Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Monika LD


World Mitglied, München

Völkerschlachtdenkmal

Doppeljubiläum 1013:
200 Jahre Völkerschlacht und 100 Jahre Völkerschlachtdenkmal.

Völkerschlacht bei Leipzig:
Im Herbst 1813 erreichten mit der Völkerschlacht vor den Toren Leipzigs die sogenannten Befreiungskriege gegen die napoleonischen Truppen ihren Höhepunkt. Vom 16. bis 19. Oktober fügten die Alliierten Österreich, Preußen, Russland und Schweden dem französischen Heer die entscheidende Niederlage zu und brachen damit die Vorherrschaft Napoleons in Europa.

Das Völkerschlachtdenkmal:
Bauzeit: 15 Jahre
Einweihung: 1913
Höhe: 91 m
Gesamtzahl der Stufen bis zur Plattform: 500

Im Unterbau befindet sich die Krypta. Sie wird von acht mächtigen, nach innen Schicksalsmasken tragenden Pfeilern, umgeben,
an denen je zwei auf ihr Schild gestützte trauernde Krieger die Totenwache halten. - Der von vier riesigen Rundbogenfenstern beleuchtete Mittelbau, ein Pyramidenstumpf, dient als Ruhmeshalle.

In allen vier Ecken sitzen je 9,60 m hohe Steinfiguren, die die Begeisterung, Glaubensstärke, Opferbereitschaft und Tapferkeit symbolisieren. - Über der Ruhmeshalle erhebt sich der 29 m hoher glockenförmiger Kuppelbau. Während an der Außenseite der Kuppel zwölf je 12 m hohe Wächter stehen, sind an der Innenseite in elf übereinander liegenden umlaufenden Reliefs insgesamt 324 lebensgroße heimkehrende Reiter dargestellt. Die oberste Stufe ist als begehbare Aussichtsplattform ausgebildet.
__________________________________________________________

In der Mitte der Collage sehen wir die Totenwächter.

Statue mitte rechts:
Bei kürzlichen Renovierungsarbeiten kam ein Arbeiter durch Absturz von der Schulter zu Tode. Wer die winzigen Menschen entdeckt hat,
kann sich vorstellen, wie monumental diese Figuren sind.

Unten links das Krematorium vom Denkmal aus.
Tourist: "Schau mal da, das schöne Schloss oder vielleicht ist es auch eine Burg."
Einheimischer: "Na, wenn sie hier wohnen, finden Sie das aber nicht mehr so schön. Das ist nämlich das Krematorium."

Krematorium
Krematorium
Monika LD

Kommentare 7

  • Christiane S. 11. August 2013, 11:34

    Meine Güte, was für ein Momument!
    Da erstarre ich in Erfurcht. Auch hier danke für die ausführliche Information dazu. - Napoleon los zu werden, war den Damaligen siche rmit Recht ein solches Denkmal wert - auch wenn es erst 100 Jahre nach der Schlacht eingeweiht wurde!

    Dass ein Mann zu Tode kam, weil er runtergestürzt ist, ist schlimm. Bei diesen monumalen Figuren kann man sich anscheinend gar nicht genug absichern...

    ...und was für ein hübsches Krematorium...
    Das kann man wahrschlich für ein Schloss oder eine Burg halten...

    Tolle Präsentation.

    LG Christiane
  • Zwei Münchner 8. August 2013, 7:16

    Ist schon ein imposante Bauwerk. Wir haben die Aussicht von oben auch schon genossen. Herrlich die vielen Eindrücke zusammengestellt. LG Moni
  • Lemberger 7. August 2013, 20:41

    lauter interessante einzelaufnahmen zeigst du uns hier in deiner collage! danke auch für die info dazu!
    lg mh
  • Herta-Wien 7. August 2013, 20:12

    Eine tolle Info zu einer wunderbaren Collage liebe Moni.
    Lieben Gruß
    von Herta
  • - Edith Vogel 7. August 2013, 16:37

    sehr schöne Ansichten zeigst du in deiner Collage Moni,
    gefällt mir,
    l.g.edith
  • Eva Winter 7. August 2013, 15:23

    Eine super Collage ist das und jedes Foto einfach toll gelungen.
    LG Eva
  • warei 7. August 2013, 12:48

    Eine klasse Zusammenstellung, Moni.
    LG Waltraud