Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Stefan Rohloff


Free Mitglied, Wangen im Allgäu

Unter Birken II

Bild zu groß? Einfach F11 drücken ;-)



Jetzt habe ich endlich auch mal eine Mondaufnahme gemacht :-) Das wollte ich ja schon so lange!



Geschichte

Dienstag, 9.12.2003. In einem Moor kenne ich eine Birkenallee, die aus einer Zeit stammt, als dort noch Torf abgebaut wurde und die vereinsamt und mit Gras bewachsen ist. Dort wollte ich mein Glück versuchen und ein Blick auf die Karte bestätigte mir, dass zumindest ein Teil der Allee feien Blick in Richtung Mondaufgang bieten müsste. Eine Stunde vor Mondaufgang war ich vor Ort. Mit meinem (hundsmiserablen) Kompass versuchte ich so genau wie möglich die Aufgangsrichtung anzupeilen. Die Sicht war sogar noch etwas freier, als ich es vermutet hatte :-) Nachdem ich mir die schönsten Bäume ausgesucht hatte begann ich mir mit 300 mm plus 1,4x Konverter einen Ausschnitt zu suchen. Durch die große Entfernung zu den Bäumen war der freie Platz unter den Ästen (den ich für den Mond vorgesehen hatte) aber sehr klein. Also ließ ich den Konverter weg und ging näher an die Bäume ran. Ich suchte den besten Ausschnitt und platzierte die Kamera knapp über dem Boden, weil so am meisten Himmel unter den Ästen sichtbar wurde. Die Sonne ging unter, 16:25. Irgendetwas gefiel mir aber nicht. Entweder waren die Stämme zu dicht am Bildrand oder ein paar wichtige Äste oben beschnitten :-( Inzwischen waren 55 min vergangen. 5 min vor Mondaufgang hatte ich dann die Idee, ins Hochformat zu schwenken, was mir sofort besser gefiel. Schnell ein Stück zurück gerannt und alles neu eingestellt. Die DEP-Funktion zur Tiefenschärfeneinstellung lieferte f/8. Zur Sicherheit nahm ich f/11. Und dann theoretischer Mondaufgang um 16:34. Schwitz! Das war vielleicht spannend! Wann und wo würde er auftauchen? Da ist er! 16:37. Mist, zu weit links! Schnell 5 m nach rechts gerannt und wieder neu eingestellt. Erstes Bild um 16:40, er ist noch nicht komplett sichtbar. Ab jetzt Belichtungsreihen mit plusminus 1/3 um -2/3. Mond zu mittig, wandert langsamer als erwartet. Mond weiter nach rechts gerückt, neu eingestellt, 16:44, das muss es sein! Oder den Mond doch lieber nach links? Bis 17:05 verändere ich ständig meine Standort seitlich und platziere den Mond mal rechts, mal links. Allerdings ist der Kontrast bei der späteren Hälfte der Aufnahmen zu groß. Erst als ich schließlich bei Belichtungszeiten von über 10 s ankomme gebe ich auf ;-) und stelle fest, dass mein Zeigefinger blutet. Mit dem hab ich immer den Schraube am Kugelkopf auf- und zugedreht ;-). Fast 3 Filme in 25 min. Für mich war das Actionfotografie pur – auch wenn die Tier- und Sportfotografen jetzt nur müde lächeln ;-))



Erkenntnisse

Nur bis 20 min oder 25 min nach Sonnenuntergang bzw. vor Sonnenaufgang kann man den Mond bei klarem Himmel so aufnehmen, dass er und der Himmel ordentlich Zeichnung haben.

Wenn man eine scharfe Silhouette im Vordergrund haben will, darf man sich keine zu kleinen Dinge dafür aussuchen (z.B. einen einzelnen Ast), sonst klappt das mit der Tiefenschärfe nicht mehr.

Wenn man noch Zeichnung im Vordergrund haben will, eignen sich helle Gegenstände gut - vor allem, wenn sie vom Abendrot gegenüber angestrahlt werden. Schnee, Raureif, Birkenstämme, Spiegelungen im Wasser ...

Wenn es jemand bis hier geschafft hat, dann Danke fürs Lesen ;-)
Decken sich euer Erfahrungen mit meinen? Würde mich sehr freuen, dass zu erfahren :-))



(EOS 3, 4/300 mm, f/11, Korrektur –2/3, Kodak Extra Colour)

Kommentare 33

  • Stefan Rohloff 19. Dezember 2003, 18:20

    Der Club hat aber einen schönen Namen ;-) ... Danke, Stefan
  • Christian Lehner 19. Dezember 2003, 11:59

    wilkommen im klub der "mondfänger" *ggg'
    ist dir wunderbar gelungen, traumhaftes bild, gratuliere stefan

    lg chriS
  • Johann Bernreiter 17. Dezember 2003, 21:11

    ich schreib nicht viel - nur ein wort "ab"
    ab , in meine favoriten.
    lg johann
  • Stefan Rohloff 16. Dezember 2003, 8:21

    Nils, da gibt es keinen besonders geistreichen Grund ;-)
    Hatte noch ein paar Filme in der Tiefkühltruhe, die verbraucht werden wollten und ich dachte mir, kräftige Farben kommen bei so was sicher nicht so schlecht. Hätte aber genauso den Sensia genommen :-)

    Liebe Grüße, Stefan
  • Nils Bohn 15. Dezember 2003, 22:12

    Hi !

