Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

steirisch


Free Mitglied, Perlesreut

Vögel am Vogelhäuschen

Hallo liebe Fotofreunde,
heute komme ich mal mit einer Frage zu Euch. Hab mich mit meinem Fotoapparat in der Garage, unweit des Vogelhäuschens versteckt, um ein paar tolle Bilder zu schießen. Irgendwie hab ich so das Gefühl, als ob die Vögel unheimlich schnell sind. Nun meine Frage: "Wie bekomm ich so eine Szene mal so richtig scharf?" Liegts an der Verschlusszeit, an der Blende, am Iso-Wert oder am Objektiv...?
Für eine kurze Rückmeldung wäre ich Euch sehr dankbar und bin jeglicher Kritik aufgeschlossen!
Danke schon mal!

Beste Grüße
Arminius - bergfex

Kommentare 3

  • steirisch 13. April 2013, 20:08

    Danke Euch Beiden für die absolut tolle und ausführliche Beschreibung meines Anliegens. Werde das Ganze gleich versuchen, in die Tat umzusetzen. Sofern sich noch Vögel am Vogelhäuschen einfinden. Mein großer Hintergedanke ist halt immer, einen Vogel mit offenem Gefieder einzufrieren (nicht falsch verstehen ;-)), welcher dabei "echt scharf" ist. Mit Euren genannten Hilfen werde ich jetzt mal mehr Zeit investieren, mit Stativ und offener Blende arbeiten. Kann dauern, aber dann würde ich wieder ein Referenzbild hochladen.
    Danke noch einmal für die wirklich konstruktive Kritik!

    Gruß
    Arminius
  • Jürgen Hanke 12. April 2013, 15:20

    Ich kann mich der Anmerkung von rmunkel nur anschließen. Im Prinzip hat er alles wichtige gesagt.

    Speziell zu deinem Foto sei noch gesagt, dass du mit dem Zoom wesentlich näher hättest heran fahren können, falls die EXIF-Daten stimmen. Ein wesentlich engerer Bildwinkel mit einem der Vögel als Hauptmotiv. Ich hätte mich für den Specht entschieden, weil er der größte und naheste der Vögel ist.
    Die Belichtungszeit von 1/1600sec. war ausreichend, um die Vögel scharf abzubilden. Bewegungsunschärfe ist nicht zu erkennen.
    Dass das Bild dennoch leicht unscharf wirkt, liegt an der extrem hohen ISO. Auch eine Vollformatkamera macht bei ISO 4000 keine rauschfreien Aufnahmen. Ausserdem ist bei solchen ISO-Werten immer mit Texturverlust zu rechnen.
    Eine kleinere ISO in Verbindung mit offener Blende wäre hier die korrekte Einstellung gewesen. ISO 500, Blende 5,6, 1/500sec. wäre eine brauchbare Kombi gewesen. Noch besser wäre ein Objektiv mit größerer Anfangsöffnung, z.B. f/4 oder noch besser f/2,8.
    Und schlussendlich spielt auch die Bildbearbeitung eine große Rolle. In der Regel müssen alle Bilder nachgeschärft werden, auch wenn es JPEGs sind. Wichtig ist vor allem, dass du das Bild nach dem verkleinern für den Upload nochmals nachschärfst.

    Gruß
    Jürgen
  • rmunkel 11. April 2013, 21:19

    Im Grunde hat alles mit allem zu tun. Um schnelle Bewegungen einzufrieren muss eine möglichst kurze Belichtungszeit gewählt werden, was aber zur Folge hat, dass eine größere Blende gewählt werden muss. Wenn man eine knappe Schärfentiefe wünscht (unscharfer Hintergrund) ist das ok. Ansonsten muss der ISO-Wert erhöht werden, was aber zu Bildrauschen führen kann. Man muss also einentragbaren Kompromiss finden. Jedoch sollte das Hauptaugenmark auf einer kurzen Belichtungszeit liegen.
    LG
    Roland

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Klicks 940
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D600
Objektiv AF-S VR Zoom-Nikkor 70-300mm f/4.5-5.6G IF-ED
Blende 9
Belichtungszeit 1/1600
Brennweite 180.0 mm
ISO 4000