Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Yvonne Späne


Pro Mitglied, Friedrichsdorf

Warum klebt der Gecko an der Glasscheibe??

Eine Frage, die mir vor kurzem mein Sohn gestellt hat! Da ich das so genau auch nicht wusste, hab ich mal recherchiert - und das Ergebnis lässt mich jetzt noch mehr über die kleinen Echsen staunen.
Das Glasscheiben für die meisten Geckos kein Problem sind, ist ja hinlänglich bekannt - warum das so ist, haben Wissenschaftler aber erst vor kurzem herausgefunden.
Geckos haben an den Haftlammellen ihrer Füße Millionen winzigen Haare, die Haftborsten (Setae) , die sich an der Spitze immer weiter verästeln, so dass jedes einzelne Haar bis zu 1.000 Haftläppchen (Spatulae) haben kann.
Sie sind so klein, dass man sie nur unter einem Elektronenmikroskop erkennen kann. Durch diese Haftläppchen können die Gecko die sogenannten Van-der-Waals-Kräfte nutzen, die sonst nur zwischen Molekülen wirken. Hierbei ziehen sich negative und positive Ladungen an. Natürlich ist die Wirkung zwischen dem Haftläppchen und den Molekülen des Untergrundes pro Haar nur sehr gering, da es aber mehrere Milliarden einzelne Läppchen sind, ergibt sich eine Kraft, die das Zehnfache des Körpergewichtes des Geckos tragen könnte.
Bei jeder Häutung streifen die Geckos die Haare mit ab, unter der alten Hautschicht ist dann aber schon die nächste Generation der Haftborsten vorhanden, so dass die Tiere sofort weiterklettern können.
Auf dem Foto ist an der Spitze der Zehen auch noch eine Kralle zu sehen. Sie kann zurückgezogen werden und kommt wahrscheinlich eher auf rauen Untergründen zum Einsatz.
Der heri gezeigte Lygodactylus williamsi hat übrigens zudem auch noch ein Haftorgan an der Schwanzspitze, das der Gattung Lygodactylus den Beinamen Haftschwanzgecko eingebracht hat.


Auf dieses Bild bin ich richtig stolz - es wurde in der Mai Ausgabe 2013 von National Geographic ganzseitig gedruckt und auf der Webseite veröffentlicht.

http://www.nationalgeographic.de/foto/ihr-bild/ihr-bild-die-siegerfotos-mai-2013?imageId=5

Kommentare 6

  • Erinnerungen 17. Oktober 2014, 23:55

    Eine herrliche Aufnahme von dem Lygodactylus williamsi/Stahlblauer Taggecko.
    Ich hatte mal ein Pärchen, aber so eine schöne Aufnahme ist mir von dem kleinen flinken Kerlchen nie gelungen.
    Was Du uns so schön präsentierst ist ein Männchen, sie haben ein herrliches blau/türkis und die Bauchseite orange.
    Die Weibchen hingegen gehen ins grün bis bräunlich.
    L G Diana
  • maya fotos 21. Februar 2013, 21:35

    starkes Foto, die gelbe Bauchseite zum sonst blauen Gecko und die Haftfüße erst mit so einer schönen Schärfe abgebildet. Traumhaft.
    Deine Scheibe schaut so schön geputzt aus oder retuschiert? VG
  • Daniela Boehm 21. Februar 2013, 19:58

    Ein Wunder Natur ... LG Dani
  • Achim Bosshammer 21. Februar 2013, 18:30

    schönes Foto, sehr schönes Tier, Klasse Farben

    (sent via fotocommunity Android App)
  • Günther Metzinger 21. Februar 2013, 18:16

    Sehr schön erwischt. Schöne Farben und gute Idee mit der Bauchseite.
    VG Günther M
  • Werner Lott 21. Februar 2013, 17:57

    ... Oder könnte es sein, dass Du den Gecko einfach von unten abgelichtet hast?! ;-)

    Nein, nein, Spaß, ich habe das auch irgendwann mal gelesen! Schon toll, was die Jungs drauf haben.
    Es ist aber auch ein klasse Bild!

    LG Penny_Wise

Informationen

Sektion
Ordner Portfolio
Klicks 4.320
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIkon D600
Objektiv Sigma
Blende 5
Belichtungszeit 1/80
Brennweite 105 mm
ISO 500