Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
414 3

Stefan Völkel


World Mitglied, Wittgenstein

Unverhofft

Da sitzt man seit dem Tagwerden an eine Buche gelehnt bei gutem Wind und hofft, dass sich doch noch etwas ereignet. Die Stunden gehen vorbei und man döst so vor sich hin. Hier und da schreit noch ein Hirsch und man stellt sich vor, wie es wäre wenn dort hinten in der Lücke ein Hirsch käme. Nach zwei, drei Stunden wäre auch ein Reh schon toll, dann knackt es. Ein Geweih streicht irgendwo an, der Puls geht hoch und da zieht er in die Lücke. Ein paar Bilder mit der Silence-Schaltung und der Spuk ist vorüber.

Kommentare 3

  • Rudolf Himmelrath 25. September 2014, 12:14

    Ja, so ist es auf Ansitz! Und jedes Mal entlohnen doch wieder die wenigen Augenblicke für die kalten Füße und weitere Unannehmlichkeiten...
    Gruß
    Rudolf
  • Christel und Hansjörg Walter 25. September 2014, 8:48

    Unverhofft kommt oft. Auch ich sitze manchmal stundenlang und hoffe, dass sich etwas tut. Wenn dann der Fall eintritt, überlagert die Freude darüber alle ausgestandenen Mühen. Schönes Foto.
    VG Christel
  • hechtschreck88 24. September 2014, 21:03

    na da hat sich das warten aber gelohnt!!!
    ein tolles bild

Informationen

Sektion
Ordner Wildlife
Klicks 414
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 70D
Objektiv ---
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/100
Brennweite 329.0 mm
ISO 800