Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Herr Buchta


Pro Mitglied, Krefeld

Voting-Moderations-Pro-Contra-Bild

....LIVE von der letzten Voting-Party...

Kommentare 236

  • Christian Gaier 12. September 2011, 10:13

    foto ist geil, lesen habe ich mir erspart.
    lg christian
  • Nino 12. August 2011, 13:48

    eure probleme möchte ich haben ,oder nein danke doch nicht
  • michael se.......... 11. August 2011, 21:21

    bei flickr habe ich die löschfunktion bisher einmal genutzt (amerikanischer nazi), hier müsste ich beim admin "bitte bitte" machen.
  • SWischa 11. August 2011, 21:19

    Geile Story hier , da kann man nur schmunzeln hier :)

  • Andreas.Ka. 11. August 2011, 20:32

    Ich finde ja, dass hier sehr viel gute und interessante Beiträge sind. So ganz ohne komische Clowns und Träumer geht so eine Diskussion scheinbar nicht.
    Mit der Löschfunktion bei flickr bin ich übrigens völlig zufrieden, gebraucht habe ich sie noch nicht.
    Dafür habe ich aber die Gewissheit, braune Racheanmerkungen bei Bedarf sofort löschen zu "können", ohne diese vorher einem Admin zu erklären.
    Über diesen Komfort sollte die FC.Leitung mal nachdenken, beim Voting kann man es ja ruhig wie bisher halten und vielleicht ein wenig in beide Richtungen moderieren.
  • Der Jürgen 11. August 2011, 19:20

    @ryan: ja, das scheint insbesondere in anbetracht der verantwortlichkeit für die psyche von patienten besonders erbärmlich. aber, immerhin scheint er ja davon "leben" zu können :)))
  • Zwei AnSichten 11. August 2011, 18:05

    Wieso muss eigentlich eine Badewanne scharf abgelichtet sein ?
  • Der Jürgen 11. August 2011, 17:59

    @dreamer07: sollte das stimmen, rückt das deine anmerkung in ein völlig anderes licht. es disqualifiziert und beschämt dich vollends!
    und um dich der scham einer weiteren mitgliedschaft und öffentlichen selbstdemontage deinerseits hier nicht weiter aussetzen zu müssen, obliegt allein deiner entscheidung.
  • dreamer 07 11. August 2011, 17:29

    @der Jürgen....macht auch nix, ich bin Psychiater und lebe von solch gestörten Menschen......
  • Ilse Jentzsch 11. August 2011, 17:03

    Herzlichen Glückwunsch, Matthias!
    Bist Du nun endlich auch erwachsen geworden? :-)
    *duw
    Ilse
  • Der Jürgen 11. August 2011, 16:57

    jaja, herr von schramm, von mir auch, näch :)
    fleischt komme ich ja mal nach hamburch. dann leeren wir ein paar flaschen rotwein und die anderen das fürchten *ggg*
  • michael se.......... 11. August 2011, 16:48

    nun gut... von mir auch nochmal... einen GEMEINEN... glückwunsch ;)))
  • Thomas Ramackers 11. August 2011, 16:42

    lz

    und herzlichen Glückwunsch Herr Schramm
    ;-)
  • Matthias von Schramm 11. August 2011, 16:41

    danke Thomas ;)
  • Herr Buchta 11. August 2011, 16:40

    Ach bevor das hier noch untergeht, sollten wir doch bitte alle dem Matthias heute noch zum Geburtstag gratulieren ;-)

    Alles Gute von mir an dieser Stelle ;-)
  • Matthias von Schramm 11. August 2011, 16:21

    genau michael, man sollte für die mündigkeit gemeiner einstehen, auch wenn mir das bei manchen bemerkungen durchaus schwerfällt.

    solange aber so profunde wie von dreamer 07 (was nur eines von mehreren beispielen sein soll) argumentiert wird, kommt man im austausch der argumente richtig vorran.

    merke: so mancher diktator hat weniger als 100 % zustimmung bekommen.

    edit: ich sehe die schamesröte bis hierhin leuchten.
  • Der Jürgen 11. August 2011, 16:16

    @dreamer07: aber das macht doch nix. auch schämen könnte künftig völlig eigenverantwortlich geregelt werden. ansonsten sind derartige beiträge nicht eben sonderlich konstruktiv. dafür könnte ich mich z.b. jetzt schämen, leider ist mir aber nichts menschliches fremd.
  • dreamer 07 11. August 2011, 16:07

    diese Diskussion ist einfach nur Peinlich,man muss sich schon schämen hier Mitglied zu sein.....ansonsten zu 100% wie Sabine Rogner...
  • michael se.......... 11. August 2011, 15:48

    danke für deine bemerkenswerte stellungnahme, axel... aber letztendlich bezweifelst du die mündigkeit des gemeinen users.

    lg.
    michael
  • Der Jürgen 11. August 2011, 14:55

    @axel: nunja, mir schmeckte das konzept des mündigen users schon besser als ein diffuses hineineditieren von "ordnender" hand.
    ich glaube dennoch, dass ein großer teil der mitglieder sich zu einem verantwortungsvollen umgang durchringen könnte.
    schließlich fiele der anonyme kummerkasten weg und man müsste eigenverantwortung für den einsatz des löschfingers übernehmen.
    meine lebenserfahrung lehrte mich oft genug die selbstheilende wirkung eigener verantwortung. das gefühl, über den verlauf des eigenen votings entscheiden zu können, die macht zum eigenen eingriff zu nutzen, dürfte hier sehr schnell von einer ernüchterung und einer erkenntnis über die eigene verantwortung verdrängt werden. und wo das nicht der fall ist, ist es auch nicht weiter schlimm. und vor allem wäre es kein verlust *g*
    und selbst wenns schief ginge, nichts ist schließlich unmöglich, man kann ja immer noch zurück. solch ein widerruf einer änderung ist schließlich nicht der erste und wäre auch sicher nicht der letzte hier. und lebt eine community nicht gerade von der dynamik und veränderung, mündigkeit und eigenverantwortung?
  • Axel Flasbarth 11. August 2011, 14:19

    Ich bin sehr, sehr unsicher, ob die Löschmöglichkeit von Anmerkungen unter den eigenen Bildern die richtige Lösung ist. Selbst wenn man sie auf Voting und Galerie beschränkt.

    In meinen Augen ist die Offenheit der Kommunikation in Voting und Galerie etwas sehr wertvolles. Diese Ehrlichkeit ermöglicht, auf den Bildern Dinge zu erkennen, die man selbst (noch) nicht sehen würde und bietet die Auseinanderseztung mit Perspektiven, die von der eigenen abweichen. Frappierend deutlich ist dies immer wieder an den unterschiedlichen Kommentaren vor und während des Votings zu erkennen.

    Ich fürchte, dass eine Löschmöglichkeit die Kommentare vor und während des Votings einander angleichen würde, indem unliebsames gelöscht wird. Und zwar bei einer substantiellen Anzahl von Bildern. Und ich fürchte, dass nicht wenige diese "Angleichung" in real-time durchführen würden. Und sei es nur, um die folgenden Voter nicht durch kritische Anmerkungen zu "verwirren".

    Und in der Galerie würden ähnliche Mechanismen wirken. Wenn auch möglicherweise weniger verbreitet.

    Als Lesender fände ich solch ein Voting deutlich unspannender und weniger lehrreich. Und als Schreibender würde mir die Lust vergehen, lange Begründungen zu schreiben, wenn diese eh gelöscht würden. Ich würde mich maximal auf Anmerkungen bei den Aufrechten beschränken, von denen ich weiss, dass sie auch kritische Anmerkungen stehen lassen. Andererseits habe ich auch keine Lust, mich jedesmal vorher informieren zu müssen, wie es der jeweilige Fotograf gerade handhabt und würde mich generell zurückhalten. Und so würden es möglicherweise auch viele andere machen.

    So sehr ich den Grundgedanken mag, den mündigen User diese Dinge selbst regeln zu lassen, so sehr fürchte ich, dass wir durch diese Regelung das Kind mit dem Bade ausschütten.

    Und eins ist mir noch wichtig: im ersten Absatz von Xtradas letztem Statement steckt in meinen Augen ein innerer Widerspruch. Und die letzten drei Sätze dieses ersten Absatzes stehen daher meiner eigenen Auffassung diametral entgegen.

    LG
    Axel


  • Natureworld 11. August 2011, 13:47

    Immer noch dabei?

    Ändert doch nichts am Grund für das administrative Eingreifen
    Das Fass für verletzenden Spott und Beleidigungen ist übergelaufen.
    Nun wurde in der Mitte des Fasses ein kleines Loch gebohrt
    Unter diesem schwappt es weiter - ist einfach nicht mehr der Worte wert

    Und das ist gut so

    Bleibt mehr Zeit für hilfreiche Bildkritik ;-)


  • Matthias von Schramm 11. August 2011, 11:47

    zu jürgens erwiderung auch auf die firmenbeispiele von sabine und kneipenbeispiele anderer, vielleicht noch das.

    es mag eine menge beschissener firmen geben, in denen man nicht nur mitarbeiter feuert, wenn sie eine eigene meinung haben und auch die kunden schlecht behandelt. beides bedingt oft einander.

    in meinem betrieb verstehe ich mich super mit meinen vorgesetzten, aber ich habe auch einen wunderbaren draht zu meinem betriebsrat und auch einen zu einem arbeitsanwalt. dass mag unseren beiden geschäftsführerinnen nicht immer so toll gefallen, da wir aber ein vernünftiges zusammenarbeiten wollen, frage ich mal hier und da an, ob man das eine oder andere in punkto rechte etwas anders auslegen kann. wenn z.B. mitarbeiter mit einer gehobenen position nicht souverän umgehen und plötzlich den chef rauskehren und ohne grund die augenhöhe verlassen, möchte ich das bemerken dürfen.

    ich bin nicht der meinung, dass die fc ein beschissenes unternehmen ist. im gegenteil. aber es ist eine community und da hat nicht nur der eine kunde das recht auf harmonie, weil er sich in seinem serviceurlaub gestört fühlt und der andere kunde, weil er mit einer gruppe behinderter kinder angereist ist muss das maul halten und darf seine kinder wegsperren, weil sie die feine dame oder die feine herr im empfangssaal mit ihrem anblick belästigen.

