Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Erhard Ducke


Free Mitglied

wahr-scheinlich?

Ich weiß nicht, ob ich ein Bild, dass mit Raytracing (Povray) entstand, hier präsentieren darf - wenn, dann aber sicher unter dieser Rubrik. Falls nicht, bitte nicht allzu hart mit mir ins Gericht gehen.
Inspiriert wurde ich zu dem "unmöglichen" Experiment durch Escher und Reutersvärd...

Kommentare 17

  • Erhard Ducke 30. Mai 2008, 14:10

    @Dark Knight: Das BIld ist mit Raytracing berechnet, Programm siehe povray.org, Spiegelungen sind auf dem Bild nicht zu sehen, aktuelle Grafikkarten können kein Raytracing in Echtzeit berechnen, sie benutzen einfachere Verfahren. Raytracing ist seit den 80ern nie außer Mode gekommen, ist aber wegen der immer noch langen Berechnungszeit nie das Verfahren für Echtzeitbilder (z.B. in Spielen) gewesen. Ich empfehle den Wikipedia-Artikel zum Raytracing.

    Gruß
    Erhard
  • Dark Knight 29. Mai 2008, 21:18

    Sowas gefällt mir.

    Ist die spiegelung mit T&L?


    Habe mal ein Video gesehen, wie jemand die
    Quake 3 Engine mit Raytracing programiert hat. Wo sich 2 Würfel und Kugeln in einem Raum mit Farbigen Licht gegenseitig ineinander Spiegeln.

    Die 2 Minutendemo hatte ca 2 Wochen Renderzeit beansprucht. Weil ja bei dem Raytracing (alte Technik aus den 80ern-die aber wieder in mode kommt, weil erst jetzt die Grafikkarten die Leistung für Echtzeitberechnungen dafür haben) der Weg der Lichtstrahlen physikalisch korrekt besrechnet (Einfallwinkel=Ausfallwinkel usw).

    Gruß
    Bernd
  • Helmut Kogler 29. August 2001, 14:46

    ich kann nur sagen, dass ich sprachlos bin. super
  • Wolfgang Wiesen 29. August 2001, 13:49

    Gefällt mir gut - obwohl es kein Foto ist. Aber .... alles fließt!
    Gruß, Wolfgang
  • Erhard Ducke 29. August 2001, 13:25

    @Peter: Die Schatten haben mit dem eigentlichen visuellen Effekt nix zu tun, machen das Ganze aber wohl realistischer.

    @Thomas: Insgesamt wohl ca. einen Tag, allerdings incl. Konstruktion des Würfels...

    @Lutz-Peter: Hab mir den Trick selber ausgedacht, ich weiß nicht, ob die das genau so gemacht haben (muss mal da nachgucken)

    @Axel: Verstehe deine Frage nicht ganz, aber ich fands schöner mit zwei Lichtquellen
  • Axel Burkhardt 29. August 2001, 7:47

    Musste die zweite Lichtquelle sein, oder ist es Deinem Rechner da zu dick geworden?
  • zett42 28. August 2001, 23:31

    gefällt mir sehr gut, den escher-klassiker interessant umgesetzt, sogar der schattenwurf stimmt...
    die "einfache" variante von escher dürfte recht einfach umzusetzen sein, da es dort nur auf den richtigen blickwinkel ankommt (lässt sich auch direkt aus pappe nachbauen - siehe bild ID 4394)
    bildgestaltungstechnisch würde ich oben und unten überm dreieck noch etwas mehr luft lassen...

    gruß,sascha

    p.s.
    würde es im übrigen unter "montagen & ebv" verschieben, in der beschreibung der sektion steht u.a. auch "computergrafik".
  • Lutz-Peter Hooge 28. August 2001, 23:15

    Ah, sowas hab ich doch noch letztens auf news.povray.org gesehen, zusammen mit der Beschreibung der Technik für solche unmöglichen Bilder. Hast du den Trick von da?

    PS: natürlich sind solche Bilder hier erlaubt, die Beschreibung der Sektion schließt CG ausdrücklich ein.
  • Roland K. Mettel 28. August 2001, 23:01

    Top, mir als EBV'ler gefällt so was.

    Beste Grüße von Roland
  • Roland Zumbühl 28. August 2001, 22:33

    Toll! Eschers Bilder begeistern mich immer wieder von neuem. Diese moderne Umsetzung von Dir ist sauber gelöst und spricht mich an. Gratuliere!
  • Thomas Bierbaum 28. August 2001, 22:23

    Hi,

    sieht einfach gut aus!
    Wie lange braucht man denn für so eine Komposition?

    Bis dann
    Thomas
  • peet 28. August 2001, 22:02

    @Erhard,

    ich finde Dein Werk sehr interessant.

    Mir pers. würde ein dunkler Hintergrund besser gefallen.

    Gehört die Verteilung der Schatten zu der Verwirrung des Betrachters? ;-)

    Gruss
    Peter
  • Erhard Ducke 28. August 2001, 21:51

    @ Boris: Zr Erklärung des Verfahrens möchte ich auf http://www.povray.org/ verweisen.
    Natürlich bedarf es noch eines Tricks, denn das Unmögliche kann man auch in einer Povray-Szenerie nicht so einfach möglich machen, schließlich arbeitet man auch hier mit einem zwar imaginären, aber doch der Realität entsprechendem 3-dimensionalen Raum...
    Gruß Erhard
  • Christian Brünig 28. August 2001, 21:51

    Also Raytracing ist so eine Art moderner Bolscheswimus oder so?! Solange sich nix bewegt, gehört egal welche Technik das Bild nach Experimente oder Montage. Ein Genuss!
  • Werner Kast 28. August 2001, 21:50

    Schliesse mich der Frage von Boris an.
    Gruss Werner

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 706
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz