Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Hartmut Bethke


Basic Mitglied, Flörsheim

unschlüssig

Eine Buchen-Glucke? Nee, die gibt’s nicht. Also doch eine Kiefern-Glucke :-)

Den Wuchsort fand ich besonders fotogen. Hier mal eine Übersicht:

Kommentare 33

  • Reiner60 14. November 2013, 13:14

    Das müßte ein Schwamm sein, auf jedenfall eine sehr gute Aufnahme.
    Gruß
    Reiner
  • Wolfgang Freisler 23. Oktober 2013, 15:04

    Hallo Hartmut,
    Dein "GluckeanKiefer+Buche-Bild" gefällt mir sehr!
    Natürlich gibt es keinen Zweifel, dass es die "Krause" ist und die Anmerkung von Uwe kann ich voll unterstreichen.
    Ich bin ja auch ein Gluckenverächter, was vielleicht daran liegt, dass wir in vielerlei Hinsicht die gleiche Wellenlänge haben. ;-)
    VG
    Wolfgang
  • Beatrice J. 23. Oktober 2013, 11:08

    Wahrscheinlich sondiert sie neue Möglichkeiten und macht einen Evolutionssprung. Die neue Symbiose bekommt ihr offensichtlich gut...;-))
    Herzliche Grüsse von Beatrice
  • suricata 22. Oktober 2013, 23:58

    Genau, ich muss Burki beipflichten: Maronen, Steinpilze und das restliche essbare Röhrlingsgedöns mag ich sehr gerne, aber Gluckis sind oberlecker! Am schmackhaftesten finde ich sie klein geschnibbelt mit Speck und Ei gebraten :-P. Leider hatte ich schon lange nicht mehr das Vergnügen :(

    PS. Falls die abgebildete Glucke noch existieren sollte, kannst Du mir gerne die GPS-Daten mitteilen... ;-)) :-P
  • Burkhard Wysekal 22. Oktober 2013, 23:39

    Ja Hartmut, ein echtes Glücksjahr, was die Steinis angeht. Kommt bei mir auch nur alle 5 Jahre mal vor.
    Mit den Maronen hast Du auch recht, Huthaut ab und so......;-).
    Parasolunverträglichkeit, ist ja ein Ding. Mir ging es mal mit Pfifferlingen dreckig. Da hatte ich 2 Tage dran zu tun. Vielleicht habe ich mich auch nur überfressen und dann noch zum Abendbrot.
    Das kommt auch nicht gut.
    Mal sehen was noch als Nächstes so auf uns zurollt.
    Bis denne und schlaf schön.
    LG, Burkhard
  • Hartmut Bethke 22. Oktober 2013, 19:35

    Burkhard, diese Saison gab's bei mir Unmengen madenfreie junge Steinis :) Das ist aber ein Glücksjahr gewesen. Bei uns sind die Maronen nicht so arg belastet wie in Bayern. Ich nehme auch nur die ganz jungen knackigen und ziehe meist die Huthaut ab, wo sich das Cäsium konzentriert. Aber an irgendeinem Umweltgift werde ich wahrscheinlich ohnehin krepieren ;)
    Verwechselungen bei Parasolen halte ich für sehr unwahrscheinlich. Ich habe in der Vergangenheit auch immer nur die jungen geschlossenen Exemplare mitgenommen. Trotzdem hat mich eine Mahlzeit für eine Nacht und einen Tag außer Gefecht gesetzt und es weist alles auf diese Mahlzeit hin. Hi und da habe ich auch schon von Unverträglichkeiten gehört. Manchmal kommt sowas im Alter eben ganz spontan. Das ist wohl wie bei den Allergien ;)
    LG Hartmut
  • Burkhard Wysekal 22. Oktober 2013, 19:23

    Ich nochmal.....Steinpilze sind natürlich der Oberhammer. Allerdings auch gern von Maden heimgesucht. Wenn man junge und proteinfreie Steinis erwischt, ist das schon ein echter Glücksfall.
    Maronen sind auch nicht zu verachten. Allerdings in südlichen Gefilden oft mit Cäsium-137 vom Tschernobyl -Reaktorunfall belastet. Da sollte man etwas wachsam sein.
    Geschlossene Parasole sind auch lecker. Die offenen "Topfdeckel" lasse ich alle stehen.
    Was Dir damit passiert ist , weiß ich nicht. Vielleicht mal was verwechselt...?
    Natürlich sind Pilze unterschiedlich im Geschmack, was durch eine spezielle Zubereitung noch auf die Spitze getrieben werden kann.Muss halt jeder selbst Austesten....Ganz wichtig , es müssen junge und frische Pilze sein. Auf unserem Wochenmarkt wurden neulich gammlige Steinis und Maronen angeboten......Da lief die Suppe schon aus den Kisten. Da kannst Du gleich "echte" Giftpilze essen.
    Weiterhin Guten Appetit mit Deinen Steinis....:-)).
    LG, Burkhard
  • Moonshroom 22. Oktober 2013, 18:58

    Gnamd Hartmut,
    jeder findet Glucken, bloß ich nicht! :(
    Ein Prachtstück hast du gefunden und so im Ganzen schauwertig abgeliefert.
    Im Detail fällt mir zuerst der kleine Aufheller am unteren Bildrand auf ;))
    Der Lichtspot liegt bissle unvorteilhaft nah am Bildrand und erwischt nicht gerade die fotogenste Stelle der Glucke.
    Die zwei verschiedenen Baumstämme konkurrieren sich und wirken bissl mächtig für mein Empfinden. Die hättest du aber kaum entfernen können :)
    Der Hintergrund mit den Bodenflares gefällt mir dafür wieder sehr. Davon hätte es für mich etwas mehr sein dürfen :)
    Ein lebendiges Bild und manches muss man halt so nehmen wie es ist.
    VG --- Bernd
  • Hartmut Bethke 22. Oktober 2013, 17:58

    Vielen Dank, Uwe. Ich hätte es nicht besser ausdrücken können ;-) Auch wenn es dem ein oder anderen Betrachter missfällt, für mich sind gerade die beiden so unterschiedlichen Hölzer hier der Hit :-)
    LG Hartmut
  • mag ich 22. Oktober 2013, 17:50

    hartmut: ungewöhnliches setting! wächst wohl auf einer wurzel. das licht gefällt!
    ich fände auch gern ein paar glucken, und ich würde sie auch essen, aber kiefernwälfer sind hier rar gesäht! :-)
    gruß, uwe

    uli: ich nehme an der schnitt ist der absicht geschuldet, den stamm der buche mit ins bild zu bringen.
    lg, uwe
  • Hartmut Bethke 22. Oktober 2013, 17:28

    Burkhard, vielleicht fehlt mir noch das richtige Gluckenrezept ;-) Ich bin klassischer Steinpilzfan und die aromatischen Maronen verschmähe ich auch nicht :-) Früher lächelten mich auch die Parasole an, aber nach einem gar furchtbaren Erlebnis mit ihnen, das ich mir bis heute nicht recht erklären kann, lass ich auch von ihnen die Finger.
    LG Hartmut
  • Burkhard Wysekal 22. Oktober 2013, 17:22

    Hartmut , waaaas Glucke schmeckt nicht....?
    Das Kräuselding ist so ziemlich das Leckerste , was es an Pilzen gibt. Sie behält immer ihre krosse Konsistenz und den würzigen Geschmack , egal ob man sie einweckt, trocknet oder frisch zubereitet. Da gibts kein Geschlabbere oder Matschkram hinterher...hi,hi.
    Welche Art bevorzugst denn Du so beim Verzehr...?
    Eine sehr schöne und dazu noch interessante Aufnahme....:-)).
    LG, Burkhard

  • Maria J. 22. Oktober 2013, 16:55

    Mal sehen was sie ausbrütet ...
    Buchen - oder Kieferneier?!
    Auf jeden Fall ein schönes Exemplar,
    das durch den Sonneneinfall
    sehr lebendig wirkt .. .-)
    LG Maria
  • JeannyL 22. Oktober 2013, 6:39

    wie ein Naturschwammm sieht er aus:-)
    komme zur Zeit nicht in den Wald:-(
    und das Wetter ist so herrlich :-)
    Perfekt, ein Hartmut Pilzfoto.
    LG Jeanny
  • Fotofurz 21. Oktober 2013, 22:14

    Erste Sahne!
    LG Ivonne
  • Werner Bartsch 21. Oktober 2013, 21:56

    ich putze sie nicht so gerne.
    eher ver-putzen :-)
    ps.
    in schönem, natürlichen licht !
    lg .werner
  • Stefan Traumflieger 21. Oktober 2013, 21:43

    Hallo Hartmut,
    sauber platzierter Schwamm, gefällt mir auch, dass er noch etwas Struktur mit letzten Partikeln aufweist, das lässt m.E. die Aufnahme griffiger erscheinen. Die beiden Baumstämme dahinter finde ich selbst nicht ganz als Hit, scheint mir etwas gedrängt. Immerhin sind sie für eine interessante Titelstory brauchbar ;-)
    Dass du noch letzte Überstrahlungen zulässt, hätte ich jetzt nicht unbedingt erwartet, der Weg des Lichts wird allerdings diagonal schön nachvollziehbar, an die überstrahlte Buchegger wäre ich aber wohl vermutlich nochmal beigegangen.
    VG Stefan
  • Conny Wermke 21. Oktober 2013, 21:34

    Sie macht sich gut dort unten am Stamm und in dem Licht..hier im Norden habe ich sie noch nicht gesehen.

    LG Conny
  • Gerhard Haaken 21. Oktober 2013, 21:00

    zur Pilzbestimmung kann ich, wie du weißt , nichts sagen. Ich finde es aber sehr schön, was du alles findest und in sehr guter BQ hier zeigst ! Wieder ein Makro vom Feinsten und das angehängte Info Foto ist lehrreich für Pilzsucher !! Klasse Hartmut.

    VG Gerhard
  • Gruber Fred 21. Oktober 2013, 20:56

    Ich mag sie sehr, liegt nur in der Zubereitung.
    Das Bild ist gut zubereitet und es kam ein Leckerbissen heraus.
    LG Fred
  • Ruediger Fischer 21. Oktober 2013, 20:35

    Die Glucke zwischen Buche und Kiefer hat viel "pep" durch die dynamische Lichtgestaltung. Appetitlich die zarte gekräuselte Struktur.
    VG Rüdiger
  • Dirk Schlender 21. Oktober 2013, 20:29

    Bei der Bestimmung kann ich leider nicht helfen, obwohl ich den gerade heute Morgen im Frühstücksfernsehen gesehen habe!! Sieht aber klasse aus!
    VG Dirk
  • Jörg Ossenbühl 21. Oktober 2013, 20:15

    es gibt aber einen ähnlichen Pilz der im Buchenwald wächst, hat allerdings eine gelbe Farbe...
    ein schönes Exemplar...
    ich kann mir das Ding auch nicht im Kochdopp oder inner Pfanne vorstellen, Hartmut
    mein Vater hat die Krause Glucke auch sehr gerne gegessen,
    wenns schee macht ;-))

    lg jörg
  • Marianne Schön 21. Oktober 2013, 20:06

    Ich nenne sie einfach mal *Krause Glucke*
    und das Foto gefällt mir wunderbar.
    NG Marianne
  • Sonja Kett 21. Oktober 2013, 19:25

    ein tolles Exemplar prima in Szene gesetzt. sehr schön das feine Licht und der Bildschnitt!
    Liebe Grüße und einen schönen Abend, Sonja