    Interessante Diskussion !
    Immer wieder spannend und lehrreich.....
    Jetzt frage ich mich nur noch warum du einen
    Kodak extra color verwendet hast....
    Hatte das einen bestimmten Grund? Nach meinen Erfahrungen ist das ein ziemlich harter Film der größere Kontraste nicht so gut verarbeitet... Bisher hab ich deshalb für solche Aufnahmen einen Provia, Astia oder Sensia bevorzugt....

    Gruß Nils
  • Stefan Rohloff 15. Dezember 2003, 19:10

    500 stimmt bis auf ein paar Meter :-)

    Liebe Grüße, Stefan
  • Giesbert Kühnle 14. Dezember 2003, 20:41

    Das Gerät wollte noch die Höhe von Ulm wissen. Habe mal 500m eingegeben, da die nächsten Berge laut Atlas bei 1000 lagen und die Donau sicher darunter fließt :-).
    SU 16:26, SA 07:59
    MU 08:45, MA 16:35
    Also schon recht gute Übereinstimmung ;-)
    >°< hab ich jetz auch entdeckt :-)

    Liebe Grüße,
    Giesbert
  • Stefan Rohloff 14. Dezember 2003, 20:12

    Hm, auch deine genauen Daten lassen den Mond (15:41) in meiner Programm am 9. Dezember 2 min vor Sonnenuntergang (15:43) aufgehen. Da ist der GPS-Mond doch etwas lahm ;-))
    Meine Daten? Hab nur Ulm eingegeben, nicht das Moor – ist 20 km östlich ...
    Ulm ist 48°24’06’’ und 9°59’51’’ und gibt laut Programm SU 16:25, MA 16:34 ... (auch 9.12.)

    Liebe Grüße, Stefan
  • Giesbert Kühnle 14. Dezember 2003, 19:08

    Dein Atlas ist zu ungenau ;-)
    54.15N 13.25O stimmt aber auch nicht ganz da es eine Stelle 1km weiter östlich ist. Aber das sind dann nur noch Sekundenunterschiede.
    Colorfoto - dann muss ich auch mal im Supermarkt lesen gehen. ;-) Habe die Zeitschrift sonst auch nicht. steht immer nur Technik drin :-)
    Mondaufgang - ich denke es ist laut meinem GPS immer der erste sichtbare Bogen. zumindest habe ich noch ihn noch nie vor oder während der Zeit gesehen, obwohl ich am wasser oft nahezu 0Grad einsehen kann.
    Ich freue mich schon wenn er nur 5min Verspätung hat. ;-)
    Hast du noch deine genauen positionsdaten von deinem Moor? Kann ja spassenshalber mal das gerät damit füttern. Der Tag war ja der 9.12. oder?
    Ja, das Programm ist nicht schlecht. ;-)
    Immer gut vorher zu wissen was wann wo passiert.
    Ansonsten ist es ja auch sehr zufällig mal erfolg zu haben. Zumindest bei diesem Motiv. Sonne geht noch halbwegs, da man einen Tag vorher ja mal schauen kann.

    Liebe Grüße,
    Giesbert
  • Stefan Rohloff 14. Dezember 2003, 19:03

    Herbert, eigentlich mein drittes ...

    Das erste habe ich aus Versehen gemacht, da war der Mond plötzlich da ...
    Das zweite war geplant, nur in der Zeit um ne halbe Stunde verplant ...
    Das dritte ist das hier und für mich das erste „richtige“ ... ;-)

    Liebe Grüße, Stefan
  • Herbert Rulf 14. Dezember 2003, 18:22

    Fantastisches Foto. Wirklich Dein erstes ? Scheint mir, Du bist fast wissenschaftlich an die Sache herangegangen. Jedenfalls Klasse.
    Gruß, Herbert
  • Stefan Rohloff 14. Dezember 2003, 9:17

    Über solche Farbsäume hatte ich mich auch schon bei meinen Sonnenfinsternisbildern gewundert. Was das ist, weiß ich nicht, kommt aber bei mir nicht vom Scannen oder Bearbeiten sondern ist auch auf dem Dia :-( Dachte erst, es sei die Bewegung des Objekts, aber dazu stimmt ja bei dir die Richtung nicht. Lass es mich mal wissen, wenn du es herausgefunden hast ;-) Zu dem Thema ist übrigens was im aktuellen Color Foto, hab ich gestern im Supermarkt gesehen.
    Mein Programm (LunarPhase) hat Mondaufgang 15:42 und Sonnenuntergang 15:44 ausgeworfen. Aber vielleicht stimmen meine Koordinaten aus dem Atlas (54°20, 13°00) nicht. Ich weiß auch nicht, wie man den Mondaufgang definiert. Das Programm gibt den Zeitpunkt an, an den man theoretisch zum ersten mal was sieht und nicht den Zeitpunkt, an dem der Mondmittelpunkt über den theoretischen Horizont kommt. Die Gradangabe steht zum Mondaufgang noch bei –0°30 und es braucht noch 4 (!) Minuten, bis der Mond bei 0°00 angekommen ist. Somit beziehen sich die Gradangaben vermutlich auf die Mondunterkante? Über was man sich nicht alles unterhalten kann ;-))) Das kleine Programm ist für mich ein Segen! Es kann alles was ich brauche und dazu sehr übersichtlich und schnell, und Englisch braucht man eigentlich auch kaum, weil fast alles über Symbole geht ;-)

