Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Una bella signora

Una bella signora

369 11

La Wendu


Free Mitglied, Berlin

Una bella signora

... die mit ihrer Anwesenheit an der Seite ihres Gatten zum Glanz des Ereignisses beiträgt.

Kommentare 11

  • La Wendu 1. August 2005, 18:52

    @ cora: ach, so lange musst du doch gar nicht warten... ich wette, du hast schon viele schritte der desillusionierung hinter dir. das fängt doch schon an, wenn man als kind merkt, dass papa und mama doch nicht allmächtig und allwissend sind.

    manchmal begegnet man allerdings auch menschen, die sich ihre illusionen bis ins hohe alter bewahren und es der welt übel nehmen, dass sie nicht real geworden sind. zu denen gehörst du aber bestimmt nicht ;-))

    liebe grüße, lavendu
  • La Wendu 1. August 2005, 18:13

    @ cora: die desillusionierung kann man auch positiv sehen, da das erkennen von illusionen oder selbsttäuschungen einen fortschritt in der persönlichen entwicklung bedeutet. aber natürlich ist diese ent-täuschung meistens mit schmerz und dem verzicht auf liebgewonnene wünsche verbunden, weshalb sie im moment eher als negativ erlebt wird. aber das gibt sich bald, und die vorzüge überwiegen langfristig...
  • Mañuela Grabo 1. August 2005, 17:53

    ich seh es wie lavendu .
    sinnliche weiblichkeit mit willensstärke, disziplin und intelligenz verbinden, sowie natürliche anmut mit würde und selbstbewusstsein.
    genauso wirkt sie auf mich . ich finde sie einfach klasse .
  • La Wendu 1. August 2005, 17:25

    interessant, dass diese frau so kontroverse einschätzungen auslöst, die natürlich viel mit den eigenen assoziationen oder projektiven fantasien zu tun haben.

    ich selbst stelle mir vor, dass sich in ihr sinnliche weiblichkeit mit willensstärke, disziplin und intelligenz verbinden, sowie natürliche anmut mit würde und selbstbewusstsein.

    was du, @ kate, als melancholie deutest, und du, @ cora, als stolz aus verbitterung, würde ich eher als desillusionierung durch lebenserfahrung verstehen.
    ich könnte mir sogar denken, dass sie mit ihren gegensätzen und widersprüchen spielt. die grüne schleife mit dem anhänger z.b. sieht wie ein verdienstorden aus, steht aber in starkem kontrast zu dem rosa blümchen- und flauschdekor ihrer kleidung, die für ihr markantes gesicht viel zu mädchenhaft wirkt.
  • just moments 1. August 2005, 15:54

    @Cora
    Selbstbewusstsein, Selbstsicherheit und eine gewisse Härte lassen sich deiner Meinung nach nicht mit Melancholie und Schwermut vereinen? Hmmm ... da bin ich mir nicht so sicher. Ich finde diese Frau, das Bild von ihr genau so beeindruckend wie du. Kann sein, dass ich ihren Ausdruck zu sehr personifiziere mit einer mir extrem nahestehenden, auch nicht mehr blutjungen Frau ;)
  • just moments 1. August 2005, 14:37

    Eine gewisse Schwermut, Melancholie begleitet sie ...
  • La Wendu 31. Juli 2005, 22:37

    sie hat ein klassisches römisches profil - vielleicht ist es das, was ihr @ greta + @ helle als männlich empfindet. eine schönheits-op hat sie meiner ansicht nach auch nicht hinter sich, denn dann wären ihre fältchen glatt gezurrt. sie hat vielmehr tief in den schminktopf gelangt, was ihrem gesicht möglicherweise etwas maskenhaftes verleiht. nach deutschen maßstäben übertreiben die italienerinnen in dieser hinsicht, aber das tun sie nun mal alle, so dass es hier schon wieder völlig normal erscheint.

    ich habe es im nachhinein übrigens bedauert, dass ich nicht die halsbrecherischen stöckelschuhe fotografiert habe, in denen sich beinahe alle mit größter selbstverständlichkeit über mittelalterliches pflaster bewegen: eine akrobatische leistung in meinen augen.

    @ alle: danke für's gucken + schreiben.
  • Helle MH 31. Juli 2005, 21:16

    Uih, da hat sie ja weit über die lippen gemalt ;-)) - stimmt, sie hat etwas eher maskulines. Aber schön auch die frauenzu sehen.

    lg Helle
  • Hildegard S. 31. Juli 2005, 21:15

    Das Foto finde ich sehr gut, allerdings kann ich dem Titel gar nicht zustimmen, auf mich wirkt sie sehr männlich und irgendwie so, als käme sie gerade von einer Schönheits-OP. Aber Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters :-)
  • Mañuela Grabo 31. Juli 2005, 20:16

    deine frauenportraits finde ich einfach wundervoll . reife , sinnliche , schöne frauen - pur und ohne weichzeichner . klasse !
    lg
    m