Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Rita Kallfelz


Free Mitglied, Saarbrücken

Verkehrsverbund

Verschiedene Flechten durch Spinnweben vernetzt!

F11 zur Vollansicht

Kommentare 13

  • Wiebke Q-F 30. Januar 2009, 19:31

    Ich bin begeistert von der super Aufnahme und einer sehr fotogenen Flechte, die mir noch nicht über den Weg gelaufen ist.
    Bewundernde Grüße
    Wiebke
  • Bettina Stein 30. Januar 2009, 18:28

    so viele formen und strukturen auf einen fleck....großartig!
    LG Bettina
  • KAROD 30. Januar 2009, 10:06

    Foto und Titel, für mich Extrakalasse!
    LG Rolf
  • Ylvia Flor del Tallo 30. Januar 2009, 0:02

    Jaaa, der Titel stimmt ;-))) lauter Seilbahnen zwischen den Dolomiten, die du wunderschön zeigst!
    Wunderschön, echt. Ich kann mich imer mehr für Flechten begeistern, weil sie so strukturreich sind.
    lg,syl
  • Werner Bartsch 29. Januar 2009, 23:45

    die dunkle flechten-variante darf natürlich nicht fehlen!
    wie kleine farbtiegelchen reihen sie sich aneinander und treten mit der "verwandtschaft" in mancherlei hinsicht in kontakt.
    klasse gemacht !
    lg. werner
  • Isabella Myllykoski 29. Januar 2009, 23:19

    Oh, das ist dir ja echt gut gelungen!
  • Marguerite L. 29. Januar 2009, 23:16

    Kommunikation bei Flechten ....
    eine hervorragende Aufnahme
    Grüessli Marguerite
  • Ulrich Kirschbaum 29. Januar 2009, 22:48

    Es freut mich, wieder einmal Deine Flechtenbilder von außerordentlicher Qualität genießen zu dürfen. Dass es sich um nahe Verwandte handeln muss, sieht natürlich bereits jeder daran, dass die Telefonverbindungen zwischen beiden hin und her gehen. Bei der Blattflechte mit den schwarzscheibigen Apothecien (die leicht bereift sind) handelt es sich vermutlich um Physcia stellaris; eine Art , die bei uns in Hessen nicht oft anzutreffen ist. Eine sehr häufige Art befindet sich dagegen links: Physcia tenella; ganz rechts sind sogar noch einige helmförmig umgebogene Lappenenden der Schwesterart Physcia adscendens zu sehen. Alle drei Arten kommen auf nährstoffreicher Rinde vor. Physcia stellaris hat ihren Namen von lateinisch stella (Stern), weil sie normalerweise sternförmig auf dem Substrat wächst - sofern es der Untergrund erlaubt. Physcia adscendens hat aufrecht stehende Läppchen, was man hier auch gut erkennen kann (lateinisch ascendere = aufsteigen, emporwachsen).
    Die hellen Flechten kontrastieren sehr schön zum dunkelgrünen Hintergrund.
    mfg Ulrich
  • (M)Ein-Blick 29. Januar 2009, 22:23

    toll anzusehen und eine super Aufnahme!!
    Gruß Gerda
  • Marianne Schön 29. Januar 2009, 22:12

    Wunderschön, ich mag Flechten, die hier hast Du mit
    den *Spannseilen* wunderbar ins rechte Licht gesetzt.
    NG Marianne
    Nicht auf Stein...auf Holz gewachsen...
    Nicht auf Stein...auf Holz gewachsen...
    Marianne Schön
  • Hartmut Bethke 29. Januar 2009, 20:39

    Hallo Rita,
    das hat was mit den Spinnweben und dem leicht diffusen Flechtenzipfel. Eine tadellose Arbeit.
    LG Hartmut
  • Charly 29. Januar 2009, 19:51

    Interessante und richtig gute Darstellung.
    LG charly
  • Herbert Schacke 29. Januar 2009, 19:48

    Unglaubliche Wirkung diese beiden Konkurenten der Flechtengattung....:-)))