Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
*ugandische Administration*

*ugandische Administration*

424 13

Miriam Le Jeune


Pro Mitglied, gewandert und zurückgekehrt

*ugandische Administration*

"Höhere Autoritäten" zwingen uns durch 9 Jahre Papierkram (Hardcopies!)
-und was motiviert mich?:

Oomph / Augen auf!
http://www.youtube.com/watch?v=2d2a4rktlN4

und hier für die, die den link nicht öffnen können:
http://www.youtube.com/watch?v=XcN-QoReNv8

Kommentare 13

  • dark soul123 13. Februar 2011, 17:49

    ürgs.

    Schnell weiterblättern...
  • Sam4U 1. Februar 2011, 21:33

    Ich soll dafür bezahlen? Nee, Mäuschen, da hast Du was falsch verstanden. Ich, das Inchen, und das Fremdwort "Bügeleisen" sind keine treuen Weggefährten. Und Ebay heißt, etwas loswerden, worüber sich ein anderer wahnsinnig freut. Wir müssen die Rollen tauschen, damit ein Schuh draus wird. Oder wir inserieren mit den Worten "Wer will mich? Biete Chaos, suche jemandem, der dieses liebevoll beseitigt und anstatt mit anderen nur mit meinem Bügeleisen flirtet." Mal schauen, ob sich jemand meldet ;-)
  • Miriam Le Jeune 1. Februar 2011, 21:04

    @ Ina: na dann kannste bei Ebay auch noch mein Chaos hier ersteigern... in den letzten 3 Jahren vielleicht ein Dutzend mal gebügelt (dabei mochte ich das als Kind so gerne!)
    -da habe ich doch glatt noch "ne Schlampenseite an mir entdeckt ;-)
  • Sam4U 1. Februar 2011, 20:32

    Dein Grinsen spüre ich sogar hier *lach*.

    Handyschlampe heißt nicht, dass ich mein Handy gern verlege, vielmehr, dass es selten geladen ist. Das erinnert mich gerade, dass sich der Akku vor 2 Tagen verabschiedet hat. Ups, mal gleich laden gehen oder morgen oder… Noch seltener erreicht mich ein Anruf, da ich nicht besessen bin, es ständig bei mir zu führen. Und die SMS-Funktion hasse ich. Schaue auch zu selten nach, ob mich eine erreichte. Das erzeugt gelegentlich Unmut. Aber meine Pappenheimer kennen mich und diese Schwäche. Am meisten mag ich die Funktion einer Voicemail für die Aufzeichnung von Gedanken. Und natürlich das Gewappnetsein bei Notfällen, natürlich nur jenen, die ich zuvor einplane ;-)

    Klamottenschlampe klingt wild *lach* Lustige Gedankenszenarien? Was Du schon wieder denken könntest. Ich hasse es zu bügeln. Im Moment könnte ich mit 4 Wäschekörben dienen. Und ich hasse es, Reisetaschen auszupacken. Nur gut, das zwischen den Urlauben einige Wochen oder Monate liegen. Okay, war nur ein Scherz. Aber ja, die Berge türmen sich just in diesem Moment, da ich Wäschehäufchen zusammentrage…

    Das Chaos entfaltet sich gerade vollends. Und ich kann sagen…
    3-2-1….MEINS :-)
  • Miriam Le Jeune 1. Februar 2011, 20:21

    @Ina: Du hast wohl schon den richtigen Job, Ina, die perfektionistische Implementorin… ich dagegen bin absolut nicht akribisch, hatte schon als Teenie den Spruch "ein Genie beherrscht sein Chaos" an meiner Zimmertür hängen, aus vollster Überzeugung.
    Das Problem hier ist nur: es ist nicht MEIN Chaos….

    p.s.: Was bitte soll ich mir unter eine Wäscheschlampe vorstellen? Dass man sein Handy verlegt, okay, aber wie kann man denn seine Klamotten verschlusen?
    -das fördert lustige Gedanken-Szenarien…

    Ungeahnte Schlampenzüge, so, so…. *frech grins*
  • Sam4U 1. Februar 2011, 19:52

    Ich muß vehement meine Chaostheorie widerlegen. „Kenn ich“ war meinerseits keine Beipflichtung dieses papierverachtenden Umgangs. Tzzzz. Nein, „kenn ich“ ließ mich 16 Jahre zurückblicken, als ich während der Lehrzeit in einem Wirrwarr an Papierbergen Unterlagen für Rechtsstreitigkeiten zu suchen, äh, zu finden hatte. Dieses Chaos ähnelte jenem Berg, der sich Archiv schimpfte. Hier lagen die Unterlagen eines Jahres in ca. 700 Bündeln à 35 x 25 cm übereinander geworfen. Ich suchte in 3 Jahren, die keine Sortierung nach Datum kannten. Als ich fertig war, gab es eine Sortierung – Tag für Tag, Jahr für Jahr in einem Regal mit Beschriftung. YES!

