Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Stephan M. aus W.


World Mitglied, Bad Camberg

Vor dem Eingang meiner Hausbank ...

... habe ich auf dem Weg zum Bus gestern diesen Schmetterling sitzen sehen. Ob er etwas Geld abholen wollte ;-) ?

Aufgenommen mit der Samsung S1050.

VLG
Stephan

Kommentare 8

  • Matthias W. aus O. 12. Juni 2009, 22:15

    Die Distelfalter beobachte ich auch schon seit Wochen, habe mir aber leider nicht gemerkt, wann ich die ersten wandernden Exemplare sah. Da Markus das so schön erklärt hat, bedarf es keiner weiteren Erläuterungen. Mir fiel allerdings letzte Woche auf, dass es immer noch Wanderer gibt (zu erkennen am schnellen Flug Richtung Norden) und an gleicher Stelle Falter, die sich stationär verhalten, wie wir es meist von Schmetterlingen kennen. Ich nahm an, dass das schon Nachkommen der ersten Einwanderer sind, weiß aber nicht, ob das zeitlich passt.

    Grüße
    Matthias
  • ooO MinOuche Ooo 6. Juni 2009, 21:21

    Das ist ein tolles Makro!Glückwwunsch !
    Gefällt mir echt sehr!
  • Karl-Heinz Ruland 5. Juni 2009, 18:50

    Licht und Schärfentiefe finde ich bei dieser Aufnahme richtig klasse.
    LG Karl-Heinz
  • Heiko Heddergott 5. Juni 2009, 8:24

    Super Aufnahme von der Unterseite des Distelfalters.
    Top Schärfe.

    PS: Dieser wollt sich bestimmt auch Geld von der Bank abholen, und hat halt nur gewartet bis dies aufmacht.:-)

    LG Heiko
  • M.Gebel 3. Juni 2009, 10:29

    Zur Bank würde ja "SCHECKenfalter" passen:-))) Es ist aber ein distelfalter, der heuer so häufig in deutschland anzutreffen ist, wie schon mehrere jahrzehnte nicht mehr. Begünstigt durch die vielen niederschläge in großen teilen nordafrikas (massenschlupf) und der günstigen luftströmung, kam es ab ca. dem 10.Mai 2009, zu einer Invasion dieses hübschen tropenfalters. Es ist davon auszugehen, dass die zahl der eingeflogenen distelfalter für deutschland, sich in einem zehnstelligen bereich befinden. Unter den "eingefallenen" faltern, waren extremst abgeflogene exemplare. Bei entsprechend "abgeflogenen" exemplaren kann man annehmen, dass sie schon mehrere tausend kilometer (3000-4000km) flugstrecke auf dem "buckel" haben. Gebiete südlich von israel sind ja nicht gerade um die ecke;-)
    Bei deinem exemplar handelt es sich nicht um einen distelfalter, der sein geburtskontinent verlassen hat, weil er trotz seiner leicht lädierten flügel, noch zu frisch ausschaut. Er wird aus dem mediterranen raum zu uns gekommen sein, in dem er im frühjahr geschlüpft ist. Wegen der extremen masse an distelfaltern, ist davon auszugehen, dass einige individuen dieses jahr, island und andere nördlichere regionen erreichen werden.
    Mir gefällt der distelfalter mit geschlossenen flügeln besser als mit geöffneten. Die schönheit sieht man erst, wenn man genauer hinschauen kann. Dieses ist hier möglich:-)

    viele grüße
    markus
  • Lydia S. 3. Juni 2009, 10:19

    Sie sind derzeit überall anzutreffen - die Distelfalter... ein Wanderfalter der in den letzten Wochen zu tausenden ins Land geflogen sind....
    lg.
    lydia
  • Christine Ge. 3. Juni 2009, 9:30

    Eine ganz hervorragende und sehr schöe Makro-Aufnahme!
    Gruß Tina
  • Marguerite L. 3. Juni 2009, 7:39

    Er ist prächtig und wunderschön eingefangen
    Grüessli marguerite