Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Fotomama


Pro Mitglied, Aachen

Kommentare 8

  • Josef Schinko 22. Juni 2014, 13:12

    Auf den ersten Augenblick erscheint
    das Bild etwas "grob". Bei längerem
    Betrachten kann man sich durch
    das Bild arbeiten.
    Obwohl ein einfaches Motiv,
    es gibt viel, was auf mich wirkt.
    Interessant auch die "Linien" der
    Nägel und der Bretter.
    Gr
    Sepp
  • Reinhard Seidel 21. Juni 2014, 23:58

    Analoge Schutzmaßnamen geben der NSA keine Chance ;-))
    Nicht mal ein Riegel oder Schloss zu sehen ...
    LG Reinhard
  • Klaus Rohn 20. Juni 2014, 0:43

    "verschlossen und verborgen" besser kann man das fotografisch nicht ausdrücken!

    Nur die Scharniere und der Trennspalt oben zeigen, dass hier ein Zugang ist.

    Ein minimalistisches Bild, das die Fantasie anregt...

    Gruß Klaus

  • Pekka H. 19. Juni 2014, 20:04

    Bei einem Bild, in dem Unruhe Programm zu sein scheint (höchst subjektive Wahrnehmung, gebe ich zu), würde ich persönlich nicht von Minimalismus sprechen, auch nicht formal. Denn bei dem gewollten Verzicht auf alles andere, auf Balance verzichtet Minimalismus nie. Ich spüre eine Neugierde bei der geschätzten Fotografin, was sich hinter dem Verbergenden dem Blick verschließt und der das so gar nicht gefallen will. Da muss man doch links oder rechts oder oben oder unten vorbeischauen können. Aber in der Mitte verweilen ist nicht lange angesagt ...

    LG Pekka
  • -bk- 19. Juni 2014, 14:17

    Formalstruktureller Minimalismus;-), wäre ich jetzt so nicht drauf gekommen, schließe ich mich aber mal an.
    Mir gefällt hier sehr die Reduzierung in Verbindung mit der exakten Ausrichtung. Die verschiedenen Grauabstufungen runden es ab. Da steckt Leben drin und doch beruhigt es irgendwie. Kann ich jedenfalls lange draufschauen.
    LG Bernd
  • O.K.50 19. Juni 2014, 10:26

    mir fällt als erstes dazu das Schlagwort "formalstruktureller Minimalismus" ein ;-)

    Das Bild ist reduziert.....offenbar mit voller Absicht.
    Das Monochrome unterstreicht diesen Ansatz noch. Und so vermisst der Betrachter noch nicht mal den Teil unten, sondern wird gezwungen/gedrängt sich mit dem Formalismus und der strukturellen Flächigkeit zu befassen.

    Nicht die schlechteste Idee.

    VG
  • Daniela Boehm 18. Juni 2014, 22:09

    Sehr geheimnisvoll ;) LG Dani
  • Drea - H 18. Juni 2014, 21:59

    Sieht auf Anhieb sehr abweisend aus, da ist auch nicht ran zu kommen, was immer dahinter unter Verschluß gehalten wird.
    Gefällt mir, solche minimalstischen Muster, bei denen das Gesamte gut zu erkennen ist.
    LG Andrea

Informationen

Sektion
Ordner Ausschnitte
Klicks 159
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 70D
Objektiv Canon EF 70-200mm f/4L IS
Blende 6.3
Belichtungszeit 1/25
Brennweite 81.0 mm
ISO 100