Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Vajolettürme, Dolomiten (Rosengarten)

Vajolettürme, Dolomiten (Rosengarten)

1.728 19

Guenni H.


Free Mitglied

Vajolettürme, Dolomiten (Rosengarten)

Ein Blick zurück zur Gartlschlucht (Aufstieg), rechts die Gartlhütte (2621m), links die Vajolettürme

Canon EOS 300D @1/250, F/12, ISO 200
Sigma 1:4.5-5.6, 12-24mm @12mm

Kommentare 19

  • Corinna Leonbacher Fotografie 7. April 2013, 13:10

    Prima, danke für den Tipp!
    Ich denke, dann sollte ich den Weg schaffen. Und in Halbschuhen werde ich ganz sicher nicht dort aufkreuzen...
    ;-)
    VG!
  • Guenni H. 7. April 2013, 12:24

    Hallo Corinna,

    ja richtig, der Weg 542 startet an der Vajolett-Hütte und führt durch die Gartl-Schlucht zur Gartl-Hütte und weiter zum Santnerpaß. Der Weg ist teilweise relativ steil, führt über Felsstufen und Geröll. An manchen Stellen ist er durch ein Drahtseil zum Festhalten gesichert. Klettern oder Kletterausrüstung braucht man aber nicht. Normale gute Bergschuhe und -kleidung reicht aus. Einige Italiener sind uns sogar in Halbschuhen begegnet ;-)

    VG
    Günni
  • Corinna Leonbacher Fotografie 6. April 2013, 18:28

    Hallo Guenni!
    Ist der Anstieg durch die Gartl-Schlucht der Weg 542, der an der Vajolett-Hütte startet? Falls ja: Ist dieser Weg auch für Wanderer ohne Kletter-Ausrüstung oder -Willen gut machbar? Ich bin zwar dolomiten-wander-erfahren, aber klettern kann ich nicht. Würde aber trotzdem gern im Sommer zur Gartlhütte, da die Lage ja einmalig zu sein schein...
    VG!
  • Guenni H. 22. Januar 2008, 20:22

    Aha, na damit kann ich nicht dienen ;-)

    Günni
  • Lichtraumstudios 19. Januar 2008, 15:43

    mittelformat, günni! weißt du was das heißt??
    fotografieren!!!! breitgrins

    ralph
  • Guenni H. 19. Januar 2008, 13:47

    Die Preise für analog sind vermutlich ziemlich gut, oder :-)
    Hm, hab meine alte analoge noch nicht eingemottet, aber ich habe sie vor ca. 3 Jahren zum letzten Mal benutzt.

    Günni
  • Lichtraumstudios 18. Januar 2008, 23:03

    ich habe mir gerade eine neue analoge gekauft! :-)
    schon um die eigentliche fotografie nicht sterben zu lassen! mit polaback und allem drum und dran!

    ralph
  • Guenni H. 18. Januar 2008, 21:03

    Ich muss gestehen, ich habe mich an HDR noch nicht versucht. Allerdings möchte ich den Aufwand am Rechner auch so klein wie möglich halten. Bei der Digital-Fotografie stellt sich halt die Frage, ob die Kunst aus der eigentlichen Fotografie mit der Kamera, dem PC oder beidem zusammen besteht. Im Moment sehe ich den PC nur als RAW-Entwickler ...
    Du scheinst auch analog noch einiges zu machen?

    Günni
  • Lichtraumstudios 17. Januar 2008, 21:00

    hdr ist ne ganz nette sache, wenn man sie in perfektion beherrscht. bis auf einige wenige beherrscht sie aber keiner in perfektion!
    ich bin ein verfechter dieser art bilder.es sei denn....! das gibt es eine grauzone, die nur analog kann, da muss man bestimmte sachen ändern,um auf den vollen genuss zu kommen! aber psssst, das ist ein geheimnis! grins

    ralph
  • Guenni H. 17. Januar 2008, 19:50

    Ich weiß natürlich, auf was Du hinaus willst ;-)
    Meine Erläuterungen oben geben die rein technische Seite wieder. Dein Maler, wie ich ihn mal nenne, interpretiert das, was er sieht und bringt es aufs Leinen ... Nun ja, ich gestehe: Manchmal schwanke ich zwischen der technisch korrekten Wiedergabe einer Szene und deren künstlerischen Gestaltung :-)

