Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Lino Bauer


Free Mitglied

Verkehrsunfall auf die BAB-4

Zwischen 2 Lkws geraten, Fahrer überlebte

Kommentare 15

  • Lino Bauer 6. März 2003, 10:19

    Danke allem für interessante diskussion die hier entstanden ist. eure meinung war sehr hilfreich.
    grüsse
  • Toni Blaeser 4. März 2003, 15:22

    @Bernd
    Glaubst Du wirklich, damit könne man Leute "aufrütteln" und ihr Verhalten ändern? Hast Du schon einmal beobachtet (oder gar selbst erlebt), wie lange nach dem Beobachten eines solchen Unfalls die "Bewusstseinsänderung" der Augenzeugen anhält? Und bist Du so böse, anzunehmen, die Leute würden sich vor Greueltaten wie z.B. in Erfurt verstecken? Da halte ich die gegenteilige Sorge für berechtigter: dass diese Situationen aufreißerisch bis ins letzte Schmierenblatt ausgeschlachtet werden.
    Gruß Toni
  • Bernd Wrobel 4. März 2003, 14:11

    @Kai
    Ich kann Dir versichern, dass Du von mir kein solches Bild in der fc jemals finden wirst. Das heisst aber nicht, dass es pervers ist Dinge zu fotografieren, die Du nicht sehen willst. Pervers ist, dass das was da passiert, "normal" ist. Womit glaubst Du kann man die Leute aufrütteln über all die Greueltaten die um uns herum ablaufen? Davor kann und darf man sich nicht verstecken.
    mfg BW
  • Heinz Schumacher 4. März 2003, 13:11

    Der Airbag hat wirklich gehalten, was er verspricht!:-)))
    Klasse Foto,
    lg heinz
  • Kai Mattern 4. März 2003, 12:48

    Dieser Argumentation kann ich nicht folgen. Nur weil es Teil des normalen Wahnsinns ist gehört ein blutiger Schlachterkittel nicht auf einen Empfang.

    Es gibt eben Menschen die sich am Leid anderer Menschen nicht hochziehne und aufgeilen wie andere das vieleicht tun und gerade deshalb hinschauen weil es so "fazinierend" ist. Nur weil es Realität ist muss man es noch lange nicht offen zeigen.

    Es gibt noch viele andere Dinge die Realität sind und Du aufschreien würdest wenn sie gezeigt werden würden. Hier haben wohl alle Menschen eine andere Hemschwelle. Aber die Tatsache zur Kamera zu greifen ist für mich schon Perversion genug.

    Wer weiss schon wen es auf dem Rücksitz zerquetscht hat. Wenn das Deine Frau oder Dein Kind gewesen wäre würdest Du sicher ganz anders reden. Dann wäre hier von "Zur Schaustellung von Grausamkeit" die Rede. Man sollte lernen beim Betrachten von Bildern mit einerlei Mass zu messen.

    Meiner Meinung nach einer der grossen Fehler den die meisten Menschen machen. Sie fragen sich nicht, was wäre wenn das mir passiert wäre. Aber das ist eine philosopische Diskussion. Ich finds halt geschmacklos und es gehört hier auch nicht hin.
  • Georg Geisler 4. März 2003, 12:42

    Auch das ist ein Teil des Wahnsinns, den ich täglich auf unseren Straßen erlebe. Die Leute sind sich nicht bewußt, wieviel Energie in einem Haufen bewegten Eisens stecken. Deshalb gehören auch solche Bilder hierher.
    Georg
  • Bernd Wrobel 4. März 2003, 12:30

    Bei einem solchen Bild an der Aufnahmequalität rumzumosern finde ich mehr als müssig. Die Aussage dieses Dokufotos ist kräftig und erinnert uns alle an den ganz normalen Wahnsinn der täglich abläuft. Ich halte das nicht für Sensationsgeilheit.
    mfg BW
  • Kirsten G. 4. März 2003, 12:29

    Klar Daniel,

    wenn man sowas beruflich machen muß okay. Aber was sollen solche Bilder hier in der FC. Hier möchte ich mich an schönen Dingen erfreuen. Abgesehen von der schlechten Qualität der Fotogfrafie.

    gruss
    Kirsten
  • Daniel Loeb 4. März 2003, 12:22

    Kirsten - makaber nenne ich es nicht. Ich mache solche Aufnahmen zur Genüge, Deine Auftraggeber (Zeitungen ect.) wollen es eben, weil die Neugier / Sensationsgeilheit in vielen Menschen stecjt & die Leser/Seher es lesen/sehen wollen. Für mich ist es Job - mache ich es nicht, macht es ein anderer, derdamit seinen Lebensunterhalt verdient (glücklicherweise mache ich nicht nur solche Bilder).
    Was anderes ist es aber, solche Fotos in die FC einzustellen - ich würde es nicht tun. An Lino Stele eigentlich erst Recht nicht, weil die Bilder nicht gut sind.

    lg, gut Licht,
    Daniel
  • Kirsten G. 4. März 2003, 12:11

    Also ich finde es auch makaber solche Aufnahmen zu machen. Da muß ich meinem Vorgänger beipflichten.

    Gruss
    Kirsten
  • Philipp Strohbach 4. März 2003, 12:06

    Sensationsbilder..
    ich habe sie immer gehasst wenn ich sie machen musste... aber das waren Bilder für die Zeitung.

    Aber dieses hier.. könnte sogar fast aus dem fahrenden Auto heruas aufgenommen sein.

    Solchen Bildern kann ich einfach nichts abgewinnen und sind für mich nur Befriedigung von Sensationsgeilheit.

    sorry für die harten Worte.
    Gruß
    Philipp
  • Daniel Loeb 4. März 2003, 12:00

    Ja, solche Bilder müssen auch gemacht werden, aber da kann man qualitätsmäßig einiges zulegen. Arktefakte, Treppen, recht laue Farben, nicht ganz scharf. auch von mini-DV - sieht fast so aus. Arbeitest Du bei Feuerwehr/DRK - denn nach Zeitungs-/Agenturbildern sieht das nicht aus.
    lg, Daniel
  • Kai Mattern 4. März 2003, 11:55

    Der Fahrer vieleicht, aber was ist mit den Beifahrern ?

    Ich mag solche Bilder nicht aber dafür kannst Du natürlich nichts.
  • Juliane Meyer 4. März 2003, 11:53

    Na der muß jetzt wohl seinen zweiten Geburtstag feiern!! Ich hoffe er kann auch noch einigermaßen normal leben!!!
    LG
    Juliane
  • Andreas Hurni 4. März 2003, 11:52

    du hast ne eigenartige fotospezialisierung :-(