Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ralf Göhl


Pro Mitglied

Überholung in Weißenfels I

Freitagsfoto I
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Gut gelaunt und kaum von missliebigen Signalstellungen jenseits der Farbe grün belästigt ging es bei traumhaften Sonnenschein dazu blauen Himmel aus Leipzig raus. Wo sich selten mal ein weißer Fetzen von einer Wolke zu entdecken war.
Dann in flotter Fahrt am Flughafen vorbei und bald schon in der Ferne konnte man Halle erahnen.
Halle mehr rechts liegen lassend stand bald das ein Einfädeln auf die Saalebahn an.
Je näher wir kamen wurde eine anfangs nur kleine dafür dicke pechschwarze Qualm Wolke entdeckt. Genau in Richtung des Hallenser Hbf. die erschreckend intensiver wurde. In seinen Ausmaßen urgewaltig.
Von nun an hatten wir Hummeln im Hintern das war kein Großbrand in der Stadt Halle.
Jedes Eisenbahnerherz erahnte oder wollte es erahnen instinktiv. Die dunkle Wolke am tiefblauen Himmel stammt von nichts anderen als einer Dampflok.
Rätselraten im Führerstand kam auf, ist das vielleicht die 03 1010 mit der Alex dieses Wochenende wieder auf großer Fahrt seien wird ?
Auszumachen war inzwischen nur das wir uns annäherten.
Alex versuchte auch durch die Neugier geplagt nun noch etwas schneller zu werden. Immer hart genau an der
Streckengeschwindigkeit. Was so leicht gar nicht machbar war. Aber wir kamen fast heran wegen der Tausend
Schallschutzwände an der Stelle die versperrten uns die Sicht. Konnten bereits die Lok- Umrisse besser noch den Wagenzug erkennen an dem so was wie eine Ludmilla am Schluss sich sehr mühte.
Das Rätsel war für uns hiermit gelöst. Es handelt sich nicht um die 03 1010 sondern das ist der verspätete Sonderzug mit der 03 155.
Gleiche Höhe war nicht mehr drinnen denn zwei Züge in die selbe Richtung da wird es echt eng.
Wir mit 3 Min. vor Plan wurden ab jetzt mehr durch Signale gebremst als mit der Zugbremse. Ein ärgerliches 40er Kilometer Spiel begann. Halt erwarten, ran schleichen, frei das Ganze mit zig Wiederholungen. Die Verspätungsuhr tickte gegen uns. Unsere anfangs so gute Laune begann merklich dahin zu schwinden.
Was sich bei Alex, der immer einen Späßchen parat hat, jetzt nun sein Gesicht irgend wie grimmig erscheinen ließ.
Sein langer linker Arm ergriff fasst schon energisch nach dem Telefonhörer mit der anderen Hand drückte er eine bestimmte Zahlenreihe in den Bahnfunk. Als eine Stimme aus der Betriebszentrale Leipzig am anderen Ende sich meldete polterte Alex, taktisch gut, nicht gleich los. Ist immer im jeden Fall Grundverkehrt, nein höflich aber bestimmend fragte er an warum wir die im Plan fahren jetzt hinter dem verspäteten Sonderzug mit gleichen Ziel weiter so hinterher zuckeln sollen.
Er mit der Ludmilla und den Fliegengewischt von vier Wägelchen kein Problem hätte dem vor uns her fahrende Sonderzug fliegend zu überholen.
Keine Zeichnung wurde gemacht wie nun oder ……….
Keine Diskussion kam auf wie so oft. Wo jeder dem anderen immer beweisen muss das er Derjenige ist der Schicksal spielt.
Seine Antwort kurz, na dann müsst ihre eben an den Sonderzug vorbeifahren.
Nach dem Anruf kam im Führerstand Spannung auf denn wir wussten zwar das es zu einer Überholung kommen sollte. Offen war nur wo. Wie ein Scherenfernrohr wurde unser Hals länger gleichzeitig verdrehten wir die Köpfe dem Vogel Strauß ähnlich um festzustellen, na wo isser denn.
Einfahrt Weißenfels, signaltechnisch bescherte man uns eine Durchfahrt. Doch noch keine Sicht in den Personenbahnhof der in einer Rechtkurve liegt. Die drückte unseren Körper bei der Geschwindigkeit stark nach links.
Wie wenn man einen Vorhang wegschiebt auf einmal sahen wir rechts in einen Gleis ohne einen Bahnsteig die ganze Fuhre stehen.
Freude erfüllte unsern Führerstand die gute Laune kam sofort zurück bei diesen Anblick des dort im Nebengleis stehenden Sonderzugs mit der 03 155 und 131 012 am Schluss.
Die Welt war für uns wieder in Ordnung die Sonne schien plötzlich irgendwie heller.
So kam es das wir ab Weißenfels vor der 03 155 bei den Fotografen auftauchten. In unseren Plan waren wir auch wieder rein gefahren.

Diesen kurzen Augenblick möchte ich Euch in 3 Bilder hier miterleben lassen.

Euer Ralf

Kommentare 6

  • Peter-Christoph Heier 13. März 2015, 18:21

    Mir geht es nun endlich anderthalb Jahre nach dem Mainstream auch so, dass mir das Bild, die Gegend (vor allem so, wie sich dieser Sichtausschnit vor mehr als 20 Jahren darbot) und auch der Text ausnehmend gut gefällt. Aber waren die 03er, die im Text vorkommen, früher nicht viel dunkler als die abgebildeten Objekte?
  • makna 13. September 2013, 21:25

    Spannend ... einfach spannend ... und lebensecht !
    Gefällt mir - auch der Blick aus dem Fst
    auf den zu überholenden Zug !!!
    BG Manfred
  • Klaus Kieslich 13. September 2013, 20:15

    Der Text is spannender als das Bild :-)
    Gruß Klaus
  • Bernd Thielbeer 13. September 2013, 17:37

    Schönes Bild.

  • Dieter Jüngling 13. September 2013, 15:39

    Ich wusste es doch. Bei dir sitzt man in der "ersten Reihe".
    Nicht nur wegen der Fotos, sondern auch wegen der umfassenden Informationen.
    Danke Ralf.
    Gruß D. J.
  • Hartmut Wohlfarth 13. September 2013, 15:26

    Eine gute Aufnahme und Sichtweise vom Lokführer. Sehr gut finde ich wie immer Dein Text dazu. Leider hab ich Meinigen total verpasst :-( !!!
    VG Hartmut

Informationen

Sektion
Ordner Eisenbahn
Klicks 1.561
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera E-500
Objektiv Unknown (70 43 106)
Blende 8
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 16.0 mm
ISO 100