Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
Verdammt lang her 275

Verdammt lang her 275

1.246 4

Reilbach


World Mitglied, Somewhere

Verdammt lang her 275

GP von Belgien 1963
Szenen an der Boxenmauer.
Ich bewundere den feschen, jungen Mann mit seiner zweiäugigen Spiegelrelexkamera, bei der man die Bilder seitenverkehrt auf der Mattscheibe sah.
Ob der wohl jemals einen Mitzieher hinbekommen hat?

Kommentare 4

  • Kurt Sikora 14. Januar 2009, 19:13

    Ich bin restlos begeistert ,wenn ich solche Superfotos von einer Zeit hier sehe als ich gerade mal 10.Jahre alt war. Wunderschön und einfach sehr Interessant was für Rennsportfans hier was zu schreiben wissen. Diese Infos sind für mich als Wissenshungriger sehr informativ.Ich finde es einmalig was du uns uns hier für Leckerechen sevierst.Danke vielmals.Lieben gruß vom begeisterten Kurt
    Allen fc,lern und Racingfreunden...
    Allen fc,lern und Racingfreunden...
    Kurt Sikora
    Wenigstens hab ich noch diese Boxen hier fast so erlebt wie auf deinen tollen Bildern. Ich fahre seit 1978 nach Spa/B.Gruß Kurt
  • M.Hogreve 14. Januar 2009, 13:17

    Ich weiß nicht was ich hier mehr Bewundern soll. Dieses grandiose Foto oder das Fachwissen und die Wortmeldungen meiner beiden Vorgänger.
    Und ich hab immer gedacht ich hätte Ahnung von Motorsport ;-)
    lg
    Manfred
  • klaus tweddell 14. Januar 2009, 13:01

    selbst bei den formel wagen hast du die exoten abgelichtet.
    der ats, wie karsten schon oben ausgeführt hat, ist eine kurze episode der italienischen edelsportwagen schmiede ats (automobili turismo e sport spa) gewesen, die aber nur wenige jahre existierte.
    der formel 1 renner war eine komplette mißgeburt, so unmöglich konstruiert, dass der gitterrohrrahmen aufgetrennt werden musste, wenn man den motor wechseln wollte, anschließend bedurfte es eines schweißgeräts, um alles wieder zusammenzufügen.
    phil hill hatte das unglück, auf diesem gerät spektakulär erfolglos zu bleiben.
    heute finde ich dokumente gerade dieser autos viel interessanter als diejenigen, die halt immer im focus waren.
    radposition mit wachskreide festgegt.
    AS anteriore sinistro., B = baghetti
    vorn im eck der linke hinterreifen (PS posteriore sinistro) auf dunlop felge , wohl der zweite ats von Hill (H=Hill)
  • Karsten Denecke 14. Januar 2009, 11:09

    Das Fahrzeug ist ein italienischer ATS, welcher hier (1963) unter G. Baghetti und P. Hill seinen ersten Auftritt in der Formel 1 hatte. Das Team hat nichts mit dem in den Siebzigern gegründeten deutschen Rennstall zu tun, sondern war ein Projekt der ehemeligen Ferrari-Mitarbeiter G. Bizzarini und C. Chiti.

    Mitzieher mit der "Zweiäugigen" sind möglich, allerdings ncht über den Blick auf die Mattscheibe, sondern duch den sog. "Sportsucher", ein Guckloch, das sich durch hochklappen einer Klappe im Faltschachtsucher öffnete.