Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

WendenBlende


Pro Mitglied

Waldspaziergang

mit Lieblingsblümchen.
Sie blühen einen vollen Monat eher als 2013.

Kommentare 15

  • Angela Höfer 7. April 2014, 15:19

    tolle schärfesetzung
    sehr schön
  • Ilona Heinrich 1. April 2014, 9:40


    ja... die natur ist nicht aufzuhalten.....

    wundervoll dein bild.... wenn der wald blüht.... das ist so schön....

    feiner schärfebereich....

    lg
  • Gernold Wunderlich 29. März 2014, 21:35

    Hallo Wendenblende.
    Wenn dir dein Foto so gefällt wie es ist, ist es gut.
    Zum Objektiv: Eine 50er Brennweite war früher an analogen SLRs der Standard. 50mm-Brennweite zeigt ein Foto bei Vollformat (was ja früher eben der KB-Film war) den Vordergrund zum Mittelgrund zum Hintergrund in den Proportionen an, wie es das menschliche Auge normalerweise sieht. Weitwinkel streckt und Tele verkürzt die Proportionen entsprechend. Weil der Blendenwert kein metrischer Wert wie die Brennweite ist, sondern nur ein Verhältniswert: Blendendurchmesser zur Brennweite (z.B. 50mm Brennweite und Blende 1,4 = 50 geteilt durch 1,4 = ca. 35mm Durchmesser Blendenöffnung),
    ist es logischerweise technisch viel einfacher ein 50er Objektiv mit Anfangsblende 1,4 anzubieten. Das Objektiv ist dann schon deutlich dicker als ein 1,7er (oder auch 1,8er 50 mm-Objektiv) und auch bei fast allen Herstellern nahezu doppelt so teuer als ein 1,8er. Ein 1,4er bietet also eigentlich nur eine etwas offenere Blende für sehr viel Geld, dann aber bei fast allen Herstellern (wie ich bei meinem Minolta, jetzt Sony-Equipment weiß, grundsätzlich eine schlechtere Bildqualität und ein unschönes Bokeh.)
    Ich sehe in deinen EXIF-Angaben, dass du die 1,4er-Blende gar nicht genutzt hast, sondern Blende 1,8.
    Da hätte doch auch ein 1,8/50mm gereicht?
    Deshalb habe ich geschrieben: "Solch ein Objektiv ist eher kontraproduktiv für die ansonsten hervorragende 5 D. Schade..."
    Ich habe aber nicht behauptet, das 1,4er sein KEIN Objektiv für die 5D!
    Indirekt bestätigst du meine Meinung, in dem du schreibst: "Sahnequalitat liefert das 50 mm
    bei bei Blende 5,6 bis 8." Wozu dann also das 1,4er??
    Um weiteren Missverständnissen vorzubeugen: Ich stelle nicht ein 50er-Objektiv in Frage (habe selbst ein altes Minolta 1,7/50mm), sondern eben speziell die sehr teuren 1,4er oder gar 1,2er!
    Bei Leica gibt es auch ein 1: 0,95 http://de.leica-camera.com/photography/m_system/lenses/133.html
    .......

    LG Gernold


  • WendenBlende 29. März 2014, 13:40

    @Pekka:
    Boah, 1,4 = Anfängerfehler - das muss man ja auch erstmal lernen. Ist einfach zu verlockend.
  • Pekka H. 29. März 2014, 12:59

    Ich wollte auch nicht zum Ausdruck bringen, dass dieses Objektiv nichts für die 5 D Mark II ist. Ich meine nur selber festgestellt zu haben, dass die Mark II Objektivschwächen schonungsloser aufdeckt als die 7 D oder die 40 D, auf denen das Objektiv zuvor zum Einsatz kam. Bewertungen des viel teureren L-Objektivs 50 mm 1.2 fallen im Übrigen bezüglich der Schärfeleistung oftmals eher schlechter bis deutlich schlechter aus. Auf der Mark II habe ich aus dem gleichen Grund wie Du (Bewegen statt Zoomen und allgemein die Überlegenheit einer Festbrennweite in der Bildqualität) meistens dieses Objektiv drauf, gehe nur nicht mehr so weit in die ganz offenen Blenden. Obwohl das, wenn der Hintergrund per se schon homogen ist, auch kein Problem darstellt:

    Alone again
    Alone again
    Pekka H.

    Also: Hab auch Du weiterhin viel Spaß an diesem feinen, leichten und bezahlbaren Objektiv.

    LG Pekka
  • Uwe Jacobsen 29. März 2014, 12:39

    Die ersten zarten Waldvertreter des Frühlings. Immer wieder dankbares Fotoobjekt, wie Dein gelungenes Bild zeigt.

    Lieber Gruß
    Uwe
  • WendenBlende 29. März 2014, 10:59

    Hallo Gernold,
    über Geschmack kann man sich bekanntlich streiten. Das Foto gefällt mir persönlich so, wie es ist.
    Und ich fotografiere gelegentlich sehr gern gegen den Strich und gegen die Regel.
    Unsinn ist deine Behauptung, das 50 mm 1,4 sei kein Objektiv für die 5 D .
    Das Foto stammt aus dem letzten Jahr und ist eines der ersten, das ich überhaupt mit dem damals brandneuen Objektiv gemacht habe. Damals wusste ich schlicht nicht, dass Objektive keineswegs durchweg immer die selbe Qualität liefern. Das gilt übrigens auch für L- Objektive. Sahnequalitat liefert das 50 mm
    bei bei Blende 5,6 bis 8. Bei größeren Blenden als 2,8 leidet die Qualität des 50er. Dass das zudem auch noch kameraabhängig ist (danke Pekka!!) wußte ich nicht. Ich werde das aber noch mit meiner Zweitkamera ausprobieren. Derzeit ist das 50mm gleichwohl mein Lieblingsobjektiv, denn es bringt mich dazu, mich zu bewegen anstatt zu zoomen.

  • Gernold Wunderlich 29. März 2014, 1:06

    Ich nun mal wieder mit meiner Kritik.... :
    Bei DIESEM Motiv sehe ich absolut nicht den Sinn der sehr knappen Tiefenschärfe. Im unteren Drittel ist ein sehr knapper Streifen der weißen Blüten, die sich vom unteren Bildrand bis hoch zur Bildmitte zeigen, leidlich scharf (scharf sind sie aber auch nicht).
    Warum sollte sich also mein Blick auf diesen Blütenausschnitt konzentrieren, zumal die mächtigen Bäume im unscharfen Hintergrund durch ihre "Wucht" eher meine Augen auf sich ziehen?
    Zudem sehe ich es wie es wie Pekka: Das Bokeh ist eher schlimm als schön. Solch ein Objektiv ist eher kontraproduktiv für die ansonsten hervorragende 5 D. Schade...
    LG Gernold
  • kira2501 28. März 2014, 22:52

    ich liebe diese kleinen Buschwindröschen
    LGUte
  • Pekka H. 28. März 2014, 15:52

    Das Bild spricht mich mit dem gelungenen Bildaufbau und der sehr gut gesetzten knappen Schärfebene und dem satten natürlichen Grün spontan sehr an. Je länger ich es mir anschaue, umso mehr muss ich allerdings an meine gelegentlich leidigen Erfahrungen mit dieser Kamera-Linsen-Kombination denken. Das 50 mm 1.4-Objektiv auf der Mark II erzeugt gelegentlich ein recht unruhiges Bokeh, das mich selber nicht so recht zufrieden stellt. Auf der 7D ist mir das nie so deutlich aufgefallen. Bei einem sommerlichen Motiv würde ich es als Hitzeflimmern interpretieren. Zu dieser noch eher kühlen Jahreszeit stört es mich persönlich. Die Schärfe, dort wo man sie haben will, ist dagegen wieder ein dickes Plus. Schade, dass mich diese Gedanken ein wenig von Deinem stimmungsvollen Waldspaziergang weggeführt haben. Aber so ist das manchmal mit dem 'genauer Hinsehen'.

    LG Pekka
  • Jackie.S 28. März 2014, 12:36

    Die ganz knappe schärfe macht's aus.
    Schön auch die perspektive und das du den Blikwinkel mit dem Weg gewählt hast. Ein bezauberndes Wald Detail :-)
    Lg Jackie
  • Christine L 28. März 2014, 8:22

    schöne Buschwindröschen...
    ciao
    Christine
  • ilsabeth 28. März 2014, 7:55

    Ein kurzer, intensiver Genuss! Sobald die Blätter da sind, verstecken sie sich und man muss wieder ein Jahr warten ... LG ilsabeth
  • Safir 123 27. März 2014, 18:07

    die genieße ich neuerdings mit Vorsicht, aber Blümchen sind immer schön
    HG Torsten
  • Klacky 27. März 2014, 18:07

    Die habe ich damals bei Euch auch gesehen,
    in Smochcicy,
    Ich mag sie auch.
    Danke
    Gruß,
    Klacky

Informationen

Sektion
Ordner Natur und draußen
Klicks 174
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 5D Mark II
Objektiv Canon EF 50mm f/1.4 USM
Blende 1.8
Belichtungszeit 1/2000
Brennweite 50.0 mm
ISO 200