    Liebe Grüße, Stefan
  • Giesbert Kühnle 13. Dezember 2003, 18:57

    Stimmt geht auch am PC. Wenn man weiß wie und wenn man überhaupt wissen will wie ;-)

    Massiver wegen meines getunten 300er ;-) 480 macht schon was her, zumal man auch nicht weiter abblenden braucht, da es ja eigentlich ein 300er bleibt. Ist ja wie ein Ausschnitt. Das Bild ist übrigens die verkleinerte Originalgröße. Zumindest 98% ;-) es war noch ein wenig schiefer, zumindest wirkt es so auf dem grünen Streifen. Normal fällt der Acker rechts leicht ab, sieht aber hinterher immer aus als hätte ich die Kamera verdreht.
    Aber die Entfernung zum Motiv wird auch recht groß. Bin schön gelaufen um von 300mm KB Ausschnitt bis zu 300mm Digital zu wechseln. ;-)
    Hast du den roten Farbsaum um meinen Mond gesehen? Ob das die chromatische Abberation ist? Eigentlich ist das 4/300 IS ja schon mit APO- Linsen ausgestattet. Aber anscheinend noch nicht so gut korrigiert. Oder schreiben die nur APO um den Preis zu erhöhen ? ;-)

    15:43 war laut GPS die Mondaufgangszeit vor Ort
    und 15:42 die Sonnenuntergangszeit
    Eigentlich schon recht lange stimmt. Die Digitale kann mit den Kontrasten auch besser umgehen. macht sicher auch was aus.
    Das mit der Dämmerung finde ich interessant. Das Programm vom dem wir mal im Textforum sprachen, habe ich nur die Testversion gehabt di inzwischen abgelaufen ist. Hast Du Dir die Vollversion besorgt? Ist immer ein Problem mit meinem Englisch. Ich habe ein Emulatorprogram des Palm 505 auf dem Rechner auf dem eine Software namens Planetarium läuft. Etwas umständlich da man jedesmal sämtliche Positionsdaten in dem Emulator eingeben und anpassen muss, aber geht. Kannst ja mal bei Google als Suchbegriff Emulator m505 eingeben und die Software kann ich dir auch per mail schicken. Ist nicht schlecht vor allem könnte man alles vor Ort sehen wenn man nur das Gerät dazu hätte das m500 gibts auch schon recht preiswert. Dämmerungsstufen zeigt es auch an, aber darauf hab ich bisher noch nicht so geachtet, obwohl ich da ja mal machen wollte :-)

    0,5Grad Höhe pro 2min sagt mein programm auch. Dazu kommt dann aber noch die seitliche Bewegung. Wenn er eine ganz flache Bahn zieht stimmt das mit der Höhe wieder nicht mehr. Aber rein vom Fotografieren meine ich auch, dass er sich in einer Minute nicht selbst überholt.

    Gruß Giesbert
  • Stefan Rohloff 13. Dezember 2003, 17:19

    @ Rene, hab auch gerechnet, komme aber auf 2 min für eine Mondbreite (0,5°) ...

    ... grob pro Minute 360°/(24*60) = 0,25° wenn man das so einfach rechnen darf ;-)

    Liebe Grüße, Stefan
  • Stefan Rohloff 13. Dezember 2003, 13:43

    Na ja, wer gut einkopiert, der kann ihn natürlich auch hinter die Äste einkopieren ;-)
    Dass das kein Problem ist zeigt diese Geschichte:

    Ruaha Sunset 2
    Ruaha Sunset 2
    Peter Bogoly
    Dein neuer Mond kommt ja ziemlich massiv daher ;-) Allein die Größe finde ich sehr imponierend! Etwas gequetscht? Find ich nicht so schlimm :-)
    Gewundert hat mich erst, dass du 19 min nach Sonnenuntergang noch so einen hellen Himmel bei tadellos belichtetem Mond bekommst. Dann habe ich mal nachgeschaut und gesehen, dass du am Dienstag eine 1,2 mal längere Dämmerung hattest als ich. Also konntest du es 20% geruhsamer angehen lassen als ich und bei deinem Bild war es noch so hell, wie bei mir 16 min nach Sonnenuntergang ;-) Genau der Zeitpunkt, zu dem ich mein erstes Bild gemacht habe. In dieser spannenden Phase machen die 3 min doch schon was aus ...

    Liebe Grüße, Stefan

Informationen

Sektion
Klicks 4.538
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten