Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Dieter Jüngling


World Mitglied, Eisenhüttenstadt

Und noch ein Mal...

...WELLMITZ

Nicht wegen der vereisten 143er. Die ist Nebensache.
Ein wichtiges Bauwerk ist im Bild. Kaum ein Bahnhof kam zur Dampflokzeit ohne den "Petroleumbunker" aus. Hier wurde das Petroleum zur Beleuchtung der Signal- und Weichenlaternen und das Oel zum Abschmieren der Weichen gelagert.
Als ich Lehrling bei der DR war, gehörte das regelmäßige Auffüllen aller Petroleumlampen zu meinen ersten "Anfängeraufgaben".
Für die Modellbahner sollte das eine schöne Vorlage zur Gestaltung von Anlagen aller Epochen sein.

Kommentare 11

  • MichaelStengel 25. März 2013, 19:25

    schön das sich dieses relikt noch erhalten hat


    lg michel
  • Andreas Eckmann 105 22. März 2013, 12:53

    Interessant so kann man auch ein Motiv finden. Gut gemacht.

    Weiterhin viel Glück beim Fotografieren, Andreas.
  • Bernd-Peter Köhler 22. März 2013, 10:53

    Das habe ich noch nie gesehen, interessante Randerscheinung und gute Infos dazu. Das gefällt!
    Munter bleiben, BP
  • Thomas Jüngling 22. März 2013, 8:52

    Ah, ich habe mich im Vorbeifahren immer gewundert, was das darstellen soll. Wieder was gelernt!

    Gruß Thomas
  • Markus Albert Wiedenmann 22. März 2013, 8:17

    Bild und Text top
  • mz1012 22. März 2013, 7:42

    @ Dieter, @ Falk: Es ist toll, an Eurem Wissen und Euren Erfahrungen teilhaben zu können. Total lehrreich! Und ein schönes Bild, wenn man weiß, was dieser Erdhügel da bedeutet :-)
    VG Ralph
  • FaLa 22. März 2013, 7:32

    Wenn auch Nebensache, die vereiste Front der 143 gefällt mir, obwohl sie mich an einen Dienst mit BR 110 (DB) erinnert, als diese noch lange nicht wendezugfähig waren.
    Eilzug Stuttgart - Ellwangen u.z. In Ellwangen Lok ab und drum herum. Rangierer gab es da schon lange keine mehr. Die Schläuche natürlich bockelhart, aber ab ging noch.
    Nur auf der anderen Seite sah es böse aus. Ein bombastischer Eisblock hielt Kupplung und Schläuche des letzten Wagens in seinen eisigen Klauen...
    Zum Glück hatte man in Ellwangen eine ausreichende Wendezeit - mit einem 800g Schlosserhammer erreicht man bei einem solchen Eisblock sehr wenig, aber Anderes war nicht greifbar.
    Ich habe geklopft wie ein... Irgendwann war 1) dann doch möglich zu kuppeln und 2) ich trotzt Frost klatschnass geschwitzt.
    Ist auch Eisenbahn...
    Ist trotzdem schön...
    Prima Bild mit interessanter Erklärung dazu. Solche und ähnliche Bauten findet man ja (noch) auf vielen Bahnhöfen.
    VG Falk
  • Laufmann-ml194 22. März 2013, 6:39

    In der Tat
    1) gute Idee für einen Nachbau
    2) die gedachte Mulit-Verwendungsmöglichkeit @Tom, die sich bei so vielen Bauten ergibt
    Zu erst habe ich an einen Behelfsbunker aus unseliger Zeit gedacht

    Danke fürs Sehen

    vfg Markus ml194
  • Andreas Pe 22. März 2013, 6:35

    Häufig standen die Kannen auch unten im Vorraum des Stellwerks. Diese ganz spezielle Geruchsmischung aus Öl, Petroleum und Trockenklo haftet noch heute vielen Stellwerken an.
    VG Andreas
  • makna 22. März 2013, 0:26

    Perfekt - mit dem Schneebelag kommt der
    "Petroleumbunker" erst richtig zur Geltung!
    BG Manfred
  • Maschinensetzer 22. März 2013, 0:17

    Sieht aus wie ein Mini-Shelter für Kampfflugzeuge!

    Interessante Erklärung und die Lok ist so auch gut getroffen.

    Viele Grüße
    Thomas

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Motive
Klicks 356
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 1100D
Objektiv Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 III
Blende 7.1
Belichtungszeit 1/1000
Brennweite 20.0 mm
ISO 400