Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
Vor der Tür zum Lieben Gott.

Vor der Tür zum Lieben Gott.

1.127 24

Insulaire


Pro Mitglied, Ile de Ré

Vor der Tür zum Lieben Gott.

Nicht bei allen
findet der Hinweis dort Gefallen:

*
"Il est recommandé aux parents de NE PAS laisser entrer les enfants seuls dans l'eglise."
(Es wird empfohlen, dass Eltern ihre Kinder nicht alleine in die Kirche lassen.)

*
Manche empfinden dieses Schreiben
wie "Hunde müssen draußen bleiben!".

Kommentare 24

  • fotoGrafica 11. September 2013, 13:09

    der bildaufbau ist gekonnt
    von links nach rechts abnehmende grösse
    excellent
    gruss wolfgang
  • Georges Vermeulen 6. September 2013, 17:05

    Klasse +++
    Gr Georges
  • Diana von Bohlen 5. September 2013, 22:22

    ...ich würde empfehlen da überhaupt nicht hinzugehen! :D

    langes Thema...

    aber ich meine es SEHR ERNST!

    LG Diana
  • Raymond M. 5. September 2013, 14:16


    Dies Schild haben wissende Eltern aufgehängt, da die Pfarrer wohl das "Lasset die Kindlein zu mir kommen" völlig falsch interpretiert haben.

  • herzerl 4. September 2013, 22:50

    wieder einmal typisch für die kath. kirche.....i glaub die müssten wieder mal in der bibel nachschlagen - "lasset die kinder zu mir kommen......usw......"!!!!! lg karin
  • T-Tol 4. September 2013, 21:13

    Klasse Fotografie!!! Diese Posen, die Gesichter, der gesamte Bildaufbau! Gefällt sehr!
    ++++
    tt
  • Hellmut Hubmann 4. September 2013, 19:59

    50000 Kirchen für Deutschland beachtlich. Noch beachtlicher ist aber, dass die Zahl der Schulen nicht so hoch sein soll. Stand mal in einer Zeitung.
    Wohin uns 'Deine' Kinder doch so führen. ;-) Einen hinter Gitter, mich nach Deutschlands Pisa.
    ;-)
  • Axel Hoffmann (ogaxx) 4. September 2013, 19:54

    Es gibt in Deutschland etwa 50.000 Kirchen. Ich hab aber noch nie gehört, dass auch nur eine davon so gefährlich ist und von Kindern abgefackelt wurde.

    Gruß Axel
  • Joachim Haak 4. September 2013, 19:46

    auf jedenfall warten jetzt alle schön brav auf ihre Eltern
    LG Jo
  • Axel Hoffmann (ogaxx) 4. September 2013, 18:38

    Ich bin zwar nicht sehr gläubig, aber in der Bibel steht es so:

    Lasst die Kinder zu mir kommen und wehrt ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes.
    Markus 10,14

    LG Axel
  • miraculix.xx 4. September 2013, 18:37

    @ Horst
    Zunächst halte ich mich bei fremden Kindern immer mit solchen Dingen zurück, denn möglicherweise reagieren ja auch die Eltern, und ich bin der Ansicht, dass man sich nicht unnötig in die Erziehung einmischen sollte. In diesem Fall kam es nicht mehr dazu, dass ich mit den Kindern geredet hätte. Und das hätte ich durchaus getan, wenn wir nicht hätten gehen müssen.
    Übrigens bin ich durchaus Deiner Meinung, dass es keine Frage des "lieben Gottes" ist, sondern eine Frage von Rücksicht auf andere Menschen, und die sollten Kinder lernen, nicht nur in der Kirche.
  • Alfi54 4. September 2013, 18:05

    "Vor der Tür der Vertreter Gottes" sollte es besser heissen. Was immer auch der Grund zu der Info an der Tür sei, oft haben wir Menschen uns solche Unannehmlichkeiten selber gesucht.

    Das Bild an sich gefällt mir, auch wegen der Schärfe ... LG Alf
  • Horst Witte 4. September 2013, 17:49

    @Miraculix
    Hast du den Kindern nicht Einhalt geboten?
    Hättest ihnen doch eine Bibelgeschichte erzählen können. ;-)
    Ich glaube, dem "lieben" Gott íst es egal, ob Kinder in seinem Haus toben.
    Ich finde es aber auch besser, wenn Stille herrscht.
  • Heide G. 4. September 2013, 17:01

    es wird schon einen Grund dafür geben -
  • Insulaire 4. September 2013, 16:41

    Mira,
    mein erster Gedanke beim Lesen war auch Deiner
    (oder umgekehrt ;-)).