Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
229 3

Mario Palmer


Free Mitglied, Hildrizhausen

Und jetzt?

Eigentlich bin ich kein Porträtfotograf. Aber manchmal muß ich halt doch bei Familienfeiern ran. Also, was kann man besser machen?

EOS1000FN + 28-135IS bei ~80mm auf Fuji Superia 100

Kommentare 3

  • Jürg Bigler 12. Oktober 2001, 15:01

    Das ist wirklich keine Portraitaufnahme, sondern lediglich ein Schnappschuss und wenn ich von meinen Familienmitgliedern solche Bilder ins Netz stellen würde, könnte ich gleich ausziehen. Der Gesichtsausdruck mit dem geöffneten Mund und der Zunge stellen die Person recht ungünstig dar. Gerade bei Portraitaufnahmen muss man peinlichst auf solche Kleinigkeiten achten.
  • Mario Palmer 12. Oktober 2001, 14:46

    Ursprünglich gab es schon einen Bezug zu den Flaschen. Aber ich denke für ein Porträt hätte man sie wahrscheinlich wirklich wegnehmen sollen. Naja, beim nächsten Versuch ...

    Vielen Dank - Mario
  • Mani Micha 12. Oktober 2001, 11:36

    Hallo Mario!
    Wenn die Flaschen einen direkten Bezug zu der Person in dieser Situatiuon haben sollen, dann laß sie stehen, dann muß das ja so sein. Wenn aber nicht, dann soltten sie wirklich weg, weil sonst ein Bezug zwischen Person und (leeren) Flaschen hergestellt wird, der gar nicht da ist.
    Die Person selbst ist gut getroffen - aus dem Leben halt ... ;o)

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 229
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz