Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Jens Naber (3)


Free Mitglied, Nordbaden

Verwahrlost

Ziemlich verwahrlost wirken viele Bahnhöfe bzw. Gleisanlagen an der Südbahn zwischen Ulm und Friedrichshafen.

Halbherzig herausgerissene oder, wie hier in Biberach, zugewucherte Gleisanlagen findet man fast an jeder Station.
Viele Bahnhöfe zwischen Ulm und Aulendorf wurden geschlossen und die übrigen, kleineren Bahnhöfe in einem unregelmäßigen Takt bedient.

Ab Aulendorf verkehrt seit 1994 im Stundentakt die Bodensee-Oberschwabenbahn (BOB), die viele kleinere Bahnhöfe reaktiviert hat und relativ hohe Fahrgastzahlen genießt.

Geblieben ist der letzten zweigleisigen, nicht elektrifizierten Hauptstrecke in Baden-Württemberg im Fernverkehr nur noch ein IC-Paar, das von Münster über Lindau nach Innsbruck und zurück verkehrt. Der Zug wird dabei von einer 101 bis Ulm befördert, wo den Zug zwei 218er der RAB Ulm übernehmen und ihn, inklusive umständlichem Richtungswechsel in Friedrichshafen Stadtbahnhof, nach Lindau bringen. Dort übernimmt die ÖBB mit einem Taurus.

Eine Elektrifizierung der Strecke ist mittlerweile zwar beschlossen, ist aber wohl in Zeiten von Stuttgart 21 und NBS Wendlingen – Ulm wieder in weite Ferne gerückt.

Von dem allem unbeeindruckt erreichen 218 491 und 218 499 mit dem IC 119 nach Innsbruck am 01. September 2010 mit wenigen Minuten Verspätung den Bahnhof von Biberach (Riß) und passieren dabei einen alten Kran, der auch schon bessere Tage gesehen hat.

Auf gemeinsamer Fototour mit Philipp Fahrenbruch und Markus Duffner.

Ein paar Stunden später:

In allerletzter Sekunde
In allerletzter Sekunde
Jens Naber (3)

Kommentare 8

  • Julian en voyage 20. September 2010, 18:24

    Der alte Bockkran ist wirklich sehenswert und es auf jeden Fall wert, auf Film - äh, Chip... - gebannt zu werden! Gut ausgeführt.

    In Sachen Schnitt wurde bereits alles gesagt. Ob man rechts so eine knappe Begrenzung wählt oder weitere abgestellte Güterwagen in Kauf nimmt ist wohl - wie so oft - eine Frage des persönlichen Geschmacks.

    Übrigens wird der Zug auf der Arlbergbahn bzw. dem gesamten österreichischen Abschnitt auch gerne mit einer der formschönen 1144er bespannt - nicht immer mit Taurus! So gesehen z. B. auf meiner Fahrt nach Innsbruck Anfang August...

    @Oli: Na, da fallen mir doch aber auch einige wunderbar gepflegte Pfälzer Bahnanlagen ein^^
    Spontan denke ich an die ehemaligen Gütergleise in Hochspeyer oder die gerupfte Fläche des Landauer Rangierbahnhofs...*gg*

    Viele Grüße - auch ins Palatinat ;-),
    Julian
  • Michael PK 17. September 2010, 14:29

    Schön,dass Du den alten Kran mit auf`s Bild genommen hast.Klasse
  • Jens Naber (3) 12. September 2010, 22:01

    Vielen Dank für die Anmerkungen!

    @ Oliver:

    Danke für den Hinweis, etwas weiter nach rechts wäre in der Tat gegangen. Aber da habe ich vor Ort ehrlich gesagt gar nicht drauf geachtet und es ist mir auch zu Hause am PC nicht aufgefallen.
    Da sieht man mal, dass einem Fehler an den eigenen Bildern häufig gar nicht auffallen...

    Güterverkehr ist übrigens tatsächlich noch vorhanden, er beschränkt sich aber hauptsächlich auf regionale Übergaben.
    Durchgehende, internationale Güterzüge gibt es mittlerweile kaum noch.

    @ Alexander:

    Sorry, damit kann ich nicht dienen.
    Ich habe rechts extra so knapp abgeschnitten, da sonst auf den zwei Gleisen zwischen 218 und abgestellten Güterwagen nochmal Güterwagen im Bild gewesen wären, was mir dann aber nicht mehr gefallen hätte.

    Viele Grüße,
    Jens
  • Gerd Breuer 12. September 2010, 11:10

    Für jeden Krempel wird Geld ausgegeben, nur für Pflege und Unterhaltung nicht.
    All das ändert aber nichts am Bild, Kurvenfahrten kommen immer gut. Mit 101 bespannt fällt der Zug in meinen Breitengraden nicht auf, mit zwei 218ern bespannt wirkt er ganz anders.

    VG,Gerd
  • Oliver P. Bayer (2) 12. September 2010, 0:04

    Eigentlich könnte man meinen, das Bild sei in Baden aufgenommen, schaut es dort doch fast überall so aus *duckundweg*

    Dennoch stellt dieses Bild doch recht eindrucksvoll die derzeitige Situation der Bahn recht gut dar. Geld für unnötige Prestigeprojekte ist immer vorhanden, nur in der Fläche und bei wirklich nötigen Projekten spart man sich kaputt...

    Der Biberacher Einfahrbogen lässt sich in vielerlei Hinsicht umsetzen, wobei diese sicherlich zu den schönsten gehört. Sehr schön!

    Gruß, Oli
  • Klaus-H. Zimmermann 11. September 2010, 22:09

    Es ist wirklich ein Trauerspiel, wie die DB ihre Anlagen abseits der großen Vorzeigebahnhöfe verkommen lässt!
    Das sieht man auch immer wieder am Pflegezustand der Fahrzeuge, wobei diese beiden Maschinen noch relativ gut aussehen.
    Gut getroffen!
    VG Klaus
  • Oliver Münk 11. September 2010, 18:55

    Sehr schön gewähnter, unkonventioneller Blickwinkel.
    Vielleicht noch'n Tick weiter rechts, wenn das überhaupt machbar ist, um hinter dem Kran das zweite Gleis noch freizukriegen.
    Ist aber auch so bärenstark, weil die beiden 18er so schön beiläufig dran vorbeirollen.
    Immerhin scheint es da ja noch Reste von Güterverkehr zu geben...

    Gruß Oliver
  • T.Fischer 11. September 2010, 18:07

    Eisenbahn und Landschaft klasse getroffen.
    VG Tom