Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Petra Berns


Free Mitglied, Bad Honnef

Vater Rhein - wo bist du geblieben

Vater Rhein

Du machst mir Sorgen
denn so wie du
momentan bist
so niedrig und so wenig
so habe ich Dich
mein Leben lang
noch nie gesehen.

Diese Gedanken gekommen mir, wenn ich mir momentan den Rhein bei mir in Königswinter-Niederdollendorf ansehe. Seit einiger Zeit gehe ich regelmässig an den Rhein hinunter, um diesen extremen Niedrigwasserstand zu dokumentieren. Momentan ist der Rhein vielleicht 5 cm gestiegen, denn es hat ja gestern und vorgestern ein wenig bei uns geregnet. Aber noch immer kann man wie hier viele Meter im ehemaligen Flussbett stehen, sich die vertrockneten Muscheln und vielen Steine ansehen und die neuen "Inseln" bewundern, die sich momentan im Rhein auftun.

Zum einen ist es natürlich etwas Besonderes, so etwas zu sehen und auch aufnehmen zu können. Der Inhaber des Fotogschäftes, in dem ich alles entwickeln lasse, war begeistert von den ungewöhnlichen Rheinaufnahmen. Aber mir selbst kommen fast die Tränen, insbesondere wenn ich die trockenen Pflanzen betrachte oder an die vielen Fische denke, die jetzt im Rhein umkommen.

Fotografiert habe ich hier mit der älteren Minolta 7xi und dem 28 bis 85 mm Objektiv Anfang der Woche. Rein technisch handelt es sich hier um einen Scan vom Negativ.

Kommentare 2

  • Monika Paar 21. August 2003, 18:27

    sieht traurig aus!!
    lg
    monika
  • Nicole Raabe 21. August 2003, 17:28

    Kann ich verstehen deine Sorgen. Ich war letztes Wochenende in Rüdesheim am Rhein. Warnsinn kann ich nur sagen.
    Trotzdem schönes Foto.
    LG Nicole

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 405
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz