Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Beate Döring


Free Mitglied

Vollmond-Untergang

aufgenommen am 14.07.2003 zwischen 4.10 h und 4.20 h

Leider etwas unscharf, aber ich denke trotzdem sehenswert!?

Kommentare 9

  • Beate Döring 23. Juli 2003, 19:56

    Danke Frank
  • Frank Stefani 23. Juli 2003, 19:18

    Hi Beate,

    danke, dass du meinen Vorschlag aufgegriffen und umgesetzt hast! Von der Bildwirkung her muss ich sagen, ist das Hauptbild viel besser, eben durch diesen scheinbaren Horizont. In der Korrekturversion sieht es doch eher zerhackt aus.

    Ein Dilemma: In der Korrekturversion geht der Mond wirklich unter, dafür holpert der Horizont ...

    Meine persönliche Meinung ist, dass das Hauptbild in Ordnung ist :-)

    Viele Grüße aus den Alpen, Frank
  • IP Eyes 22. Juli 2003, 15:07

    schöne Idee allemal
    lg, Ina
  • Beate Döring 22. Juli 2003, 14:15

    @ alle: vielen Dank für Eure Anmerkungen und Ideen.

    Nun mal zu den Einzelheiten: Die Fotos dokumentieren tatsächlich den Untergang des Vollmondes. Alle 3 Fotos wurden mit 1/4 sec belichtet (f/2.8). Die Unschärfe kommt daher, daß sie "frei Hand" ohne Stativ gemacht wurden. Das linke Foto um 4.11 h, das mittlere um 4.13 h und das rechte um 4.14 h. Da es in dieser kurzen Zeit ruck zuck hell wurde ist das recht Bild schärfer und heller, trotz gleicher Aufnahmedaten.

    @ Frank: Vollmond ist ja leider nur alle 4 Wochen und wenn dann nicht immer so schön klarer Morgen - und wenn dann verschlaf' ich meistens, aber trotzdem Danke! Das mit der Horizontanordnung habe ich allerdings noch mal probiert. Besser so?



    LG Beate
  • Frank Stefani 22. Juli 2003, 12:31

    Hi Beate,

    die Unschärfe macht gar nix - ehrlich! Sie sollte allerdings bei allen Teilbildern gleichmäßig sein und das ist hier nicht der Fall. Interessanter weise ist das rechte Bild noch am schärfsten, obwohl es vermutlich am längsten belichtet wurde.

    Nachdem das Bild Mond*unter*gang heißt, würde ich die Teilbilder übrigens so anordnen, dass der linke Mond am höchsten steht und der rechte am tiefsten. Durch Ausrichten der Horizontlinie wäre das automatisch der Fall gewesen. Andererseits sieht das Gesamtbild jetzt so aus, als gäbe es eine durchwegs ansteigende Wiese, was auch wieder seinen Reiz hat.

    Du solltest die schönen Sommermorgen für weitere Versuche nutzen, ich glaube, du kannst das :-)

    Viele Grüße aus den Alpen, Frank
  • Christof Hellweger 21. Juli 2003, 14:40

    Bei diesem Bild wusste ich sofort - "der" Fotofraf(in) ist ein Frau. Gerade die Unschärfe macht die Stimmung aus. Wenn eine Kritik, dann ist das rechte Bild im Vordergrund zu hell. Kompliment für diese sinnlichen Bilder.
  • jbcaminos 20. Juli 2003, 22:26

    Super Idee, auch die Gestaltung mit dem tiefen Standort find ich gut.
    Die Unschärfe..............na ja,.............weiss nicht ob die wirklich stört,............auf jeden Fall orginell.
    Gruss Jürgen
  • just moments 20. Juli 2003, 22:14

    Komposition ist sehr schön, Beate! Die Unschärfe, mit der schlage ich mich auch herum ... vor allem nachts ... aber ich denk mal üben, üben, üben!
    lg Kate
  • Gunter Regge 20. Juli 2003, 16:25

    Durch die Unschärfe verliert das Bild leider an attrakivität.
    Die Idee ist gut.

    Gruß
    Gunter