Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

K.-H.Schulz


Pro Mitglied, Göppingen

Wandern im Donautal - Burg in luftiger Höhe - Aprl 2014

Werenwag geht auf eine Burg aus dem Hochmittelalter zurück, sie entstand um 1100[1] und gehörte den Edelfreien von First]. Der Bergfried stammt aus dem 12. Jahrhundert.
Die Herren von Werenwag waren im Spätmittelalter Dienstmannen der Hohenberger und der Habsburger. Hugo von Werenwag war ein Minnesänger. 1303 wirkt ein Albrecht von Werenwag. [3] Schloss Werenwag war Machtzentrum der gleichnamigen Herrschaft Werenwag.1459 verkauft Marquard von Werenwag Burgstall und Dorf Ensisheim an Renhard von Melchingen.[4]1629 erhielten die Grafen von Fürstenberg das Schloss, das sie 1721 an die Freiherren von Ulm zu Erbach verkauften. Erst im Jahr 1830 kam Werenwag wieder in den Besitz der Fürsten von Fürstenberg. 1891 brannte das Schloss, am 16. November 1911 wurde die Burg bei einem Erdbeben beschädigt: Der Turm und das angebaute Treppenhaus zeigten große Risse, herunterfallende Steinplatten der Turmzinnen beschädigten das Dach.

Kommentare 26