Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Sonja Haase


Pro Mitglied, Schönbach, Sachsen

Warum war der Käfer nur so schnell???

Als ich den Hornissenkäfer entdeckte, war er gerade zielstrebig auf dem Weg ins Hornissenest.
Dieser Käfer lebt vom Aas der Hornissen. Der bis zu 26 Millimeter lange Käfer lebt unten in den Abfällen und ernährt sich von den Futterresten der Hornissen, aber auch von toten Hornissen und Fliegenlarven. Er ist also ein Kommensale (Mitbewohner) bei Hornissen.Der Hornissenkäfer oder Hornissenkurzflügelkäfer (Velleius dilatatus) ist ein Käfer aus der Familie der Kurzflügler (Staphylinidae). Er lebt in allen Entwicklungsstadien mit im Hornissennest. - Quelle: Wikipedia.



Er riecht sehr schnell, wo ein Hornissennest entsteht und nistet sich dort ein.
Als der Käfer den Eingang erreichte, war er auch schon darin verschwunden. Er hatte wohl einen kurzen Ausflug an der frischen Luft gemacht...
Die Hornissen haben sehr erregt auf den Eindringling im Eingang reagiert. Ich hatte das Gefühl, dass sie ihn gleich versucht haben zu töten und zu entsorgen.
Jedenfalls kam kurz später ein Mülltransport heraus. Das konnte ich leider so schnell nicht fotografisch festhalten. .
Auf jedem Fall mögen die Hornissen nichts, was sich durch den Eingang schleichen will, es sei denn, sie bringen es selbst herbei!

Auch Schwebefliegen und andere Insekten werden gleich angegriffen.

Leider nur ein Dokufoto, da ich so schnell nicht die Kamera vom Stativ nehmen konnte um den Käfer in der besten Position abzulichten...

Warum diese auch immer so schnell laufen müssen ;-)
Aufgenommen mit der Konica Minolta Dynax 7D, Makro Sigma 105 mm.

Auf dem Foto hatte diese Hornisse ihn noch nicht bemerkt... aber danach ging es rund im Eingang...

.

Kommentare 7

  • UNStein 7. September 2007, 14:03

    Es ist ein super Aufnahme, ich weiß gar nicht, was Du an ihr zu kritisieren hast, Interessanter Text, das wußte ich bisher nur andeutungsweise.

    LG Ulrike
  • Whior 7. September 2007, 9:23

    Interessant was du uns mitteilst. Hab von solch einen Käfer noch nie gehört.
    Trotz des Dokueindrucks eine schöne Aufnahme für mich.

    lG W&O
  • Günther Müller (gm1) 7. September 2007, 1:08

    Du bringst hier praktischen Biologieunterricht vom Feinsten !
    LG Günther
  • bounti 6. September 2007, 23:49

    kann mich meinen vorgängern nur anschließen.......einfach toll! ......bild wie doku ;o)
    lg gitti
  • Peter D.... 6. September 2007, 22:48

    Sehr interessant, Deine Schilderungen.
    Dazu die brillianten Fotos!
    Klasse
    LG Peter
  • Sonja Haase 6. September 2007, 22:20

    @ Anke: Ja, leider sehr, sehr eilig ;-) Aber ich habe ihn gesehen! Viele liebe Grüße, Sonja.
  • Anke Barke 6. September 2007, 22:16

    Es ist schon interessante, welche Tier untereinander in einer Simbiose leben... Auch die genannte Schwebefliege gehört vermutlich dazu:
    L E B E N S M Ü D E
    L E B E N S M Ü D E
    Anke Barke
    Schön, dass Du den Aaskäfer fotografieren konntest, er hatte es bestimmt sehr eilig....Viele Grüße ANKE