Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
1.792 9

Vorbergs Hügel

nicht umsonst nennt man das Münsterland mit seinen Feldern, Wiesen unsd Wäldern auch "Westfälische Parklandschaft".

Vorbergs Hügel besitzen etwa eine Länge von drei Kilometern. Sie beginnen westlich von Kinderhaus und enden an der Stadtgrenze, von wo sie aber als Altenberger Höhenrücken weitergeführt werden. An der südlichen Seite befindet sich der Stadtteil Nienberge, an der nördlichen Seite Häger.

Insgesamt lässt sich die Hügelkette in vier Teile einteilen. Der nördlichste Teil ist der Mühlenberg mit 97 m ü. NN. In diesem Teil befindet sich außerdem eine der steilsten Straßen Münsters.

Als zweiten Teil versteht man im allgemeinen Vorbergs Hügel selbst, also der Hügel, der der Hügelkette seinen Namen gab. Er ist 96 m ü. NN hoch und gleichzeitig auch der bekannteste Hügel der Kette. Durch seine nahe Lage zum Stadtteil Nienberge durchziehen eine Reihe von kleineren Wege diesen Teil.

Der dritte Teil, der Hägerfelder Teil, kommt auf rund 90 m ü. NN. Er wird im Osten durch die Autobahn A 1 begrenzt.

Als letzter und vierter Teil kann man den Wilbrenniger Teil nennen. Er ist nur noch als eine Art Vorstufe zu den eigentlichen Hügeln erkennbar. Durch die nahe Lage zum Stadtteil Kinderhaus hat sich dieser Teil zu einem beliebten Joggerrevier entwickelt.

Zu Vorbergs Hügeln gehören die höchsten Punkte Münsters. Der Mühlenberg im nördlichen Teil besitzt eine Höhe von 97 m ü. NN und ist damit die höchste Stelle im Stadtgebiet, das sich sonst in einer Höhe von rund 60 m ü. NN befindet.

In den 1990er Jahren setzte sich insbesondere der NABU für das Naturschutzgebiet Vorbergs Hügel ein, das schließlich 1998 deklariert wurde. Dennoch wurde immer wieder der Zustand der Hecken in der Hügelkette kritisiert, woraufhin im Jahr 2004 verschiedene Maßnahmen durchgeführt wurden, die die Qualität des Naturschutzgebietes heraufsetzen sollten. Dadurch hat auch die Bedeutung als Naherholungsgebiet zugenommen

(Quelle Wikipedia)

Kommentare 9

  • Gabi Eigner 18. Oktober 2009, 0:03

    Die Herbstfarben sind hier ganz toll. Sehr schöne Landschaft.
    lg Gabi
  • Wolfgang Kölln 13. Oktober 2009, 21:54

    Eine wunderschöne Landschaft, toll fotografiert!
    Gruß Wolfgang
  • ps 13. Oktober 2009, 20:27

    herbst und sonne = fantastisch, klasse diese schöne jahreszeit eingefangen, vg peter
  • Heidrun-W. 13. Oktober 2009, 17:53

    herrlich anzusehen diese herbstliche landschaft!
    lg heidi
  • Roland Brunn 13. Oktober 2009, 17:51

    Schön bunt, das mag ich am Herbst ! Die vielen Farben sehen einfach herlich aus ! Klasse Herbststimmung !
    VG Roland
  • ruthmarie v.mittelerde 13. Oktober 2009, 17:33

    euer foto hat eine tolle tiefenschärfe.....und die landschaft liegt traumhaft da, möchte gerade mal wandern gehen...
    ein sehr, sehr schönes foto und danke für die information

    liebe grüße zu euch
    ruthmarie
  • SidNic 13. Oktober 2009, 12:47

    sehr schöne landschaftsaufnahme!
    jetzt ist es unverkennbar herbst.
    lg nicole
  • Maren Arndt 13. Oktober 2009, 10:58

    Nun kommt der Herbst mit Macht. Hauptsache, er bringt auch ein paar goldene Tage mit - für Fotografn, aber auch nicht nur für Fotografen ;-)
    Dein Foto macht Sehrsucht nach goldenen Herbstagen..
    Liebe Grüße
    Maren
  • ...klee 13. Oktober 2009, 9:10

    Die Herbstfärbung finde ich hier großartig!
    ...klee