Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Venedig vom Campanile

Venedig vom Campanile

652 3

O.D Bernhofen


Free Mitglied

Venedig vom Campanile

Negativ-Solarisation auf Lithfilm, 9 x 12 Lithfilm gescannt und in Photoshop im Duplex-Modus Pantone-Farbe hinzugefügt.

Kommentare 3

  • O.D Bernhofen 28. März 2007, 10:28

    hallo Paavo Pohndorff, danke für Deine Anmerkung. Zur Filmfrage, für die Aufnahme habe ich entweder Pan F oder FP 4 benutzt. Für die Solarisation oder besser Pseudo-Solarisation habe ich Lithfilm verwendet; damals Agfa-Ortho (gibt es glaube ich nicht mehr, aber was ähnliches bestimmt), - allerdings nur ab 9 x 12 cm oder 4 x 5 inch. Man muß also auf 9 x 12 cm vergrößern oder vom 6 x 6 kontakten, das geht sicherlich auch. Anschließend kann man das Positiv solarisieren oder nochmal umkopieren und dann kurz belichten und weiterentwickeln. Das ganze habe ich immer mit Papierentwickler (Eukobrom) gemacht, die Halbtöne verschwinden dadurch nicht gleich, sondern erst nach mehrmaligem umkopieren.
  • paavo pohndorff 28. März 2007, 1:43

    aha :)

    cool
    wirkt wie gezeichnet, gibts so nen film auch für mittelformat
  • O.D Bernhofen 1. August 2006, 16:36

    zur Technik: wie bei dem Siena-Bild, nur wurde hier die Zweitbelichtung so gehalten (länger), daß alle Flächen bis auf dünne Linien zulaufen. Eventuell muß noch geklärt werden mit Abschwächer (nach Farmer). Anschließend wird vergrößert oder nochmal ein Kontaktprint auf Film hergestellt.