Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Verbeugung vor dem Imaginären II

Verbeugung vor dem Imaginären II

1.055 4

Verbeugung vor dem Imaginären II

ISO 200 | 85mm | f/2,0 | 1/125 Sek.

Die Figur "Verbeugung vor dem Imaginären" von den Italiener Bruno Walpoth
Ausgestellt im Daetz-Centrum Lichtenstein

Verbeugung vor dem Imaginären I
Verbeugung vor dem Imaginären I
Benutzername ist vergeben


"Einmal mit tiefer Verbeugung und einladender Geste, einmal zusammengekauert und ängstlich: Die Verbeugung vor dem Ungewissen, vor dem, was aus der Tür hervorkommen wird.
Doch, was ist das Ungewisse? Für jeden wohl etwas anderes. Was bedeutet das Ungewisse für Sie? Grund zur Furcht oder Hoffnung auf Neues?
Einerseits ist das Ungewisse, das, wovor sich jeder fürchtet – jede noch so große Gefahr verliert ihre Schrecken, wenn wir sie erkannt haben. Andererseits ist es das Ungewisse, das uns auch positiv überraschen kann, neues in unser Leben bringt und uns neue Einsichten verschafft.
Wir Menschen reagieren auf das, was wir uns nicht vorstellen können so, wie es diese Holzplastiken umsetzen: Einmal kauern wir uns voller Angst zusammen, verharren in geduckter Haltung, ein anderes Mal hingegen freuen wir uns auf das Ungewisse, bedanken uns für das Neue und laden es zum Bleiben ein.
Bruno Walpoth aus Südtirol schuf ein zeitgenössisches Stück, das sich die kunsthandwerkliche Tradition bewahrt hat."
Quelle: www.Daetz-Centrum.de

Kommentare 4