Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

JensBachmann


Free Mitglied, Harzvorland

Wärmesturm I: Himmelszeichen

Bereits der zweite Tag unserer Skitour entschied über die weiteren 12 Tage...

Wir kamen auf klebrigem Schnee nur langsam voran und standen am späten Nachmittag vor einem unerwarteten Hindernis. Das Bachbett des Hagalækur stellte sich als tiefer Canyon mit gefährlichen Wächten im tief verschneiten Sellönd heraus. In diesem Canyon auf Zeit floss ein ausgewachsener Fluss.

Wir diskutierten noch, ob wir eine Schneebrücke suchen wollen oder den Umweg nehmen, als sich der nahe Sellandafjall rasant in dichte Wolken einhüllte. Eindeutige Zeichen... Der Wind holte kurz Luft nur um anschließend mit voller Gewalt zurückzukehren. Für einen ruhigen Zeltaufbau war es bereits zu spät. Nachdem Tunnel und Schneemauer endlich standen drehte der Wind von Süd auf West, wurde dabei noch stärker… und wärmer, deutlich wärmer. Die Schneemauer löste sich buchstäblich in Luft auf...

Während wir das Zelt gegen den brachialen Sturm sicherten konnten wir die unglaublich intensive Lichtstimmung kaum wahrnehmen. Nur kurz nahm ich mir Zeit für ein paar Aufnahmen der surrealen Stimmung.





Die erste Galerie zur Wintertour ist nun fertig, vielen Dank fürs reinschauen:
http://primordial-landscapes.com

Kommentare 5

  • JensBachmann 7. April 2014, 18:21

    Vielen Dank für Eure Kommentare!

    @ Myrdia: Zum Glück nur das "wollen" und nicht das "müssen"... :)

    LG
    Jens
  • Joachim Irelandeddie 6. April 2014, 20:22

    Bedrohlich sieht das aus, die Tonung ist klasse!

    lg eddie
  • Willi von Allmen 6. April 2014, 20:21

    Alle Achtung! - Was du da erzählst ist ein wahr gewordenes Abenteuer das im Moment gewiss alles andere als lustig war!

    Dein 'Wintertag' lässt uns daheimgebliebenen etwas von deinen Strapazen erahnen.

    lg Willi
  • Myrdia 6. April 2014, 20:04

    Respekt.
    Das Du bei diesen widrigen Bedingungen den Reiz des fotografieren wollen/müssen nicht unterdrücken konnest.
    Es hat sich gelohnt.
  • PeLeh 6. April 2014, 17:09

    Eine schöne stimmungsvolle Aufnahme! Gefällt mir gut!
    Viele Grüße Peter