Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Helmut Falkenberg


Basic Mitglied, Dresden

Viva la Weltkulturerbe-Abriß der Albertbrücke...

wie man deutlich erkennt, ist das Weltkulturerbe nicht nur durch die Waldschlösschenbrücke bedroht. Eigentlich sollten alle Brücken von Dresden abgerissen werden. Vielleicht sollte man die Siedlungsstruktur von Dresden generell zerschlagen. Es lebe Gruna, Pieschen, Laubegast ..etc.
;o))

Kommentare 7

  • PeterDD 1. Dezember 2007, 1:43

    Hm, also ich finde Eure Kommentare, die das ganze ins Lächerliche ziehen, ziemlich unangebracht. Vor allem aber ist der Vergleich mit den alten Brücken ziemlich daneben. Die Albertbrücke zum Beispiel ist ja ein massiver Steinbau, damals konnte man noch bauen. Das, was uns heute als "moderne" Architektur verkauft wird, ist nicth modern sondern einfach nur qualitativ miserabel und kann sich mit dem, was unsere Vorfahren an Großartigem leisteten, nicht auch nur ansatzweise vergleichen. Beweis: denkt Euch doch mal unsere weltberühmte Altstadt weg, so dass ganz Dresden "modern" wäre: Wiener Platz (aber OHNE alten Hauptbahnhof bitteschön), Prager Strasse, Kongresszentrum, Gläserne Manufaktur, Legohaus, UFA Palast - glaubt ihr, irgendwjemand käme nach Dresden, um sich solch ein gemisch an Stahl/Glas/Betonbauten anzusehen? Wohl kaum......

    Mir persönlich ist die ADAC-Lobby Brücke eigentlich nicht so wichtig, wichtiger ist mir der Wiederaufbau in der Altstadt. Aber wenn ich schon wählen kann: also ich brauche sie NICHT, und der Waldschlösschenblick ist nun mal einzigartig....der ist dann aber definitiv hin, Man muss dich eben entscheiden - eine Stadt zu sein wie jeder andere, oder Weltkulturerbe?

    In London ist fast die ganze Themse ist untertunnelt, die Londoner Ubahn fährt schon seit einem halben Jahrhundert unter dem Fluss durch, und zwar nicht einer, sondern mehrere Tunnel, und die Themse ist NICHT klein, sie müsste wesentlich breiter und tiefer sein als die Elbe. London ist da anscheinend etwas moderner, warum können wir das nicht?=

    Sicher wird eine solche Brücke einigen nützen, ich behaupte mal dass der Schaden den Nutzen überwiegen wird. In allen modernen Städten versucht man, den Verkehr RAUS aus dem Stadtzentrum zu bringen, wir in Dresden bringen ihn HINEIN....absurd! Die Fetscherstrasse wird überquellen, und die Fetscherstrasse ist, gemessen am Großraum Dresden, bereits Stadtzentrum.

    Vom Verlust des Welterbes wollen wir gar nicht reden.....vor meinen Westdeutschen Freunden ist mir das peinlich, die schütteln den Kopf und sagen, Ihr Dresdner ihr seid doch verrückt, ihr habt eine so schöne Stadt, und nun macht ihr sie kaputt....

    Übrigens, Köln am Rhein ist Millionenstadt, fast doppelt so groß wie Dresden - und wir haben schon jetzt MEHR Brücken als Köln...........wir sollten das Geld lieber dafür verwenden, unsere anderen Brücken in Schuss zu halten, die können nämlich eine Sanierung ganz gut vertragen. Diese Brücke nützt vor allem den Baulobbyisten, die sich gegenseitig Millionenaufträge zuschieben....dazu reden Sie der Bevölkerung ein, man brauche unbedingt diese Brücke. Und ihr Narren fallt darauf rein.....sorry ich kann Euch nicht verstehen.
  • Helmut Falkenberg 18. April 2007, 23:11

    genau meine Meinung, wegen mir hätte sie auch kleiner ausfallen können, aber diese Frage stand leider zum Bürgerentscheid nicht...
  • Tobias Rößler 18. April 2007, 13:58

    ok ok is n bissel übertrieben, mein Scenario! ;-)))
    Diese Brücke und die Argumente dafür sicher auch!
  • Helmut Falkenberg 18. April 2007, 9:29

    Siehste @Tobias, bei allem Sarkasmus oder Galgenhumor, für mich gehören Dresden und die Elbe zusammen, aber eine Stadt am Fluß braucht nun mal Brücken. Der Bürgerentscheid hätte die Gestaltung der Elbquerung zum Inhalt haben sollen. Hatte er aber nicht. Und nun sollte die Brücke gebaut werden.
  • Tobias Rößler 18. April 2007, 8:56

    @Leider ist die Diskussion völlig aus dem Ruder gelaufen.
    ^^ siehe dein Beitrag dazu ^^


    @ Eigentlich sollten alle Brücken von Dresden abgerissen werden.

    Ach nö!!
    Mein Vorschlag: Die Elbe im Berreich Heidenau bis Meißen unterirdisch durch Dresden durchleiten oder evtl. sollten wir auch mal darüber nachdenken, die Elbe um Dresden herumzuleiten!

    Damit hat dann aber auch jeder 2m Arbeitsweg weniger!?!?!
    Zusätzlicher Vorteil: Das alte Elbbett eignet sich hervorragend für eine neue 6 Spurige Straße quer durch die Stadt und die "häßlichen grünen Streifen" daneben können endlich auch bebaut werden.
  • Helmut Falkenberg 17. April 2007, 0:16

    eben drum...........
    mir persönlich wäre jedwede Elbquerung "Recht", aber eben eine Elbquerung an dieser Stelle .......(verkürzt meinen Arbeitsweg um 50%...)

    Leider ist die Diskussion völlig aus dem Ruder gelaufen..
    ;o(
  • Micha W. Schmidt 16. April 2007, 18:57

    Sehr unvorteilhaftes Foto.
    Ganz so, wie man es aus zünftigen Dresdner Brückendiskussionen gewohnt ist. ;-)