auch nicht ...