Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
U n b e u g s a m

U n b e u g s a m

2.146 52

Wilhelm Harlander


World Mitglied, München

U n b e u g s a m

Dank an Olga



BildTitel " Unbeugsam " eine Inspiration nach dem FilmTitel mit Daniel Craig.


-> Archivaufnahme
Requisiten von meinem Freund Nurry

Kommentare 52

  • Stephan Norff 3. Mai 2009, 14:30

    @ Frank: "Die immer höher werdende Geschwindigkeit des Lebens..."
    ...halte ich für ein Gerücht. Das Leben verändert die Geschwindigkeit nicht. Die Informationsmenge pro konsumierter Zeitspanne wird nur höher. Es liegt an jedem selbst, wie viel und was er konsumiert; wann er gesättigt ist.
    Was Bilder betrifft: Auch hier nimmt die Menge kontinuierlich zu. Man muss nicht den Überblick über alles behalten. Wenn ich "im Vorbeigehen" - OHNE mich unter Druck zu setzen und Bilder sehen zu MÜSSEN, ein Motiv finde, das mich berührt, nehme ich mir auch die Zeit, mich damit auseinander zu setzen. Wovon sonst sollte ich selbst denn lernen können?
    vlg. Stephan
  • Frank Liedtke 3. Mai 2009, 1:05

    Irgendwann produziert jeder soviele Bilder die KEINEN Menschen mehr berühren - die Nötigung sich fremde Bilder anzuschauen fällt Mangels " unüberschaubarer Menge " ins Koma - und stibt ! !
    ______________________________________________
    Interessanter Gedanke, der meiner Meinung nach aber nicht Realität zu werden droht.
    Die immer höher werdende Geschwindigkeit des Lebens erlaubt in den "normalen" Stunden des Tages gar nicht eine tiefergehende Auseinanderseztung mit was auch immer, sondern nur eine schnellstmöglich Abfertigung und Konsumierung.
    Umso mehr wird es ein geschätzter Luxus werden, in den wenigen Stunden der Entspannung tief in die eigene oder sogar in die Gedankenwelt von anderen hinabzutauchen und auf Entdeckungsreise zu gehen. Die Tore bzw. Schlüssel dazu sind dann manchmal auch Bilder.
  • Wilhelm Harlander 1. Mai 2009, 9:27


    thx @ stephan norff


    .......prima, das es auch Leute gibt, die ihre Gedanken ( noch ) in Worte fassen können !

    Ein änderen aller angesprochenen negativen Fakten wäre mit schmerzlichen Kompromissen verbunden - ob es sich lohnt............es sind halt Meinungen, mehr nicht !

    Die fc Gemeinde ist auch NUR eine Horde in deren
    Gruppen die unterschiedlichsten Interessen bestehen.
    Ungestraft & OHNE Risiko kann jeder seine Werke feilbieten - genauso, aber mit noch weniger Aufwand kommentieren - Fazit: Leben & Leben lassen - Irgendwann produziert jeder soviele Bilder die KEINEN Menschen mehr berühren - die Nötigung sich fremde Bilder anzuschauen fällt Mangels " unüberschaubarer Menge " ins Koma - und stibt ! !


    Verliere Deinen Humor nicht - bewahre Dir Deine objektive Einschätzung...........*g*

    willi





  • Stephan Norff 30. April 2009, 13:30

    Wenn man sich nicht erklärt... ist man für Andere auch nicht nachvollziehbar.
    Dies hier ist ein Forum, man schreibt, ist anonym.
    Das geschriebene Wort wird vom Leser interpretiert. Das ist nicht immer das, was eigentlich gemeint war.
    In Zeiten, wo weniger gesprochen - noch weniger mit Augenkontakt, also quasi live - und mehr geschrieben, gemailt, gesimst wird, geht die Verständigung verloren.

    Aus diesem Grund versuche ich meine Sicht der Dinge soweit verständlich wie möglich, zu erklären. Eine Rechtfertigung ist das nicht. Eine Klarstellung eigentlich auch nicht. Es ist meine Meinung.

    Dies hier ist ein Sammelplatz für anonyme Hobbyknipser. Die Masse versteht nichts von Kunst, die wenigsten was von der Fotografie. Jeder entscheidet lediglich mit seinen Augen und aus seiner Überzeugung.

    Gut ist, dass dabei auch solche Meinungen wie die des MittelMärkers niedergeschrieben werden. So lange sie nicht beleidigend geäußert sind, geht das okay. Die Unterstellung von "Scheinheiligkeit" ist eine Beleidigung und damit polemisiert der Verfasser für alle offen erkennbar. Er stellt sich selbst und seine Meinung ins Abseits. Ohne diese Polemik wäre es sicher interessant gewesen, zu erfahren, was ihn so negativ stimmt.

    Die FC wird sich nicht verbessern, weil die Menschen sich nicht verbessern. Der Durchschnittsdeutsche ist 50 Pfund zu dick, fährt ein schwarzes oder graues Auto, glotzt 5 Stunden am Tag TV, versteht nichts von Mode, noch weniger von Kunst, Kultur... kennt sich bei Weinsorten überhaupt nicht aus... Hauptsache süß... ernährt sich falsch, zu 90% von Junkfood wie Pizza, Pommes, Burger & Co.
    Bloß nicht auffallen... möglichst nicht aus der Masse herausragen..
    Also... was verlangen wir?

    vlg. Stephan
  • Wilhelm Harlander 28. April 2009, 17:37


    @ thx - >> denen die sich mit dem Motiv beschäftigten !

    thx auch Dir @ stephan norff für den fc-Vorschlag sowie Deinem unermüdlichen Versuch einer Erklärung von Rechtfertigungen und Klarstellungen .........leider aus meiner Sicht relativ zwecklos, da Motive wie diese grundsätzlich ihre " Contra-henten " hervorrufen !
    Wenn es sich um " neutralere " Aufnahmen wie z.B.aus der Natur & ihren tierischen Geschöpfen handelt erntet man sicher mehr positivere Resonanz.
    Sagen wir`s mal so - diese Aufnahme ist & wird eine LiebhaberAufnahme bleiben - denn das fc Ergebnis insgesamt spiegelt eine deutliche Wahrheit, da spielt dann EINE unqualifizierte Meinung auch keine Rolle mehr !

    willi


  • Stephan Norff 28. April 2009, 10:25

    Ich denke auch, dass der MittelMärker hier zuviel seiner eigenen, vermutlich weniger positiven Erfahrungen des wahren Lebens hineininterpretiert. Dies hier ist ein Foto, nicht das reale Leben. Wenn man ein Model in einem mittelalterlichen Gewand abbilden würde, macht man auch das nicht mit dem Ziel, diese Zeit als "wunderschön" darzustellen. Dem Fotografen "Scheinheiligkeit" zu unterstellen, geht dann wohl doch etwas zu weit. Und "triefen" tut es schon mal gar nicht.
    Ich denke schon, dass Willi genau wusste, was er da tut. Es ist ein Motiv aus einem Bond-Film... oder aus dem Russland-Haus... oder, oder...
    Dieses Bild hier vermittelt 2 Dinge. Das schöne Gesicht in der militärischen Uniform. Letzteres kann wie bei dem MittelMärker schlechte Erinnerungen wecken. Es könnte aber genausogut sein, dass gerade diese Figur eine positive Ausnahme darstellt. Wer weiß das schon. Hier ist ja nicht die ganze russische Armee abgebildet, sondern ein einzelnes Gesicht in einer Momentaufnahme eingefroren.
    Das wahre Leben hat auch meist zwei Gesichter. Lachende Politiker, die Dinge beschließen, die gerade MIR extreme Nachteile bringen... Lachende Pleite-Banker, die sich mit meinen Steuergeldern auch noch Bonus-Zahlungen in Millionenhöhe auszahlen, um dann ein schönes Leben führen zu können, weil sie ja wegen Unfähigkeit gefeuert wurden.
    Wie man sieht, ist dieses Foto hier also keine "Scheinheiligkeit", ganz im Gegenteil. Es ist ein emotionales Foto, ein Bild, kein Bond-Film aber es könnte ein Teil daraus sein, ein Foto dass die eigene Interpretation zulässt, sogar fordert. Aus diesem Grund - und weil das Model eine tolle Mimik beiträgt - ist es für mich ein gutes Foto.
    vlg. Stephan
  • Frank Liedtke 27. April 2009, 21:25

    Ich finds nach wie vor geil.

    Kenne diese Mäntel und Mützen aus eigenem Erleben.
    Trotzdem kann ich (auch emotional) trennen und kann mir schon die eine oder andere glaubhafte Geschichte vorstellen, wo diese Szene "echt" ist.
  • Jens Moeller 26. April 2009, 9:26

    +
  • Wolke.7 26. April 2009, 9:26

    +++Pro+++
  • Stefan Weidtmann 26. April 2009, 9:26

    s
  • Christof Benz 26. April 2009, 9:26

    -
  • andreas1961 26. April 2009, 9:26

    für das bild ein klares pro
    für das motiv, da gibt es bedeutend bessere "anzugsarten", auch in mantelform, die sich ein model umhängen kann, als dieses verhasste stück filz
    lg andreas
  • Petrosilius Krallemann 26. April 2009, 9:26

    Für's Bild sehr gerne ein PRO, wenngleich ich mich auch "MittelMärker" anschließen möchte, und keinesfalls einem wie auch immer gearteten Erinnerungspositivismus verfallen möchte, und dies auch keiner sollte.
  • durch meine Augen.... 26. April 2009, 9:26

    +
  • Der Michel aus... 26. April 2009, 9:26

    +