Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Herbert Vorbach


Basic Mitglied, Linz

Vaterliebe 1965

Warum werden alte Zeiten gerne als "gut" bezeichnet, auch wenn sie es nachweislich nicht waren ? Weil vieles noch nicht passiert war, was uns später gestört hat und weil es vieles noch nicht gegeben hat, dem wir heute nicht auskommen.

Man stelle sich vor: Eine Zeit ohne Handys und Computer, als Veranstaltungsorte noch nicht "Location" hießen und Faulenzen noch nicht "Chillen" ! Aber auch das ist verständlich, man braucht neue Wörter für alte Befindlichkeiten, damit man glaubt, man hätte sie neu erfunden.

Ob das Fahrrad erworben werden konnte, weiß ich nicht, wenn nicht, war es eben ein schöner Traum . . .

Kommentare 6

  • Maki Essen 23. September 2013, 6:55

    Wie weh muss es dem Vater getan haben , dass er nicht einfach gehen konnte , ein Fahrrad zu besorgen. Oder war es die Aufforderung zu einem selbständigen sparsamen Leben .Denn Eigen erreichte Ziele wurden und werden noch immer mehr geschätzt als einfach gegebene Dinge ...

    ein Foto das anregt mal wieder über den Überfluss/druß nach zudenken..
    LG Maki
  • Gerlinde Weninger 20. September 2013, 21:49

    ich stamm noch aus dieser zeit und hab mich kein bissl gelangweilt!
    Ein Servus von Gerlinde
  • Wolfgang Schörkhuber 16. September 2013, 17:25

    ... oder, um Karl Valentin zu zitieren: die gute alte Zeit war früher auch besser.
    Gruß Wolfgang
  • Pekka H. 16. September 2013, 11:47

    Allein diese Schrift zeugt schon von Liebe. Teddy und warm behütetes Haarmodell tragen ebenfalls zum emotionalen Gehalt des Bildes bei. Ob es uns gut geht, ob wir uns gerne zurückerinnern, hängt für mich vor allem davon ab, ob wir geliebt werden bzw. geliebt wurden. Das Materielle tritt dann - wenn keine existenzielle Not herrscht - in den Hintergrund. Das ist für mich die nostalgische Botschaft Deines Bildes.

    LG Pekka
  • Redpicture 16. September 2013, 7:33

    65 war das geld noch knapp.

    heute auch.

    nicht bei allen, übrigens.
  • Wolfgang Schörkhuber 16. September 2013, 7:30

    tempora mutantur et nos mutamur in illis
    Gruß Wolfgang