Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
573 11

leamarno


Pro Mitglied, Schwanewede

Viscum album

Mistel, Laubholz-Mistel
Viscum album
Leinblattgewächse

Bestimmungsmerkmale:

Die Mistel wächst als Halbschmarotzer auf Bäumen. Über Ihre Wurzeln zapft sie die Leitungsbahnen der Bäume an, auf denen sie siedelt. Vollschmarotzer beziehen übrigens im Vergleich zum Halbschmarotzer ihre gesamten Nährstoffe aus der Wirtspflanze und haben auch ihre eigene Photosynthese eingestellt, sie besitzen daher keine Grünfärbung mehr. Dies ist bei der Mistel nicht der Fall. Die Mistel hat immergrüne, eiförmige, ledrige Blätter. In ihren Blattachseln erscheinen im Frühjahr unscheinbare gelbe Blüten. Auffallend sind die weißen und innen klebrigen Beeren, die man, wie die ganze Pflanze, im Winter gut erkennen kann, wenn die Bäume ihr Laub abgeworfen haben. Vögel, insbesondere die Misteldrossel (Turdus viscivorus), die die Beeren fressen, scheiden die Samen wieder aus und sorgen somit für die Vermehrung. Am bekanntesten und am meisten verbreitet ist die Laubholz-Mistel (Viscum album), weitere Arten sind die Tannen-Mistel (Viscum abietis) und die Kiefern-Mistel (Viscum laxum).

Quelle: http://www.botanikus.de/Beeren/Mistel/mistel.html

Aufgenommen im Gartenreich Dessau - Wörlitz

Kommentare 11

Informationen

Sektion
Ordner Pflanzen
Klicks 573
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D300
Objektiv 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6
Blende 9
Belichtungszeit 1/320
Brennweite 27.0 mm
ISO 200