Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Biggi21


Free Mitglied, Augsburg

Kommentare 4

  • Dirk Wassiloff 29. Januar 2012, 12:25

    Huhu,

    auch hier - ist das ein vergrößerter Ausschnitt?
    Das Bild wurde mit einem 18-55 gemacht und da wäre der Mond bei mir wohl nur ein kleiner Punkt...

    Schönen Gruß,
    Dirk
  • Futzliputzli 11. Januar 2012, 11:24

    Dann sollte man natürlich auch noch auf die Belichtung achten, sonst steigt die Belichtungszeit bei diesen Korrekturen auf 20 Sekunden. Also entweder auf Punktmessung umschalten oder manuell durch Versuch und Irrtum die richtige Zeit ermitteln. Startpunkt kann dann zum Beispiel die sunny-16-Regel sein, also bei ISO 100 und Blende 8 eine Belichtungszeit von 1/400s.
    Aber was ist zu diesem Bild denn eigentlich die frage? Mit der Brennweite bleibt der Mond wohl immer zu klein und wenig aufgelöst, als dass man Kraterstrukturen wirklich erkennen könnte. Ich hab auch nie wirklich ein Mondbild mit Kratern (auch nur einigermassen) hinbekommen ohne hochgeklappten Spiegel. Aber das mag auch Kameraabhängig sein, war nichts besonderes. Um wirklich was erkennen zu können, am Mond selbst, kann man natürlich auch nicht bei diesem Wetter fotografieren, Mond durch Schleierwolken, das wird nichts, wenn man ein klares Bild vom Mond will. Ansonsten muss der Mond ja auch gar nicht scharf oder bildbestimmend sein, aber dann sollte eben noch was anderes zu erkennen sein als Schwärze. So ein hervorbrechen aus den Wolken könnte man sich ja auch sehr gut vorstellen. Mondbilder find ich immer faszinierend, seiens solche "dokumentarischen" mit feiner Kraterstruktur, mit Landschaft oder Gebäuden im Vordergrund morgens oder abends oder das Flugzeug davor. Ich fands aber auch immer sehr viel schwieriger entsprechende Ergebnisse zu erzielen, als das mitunter dargestellt wird, so von wegen Schnappschuss mit Kratern. manche von denen sehen mit eher nach Sternwarte aus. Wie auch immer, ich finds schwierig.

    Gruß
  • Marcus R. 11. Januar 2012, 10:33

    Hi,
    das dies der Mond ist kann man leider nur erahnen (könnte auch ne Sonnenfinsternis sein).
    Wie Christian schon geschrieben hat, kleinere Blende verwenden (höhere Zahl z.b. 8) mit ISO runter am besten ausprobieren 100 - 400 und ein Stativ verwenden.
    Dann wichtig "IS" aus und auf Selbstauslöser stellen, Mond fokussieren und ab geht´s.
    Am besten stellst du hierbei die Kamera auf AV, da kannst du die Blendenzahl vorwählen.
    Viel Erfolg und vorallem Spaß beim fotografieren.
    VG Marcus
  • ChristianNenno 11. Januar 2012, 10:12

    ISO auf 100 runter, Blende 8, Stativ

Informationen

Sektion
Klicks 188
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 600D
Objektiv Canon EF-S18-55mm f/3.5-5.6 IS II
Blende 5.6
Belichtungszeit 0.3
Brennweite 55.0 mm
ISO 3200