    so funktionierts vielleicht im foyer der deutschen bank, aber nicht im leben.
  • Der Jürgen 11. August 2011, 11:30

    nunja, @sabine. ich habe jetzt keine lust mit dir in eine diskussion eizusteigen. allein du könntest mal selbst reflektieren und dabei sicher feststellen, dass die deinerseits angesprochenen punkte auch von dir selbst gelegentlich praktiziert werden. ich selbst nehme mich davon auch nicht aus. die wahrnahme von eigenverantwortung würde dieses problem übrigens auch lösen.
    @michael: nach meinem kenntnisstand verrichten die admins ihren job hier ehrenamtlich. das nimmt einen aber nicht von der verführung aus, durch die anwendung exekutiver mittel seine eigene bedeutung zu überschätzen. dirigismus hat das für die dirigenten nahezu zwangsläufig zur folge.
    ich war über viele jahre bestandteil eines dirigistischen systems. ich hielt sogar einen kleinen taktstock in der hand und weiß also sehr gut worüber ich rede.
    für mich sind alle diese diskussionen darüber hier relativ unnötig.
    @matthias: ebent. der eigene löschfinger wäre nur ein werkzeug mehr. vieles würde sich aber entspannen und selbst regulieren. dein bezug auf die hier ziemlich verbreitete scheindemokratische diskussionskultur gefällt mir übrigens sehr gut.
    @xtrada: jaja, genau. genauso.
    lasst los und lasst die leute machen!
  • Xtrada 11. August 2011, 11:06

    Die FC ist ein Unternehmen.
    Und verhält sich auch wie ein Unternehmen.
    Es gilt mit Masse massenhaft zu produzieren,
    Verluste zu vermeiden und höchstmögliche Gewinne einzufahren.
    Dieses Unternehmenskonzept scheint aufzugehen.
    Auf „Kleines, Feines u & Exklusives“ können sich ja andere spezialisieren.
    Man hat sich damit abzufinden- es entspricht dem Zeit"geist".
    Masse statt Klasse!

    So weit so gut.
    Wenn die FC nicht die gleichen Disziplinierungsversuche wie ein Unternehmen mit „schwierigen“ Angestellten vornehmen würde! Wehe, eine/r tanzt aus der Reihe!
    Erst wird ein paar Mal du-du-du gemacht, dann tüchtiger auf den Mund geklopft und schließlich END-gültig END-sorgt.

    Dazu hat ein Unternehmer das „Recht“ auf seiner Seite.
    sprich: Einhaltung von AGB, FAQ, IQ , EQ – auf dem Eis dreht sich die Kuh.

    Denn der „Angestellte“ ist keiner!
    Er ist KUNDE!!!
    Er bezahlt (u.a.) für eine eigene Homepage, sprich Portfolio.
    Darf auf dieser/m seine eigenen Fotos einstellen, also sie nutzen.
    Mit seinem EIGENTUM!
    Aber er darf dieses NICHT selbst verwalten.
    Er darf ein bisschen Platzpflege betreiben, aber immer schön angeleint.
    Eine Löschfunktion für Unliebsames? Aber, aber! Das wäre zu viel an Eigenverantwortung!
    Denn die möglichen „bösen“ Hinterlassenschaften von anderen muss er dem „Chef“ melden oder wie schlechtes Mobbing aushalten.
    Ach ja, er hat auch die Freiheit, seine Fotos zu nehmen und zu gehen.
    „Mööönsch, Meyer! Nehmen Sie sich mal nicht so wichtig! JEDE/R ist ersetzbar!“

    Ist denn wirklich SO unerträglich für ein Unternehmen, dass die KUNDEN selbstbestimmt darüber entscheiden können, ob und wie, in welchem Umfang und wie oft auf ihr Eigentum Einfluss von außen genommen wird? Wenn man dem KUNDEN einen erwachsenen Umgang mit seinen eigenen Werken, die er ja in diesem Unternehmen nur eingelagert hat, zutraut?

    Wenn sich der Kunde für verbalen Kitsch & Krempel an seinem Eigentum entscheidet – bitte sehr!
    Wenn er sich für Blümchenwerfen und Efeuranken entscheidet – bitte sehr!
    Wenn er sich für Sezierung, Demontage und Neumontage per Brainstorming entscheidet – bitte sehr!
    Wenn er sich für Krawall & Konfrontation entscheidet – bitte sehr!
    Wenn er Party mit Kaffee; Chips & Eierlikör will – bitte sehr!
    Wenn er einfach nur Ruhe will – bitte sehr!


    SEIN Eigentum!
    Der KUNDE kann damit machen, was er WILL!
    Womit hat das „Lagerhaus-Unternehmen FC“ eigentlich ein Problem???
    Die Leitungsebene zu erhalten??????

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Menschen
Ordner dies und das...
Klicks 8149
Veröffentlicht
Lizenz ©

Öffentliche Favoriten 5