    Ach ja, meine Chaos.Theorie seht Ihr hier.


    Chaos ist also nur eine Theorie, denn in Ordnern und Akten habe ich Ordnung. Die Zeit zum Suchen hat die Ina nicht. Dafür bin ich Handy- und Wäscheschlampe *lach*

    Miriam, ich bin froh, dass Du dieses Bild nicht verriegelt hast. Hätten wir die Schwächen der anderen doch nie erfahren ;-)
    Hab mich gefreut über Deine Worte. Ich liebe Medleys und schön, wenn sie Dich in dieser Stimmung erreichten.

    Drücker
  • weisse feder 31. Januar 2011, 23:51

    bin sprachlos... ganz stark...lg. white feather
  • Miriam Le Jeune 31. Januar 2011, 22:36

    @apanachii:DU gehörst auch dazu??? -als wenn das irgendwen hier wundern würde, Du bist doch im Vorstand des Chaoten-Clubs ;-)

    Aber ich sag Dir/Euch, 9 Jahre Buchhaltung einer Firma mit 90 Angestellten und unzähligen Auszubildenden per Hand in Papieren auf zu arbeiten... ich könnte gerne noch ein paar Chaoten hier als Hiwi gebrauchen!!! wäre bestimmt lustig mit Euch *lach*
  • apanachii 31. Januar 2011, 22:20

    Jetzt outet sich der ganze Verein hier... ich gehör auch dazu :(

    lg.di.
  • Miriam Le Jeune 31. Januar 2011, 16:22

    @Sam4U: hier sollte ich die Comments schliessen, denn das war und ist der HAMMER! *grins*

    daaaaanke, Du Muntermacherin und Lächeln-ins-Gesicht-Zauberin, darf ich mir das einrahmen?

    Noch mal mehr wirksam, da ich weiß, dass Du weisst, wie das ist, und Dein Medley mir wie ein aufmunternder Schlag auf die Schulter erscheint...
  • Sam4U 31. Januar 2011, 16:05

    Kenne ich *grins*

    Du benötigst für diesen Job ein Medley ;-)

    Villaine erzeugt „Adrenalin“, während Veronika Fischer weiß, „Träumer wie wir“ schweifen gelegentlich ab, um uns nicht kleinkriegen zu lassen. Witt und Heppner haben geahnt, irgendwann kommt „Die Flut“ an Daten, die wir suchen, um Christina Stürmers „Scherbenmeer“ zu entgehen. Während wir wie Zweifach denken „Ich will hier raus“, taumeln wir, wie von Selig besungen „Von Ewigkeit zu Ewigkeit“, denn die Sucherei scheint kein Ende zu nehmen. „Schatten und Licht“, wie sie die Band Wunder kennt, wechseln sich ab, denn gelegentlich findet auch ein blindes Huhn ein Korn in diesem Wirrwarr aus Papieren. Und endet ein Tag mit Happyend, wissen es Rosenstolz besser, denn „Die Suche geht weiter“. Und täglich fragen wir uns „Wie weit ist vorbei“? Doch vorbei ist erst, wenn der letzte Beleg die letzte Lücke in der Buchführung schließt.

    Ein Prosit auf Dich. Take it easy, Kleene ;-)
  • paintpictures 31. Januar 2011, 16:00

    oooh, ich glaube ich habe meine Wurzeln in Uganda ;o)))

    tolles bild


    lgp
  • Rena Sap 31. Januar 2011, 15:56

    Oomph leider nicht verfügbar. Sony macht uns Deutschen immer öfters nen Strich durch die Rechnung :-(
    Zum Foto: Wünsche mir noch einen tieferen Einblick in den Papierkram zu bekommen auf jeden Fall auf dem linken Bild. Die Tonung oder auch Farbe ist gut. So rotbraun wie Afrika

    Freue mich sehr für Euch, dass Ihr Regen bekommen habt. Leider konnte ich unter dem Bild keine AM hinterlassen. Die Funktion war irgendwie nicht verfügbar.

    Schöne Zeit Dir

    Renate