Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ivonne Kellner


Free Mitglied, berlin

und jetzt?

friedhof berlin, bergmannstraße

Kommentare 7

  • Petra M. Jones 4. Dezember 2009, 21:54

    Ich glaube nicht das Ivonne uns mit dem Title ihres Fotos zum lachen bringen wollte, eher zum nachdenken. Ich habe sehr darüber nachgedacht und bin überzeugt das wir uns selbst nicht Recht tun wenn uns die Erfahrung mit dem Tod genommen wird.

    - Petra -
  • T.W. Menzinger 24. November 2004, 18:41

    Schon witzig-makaber, als ob die Friedhofsleute einen wieder wachrütteln wollen.

    Gute Dokumentation üder die Totenruhe.

    Gruß Thomas
  • AnJa Fi 4. November 2004, 14:48

    als Bilduntertitel hätte wohl auch gepasst:
    "Hee, aufwachen!"
    Friedhofsverwaltungen können so geschmacklos sein!
  • Ivonne Kellner 3. November 2004, 14:36

    sorry, ich wollte niemanden verletzen.
    ich finde den widerspruch lustig, auch wenn es vielleicht bitterer humor ist. außerdem regt das bild doch zum nachdenken an, darüber, wie in unserer gesellschaft mit dem tod umgegangen wird. nämlich meistens gar nicht, es ist ein tabu und zwar ein neues. heute stirbt man alleine oder anonym im krankenhaus, dann kommt die leiche in einen sarg oder wird verbrannt.
    ich habe in meinem ganzen leben noch nie eine leiche gesehen und ich bin mitte dreissig. ist das nicht unnatürlich?
    früher sind die großeltern oft in der familie gestorben und auch kinder haben schon mal einen toten menschen gesehen. das gehört zum leben dazu. die verstorbenen wurden in der kirche aufgebahrt, damit man abschied nehmen konnte. sowas kenne ich aber nur aus filmen.
    und nach einer gewissen zeit ist die "ruhezeit" dann auch noch abgelaufen! die formulierung auf diesem schild ist einfach sehr seltsam.
    danke für eure anmerkungen.
  • Böni von Bödefeldt 3. November 2004, 10:19

    Stimmt. Hier ist kein Humor sondern pure Notwendigkeit am Werk. In Großstädten ist halt wenig Platz, um Verstorbenen einen ehwigen Ruheplatz zu gewähren. Eigentlich typisch preussische Bürokratie.
    LG Böni
  • Wieland Köhne (wkö) 3. November 2004, 9:57

    Hallo Ivonne,
    "und jetzt?" die Ruhezeit ist abgelaufen: Jetzt wird die Grabstätte eingeebnet und neu vergeben. So steht das vermutlich in der Friedhofsordnung. Und - Verzeihung - mit Humor hat das ganze meiner Meinung nichts zu tun.
    Gruß aus Braunschweig
    Wieland
  • Nicole M. von der Küste 3. November 2004, 9:48

    ich schätze da hat dann wer schlafstörungen, ohje was der mensch doch für merkwürdige dinge tut.

    lg nicole