Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Klaus Degen


World Mitglied, Magdeburg

Warnschild in Coober Pedy

Weil sich so viele offene Opalminenschächte in der Gegend befinden wird vor Stürzen gewarnt.
Coober Pedy heißt in der Sprache der Aborigines "Weißer Mann im Loch", das sagt doch alles.

Kommentare 4

  • Guenther Christoph Hirner 26. September 2006, 10:54

    Habe mit Freude Deine Bilder angeschaut.Ich war selbst 6 Monate in down under und das Land ist eines meiner all-time Favorites!!!! Tolle Fotos!!!!
    Gruß Günther
  • Andrés Kohler 14. Januar 2004, 14:01

    Stark!

    Als ich Ende 2002 in Australien war sah ich mir Beiträge über das Leben in Coober Pedy an und wollte gerne mal hin aber wie so oft, kommt es dann alles anders als man es sich wünscht.

    Viele Grüße, Andrés

    PS: Schaue gleich mal in Deine anderen Fotos, mal sehen was mich dort noch so zu Australien erwartet.
  • Klaus Degen 14. Januar 2004, 13:59

    Im Februar 2003 war die Wasserleitung fertig. Es gab auch eine Wassertankstelle mit sehr deftigen Preisen. Ich glaube eher das Du Literpreise meintest...
    Gruß Klaus
  • Jörg Dr. Bergmann 14. Januar 2004, 13:54

    Interessant, ich war 1995 ebenfalls dort. Bei den Opalminen waren wir nicht, wohl aber in einigen Wohnbehausungen (die sind ebenfalls unterirdisch). Oben sind 45 Grad im Schatten, aber es gibt nirgendwo Schatten. Der Kubikmeter Wasser kostet glaube ich ein (oder zwei...) Dollar und wurde 1995 noch mit Tankwagen geliefert. Eine viele Kilometer lange Wasserpipeline war im Gespräch, vielleicht ist die inzwischen fertiggestellt. Alle Abwässer fließen zur Schule, damit hat die Schule wenige Quadratmeter Wiese vor dem Haus.