Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Kommentare 10

  • Dr. Andreas Schüring 21. Juni 2013, 8:34

    Moin Rolf,
    ich denke so ist die Natur, Anspannung pur. Wenn ich tagelang den Uhu beobachtet habe, waren es die Bagger in der Nähe, die Quads, die die Sandkuhle abends nutzen, die Spaziergänger mit Hunden oder bloß eine Krähe. Natürlich hat sie mich auch skeptisch beäugt. Besonders in der reinen Brutzeit sind Uhus durch Störungen sehr gefährdet, man sollte daher einen brütenden Uhu meiden. Ich habe für einen Jahrbuchbeitrag über die Rückkehr des Uhus im Emsland eine Genehmigung bekommen, hier zu fotografieren. Alle drei Jungvögel haben den Horst verlassen. Mein Projekt begann, als die Jungvögel schon sitzen konnten, der Youngster war da also schon 6 Tage alt. Der Blick geht übrigens in die Störrichtung, nicht zu mir. Übrigens legen die Uhus die Federohren auch beim Füttern an, und hier beginnt der Kleine zu betteln, eine spannende Phase am Nachmittag kündet sich an.
    Beste Grüße
    Andreas
  • Rolf Brüggemann 20. Juni 2013, 20:35

    angelegte Ohren zeugen von Anspannung.
    Ich bin mir dessen bewusst das dein Tun im Rahmen des möglichen ist , ohne ein Nest zu nahe zu kommen.
    mfg.
  • Dr. Andreas Schüring 19. April 2013, 21:13

    Hallo Hans-Peter,
    ich verstehe Deine Anmerkungen nur zu gut. Solche Aufnahmen sind nur ganz selten ohne Störungen möglich. Dieser spezielle Horst liegt an einem Industriegebiet. Uhus, siehe Osnabrücker Dom, sind sehr gerne nahe an menschlichen Ansiedlungen, um dort nach Igeln, Tauben und Kaninchen zu jagen. Die Uhus kennen Jogger, Baumaschinen, Hunde etc. Sie brüten nahe einem Weg, wo ich in weiter Entfernung meine Hebebühne platziert habe, 600mm mit Konverter und Ausschnittsvergrößerung. Diese kann per Fernsteuerung ausgefahren stehen bleiben. Sollte ein Vogel den Horst verlassen, wird die Aktion abgebrochen. Eulen, und hier speziell der Uhu sind da ziemlich unempfindlich. Sie interessieren sich wenig für den Fotografen. Ich muss mit den Fingern schnipsen, dass er überhaupt mal rüberschaut. Ich fotografiere erst seit 7 Jahren, beobachte Tiere aus Verstecken heraus seit meiner frühen Kindheit und weiß Störungen zu vermeiden. Solche Aufnahmen verlangen natürlich wie Du sagst ein hohes Verantwortungsgefühl gegenüber der Schöpfung. Ich versuche mit meinen Bildern die Faszination der Natur in die Herzen der Betrachter zu transportieren und habe natürlich auch selbst sehr viel Freude an der Beobachtung. Meine Projekte werden mit Wissen der unteren Naturschutzbehörde durchgeführt.
    Beste Grüße
    Andreas
  • Hans Peter Kapfer 19. April 2013, 15:01

    hingerissen bin ich nicht.........was mir Sorge macht ist die Nähe bzw.Tierschutz am Gelege beim UHU.
    Der ist nämlich bei Störungen sehr heikel und ich verstehe nicht wie manche Fotografen auf Teufel komm raus, da dann Aufnahmen machen......... das find ich sehr verwerflich und unangemessen.

    Und das mit deinem fahrbaren Hochsitz ist doppelt unangemessen,denn der ist auf und abbaubar und stört noch viel mehr. In meinen Augen sollte dies der Landes-Naturschutz streng verfolgen,womöglich bist du selbst dabei,kopfschütteln.............
  • jukejointwoman 19. April 2013, 9:42

    Ich bin hingerissen von dieser Aufnahme.
    +++++
    LG
    Eva
  • Anika Börries 18. April 2013, 10:30

    Toll, er hat dich genau im Blick!
  • Lilli Lehmann 18. April 2013, 9:56

    Dass du auch immer noch einen drauf setzen musst .... tse!!
    Als nächstes zeigst du wahrscheinlich, wie das Weibchen dem Küken einen Albino-Luchswelpen verfüttert?

    LG Lilli
  • The-lucky 18. April 2013, 9:51

    Was für ein schönes Foto! Wohnst du in einem Baumhaus oder wie kommt man da ran?
    Die Augen sind ja super und die Spiegelung darin.

    Liebe Grüße
    Helene
  • Klaus Kieslich 18. April 2013, 7:42

    Bin wieder mal hin und weg
    Gruß Klaus
  • Hardy54 18. April 2013, 6:56

    Hallo Andreas. Ein wunderschönes Familienfoto wie es besser nicht sein kann. Top Schärfe, fantastische Farben und diese Augen. Für mich das Foto des Tages. Liebe Grüße Hardy.

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 1.019
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D300
Objektiv ---
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/250
Brennweite 850.0 mm
ISO 800