    Günni
  • Lichtraumstudios 17. Januar 2008, 19:40

    grins! du hast dir ne menge angelesen! das wissen alle digitalfotografen. die müssen alle die gleiche zeitung gelesen haben! grins
    sie dich doch mal als künstler! und nicht als nachformulierender pixelzähler und entrauscher, wie ich sie alle pauschal nenne, die hier en gros versammelt sind!
    ich gebe dir ein rätsel auf! was unterscheidet einen maler von einem digitalfotografen?
    denk mal drüber nach!

    ralph
  • Guenni H. 17. Januar 2008, 19:07

    Wenn Du von zu hell sprichst, denkst Du vermutlich hauptsächlich and den sonnenbeschienen Vordergrund.
    Also, wann brauche ich Unterbelichtung:
    Wenn die Lichter anfangen zu clippen. Das passiert hier gerade so ansatzweise im eben erwähnten Vordergrund und den hellsten Teilen vom Himmel. Nun, das Problem hat man bei Landschaftsaufnahmen -gerade auch im Gebirge- fast immer. Entweder die Lichter reißen aus, oder die Schatten verlieren sich im Sumpf.
    Um das zu beheben gibt es meines Erachtens 3 Möglichkeiten:
    1. Analog: Ganz herkömmlich über Grauverlaufsfilter, falls ein mehr oder weniger linearer Helligkeitsverlauf besteht.
    2. Digitale Bildbearbeitung: HDR/DRI
    3. Digitale Bildbearbeitung bzw. RAW-Entwicklung: Absenkund der Spitzen, Anhebung der Tiefen z.B. über Manipulation der Gradationskurve, was dann aber auch zu einer Kontrastverschlechterung führt.
    Wenn ich das Bild bei der RAW-Entwicklung -wie von Dir vorgeschlagen- um eine Blendenstufe absenke, gewinnt tatsächlich der Kontrasteindruck etwas, aber laut Histogramm habe ich dann keine Lichter am rechten Rand mehr, was man auch sieht. Und die hat man im Hochgebirge mit Sicherheit fast immer, auch wenn die Sonne nur durchblinzelt. Die meisten Leute tragen (sinnigerweise) ja auch meist Sonnenbrillen. Natürlich kann ich dann hinterher das Histogramm auf die Schnelle über Kontrastzugabe etwas auffächern, aber glaube mir, die Szene war in Wirklichkeit deutlich heller, als das Ergebnis, was ich dann vor mir sehe.

    Günni
  • Lichtraumstudios 16. Januar 2008, 21:25

    das bild ist zu hell und zu kontrastarm! fels hat annähernd 18% grau. eigentlich optimal für ne spotmessung. der linke teil ist zu hell, weil du auf den himmel gemessen hast. d.h wahrscheinlich war es deine kamera, die die mehrfeldmessung gemacht hat. bei dem kontrastumfang ist mehr drin, wenn du eine spotmessung machst, oder eine mittenbetonte integralmessung, mit ev -1 oder etwas mehr. die nachträgliche berabeitung lässt alles zu was du dann richtig belichtet hättest. dir fehlt eine farbbearbeitung, kontrasterhöhung und eine farbbalance, die das bild so erscheinen läßt , wie DU es tatsächlich gesehen hast und nicht deine kamera! ist halt digital!

    ralph
  • Guenni H. 16. Januar 2008, 21:00

    Endlich mal jemand, der über ein Bild diskutiert und es auch kritisiert! Wie gesagt, dass die Hütte nur halb auf dem Bild zu sehen ist, ist tatsächlich etwas unglücklich. Allerdings sehe ich nicht, dass das einen Unterschied bezüglich Deiner Aussage "so wird der blick ins nichts geführt!" machen würde. Was hast Du mit dem Tipp zur Unterbelichtung gemeint? Worin siehst Du das Spiel in der Bearbeitung, bzw. worin siehst Du in dem Bild ein Potential zur Bearbeitung?

    Günni
  • Lichtraumstudios 15. Januar 2008, 21:26

    am horizont klebt gar nichts! die schlucht könnte ich vertreten. aber das ist nicht der punkt. deine rechte seite ist konfus. abgehackt, nicht geschnitten, das ist ein unterschied! dir fehlt dort der bildaufbau, der dir links gelungen ist!

    ralph