Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
570 1

Christian G. Mainusch


Basic Mitglied, Frankfurt am Main

U-Bahnhof I

Der U-Bahnhof Willy-Brandt-Platz wurde 1974 als Umsteigebahnhof der U-Bahn Frankfurt gebaut. Von hier aus gelangt man zu den Linien U1, U2, U3 (A-Strecke) und U4, U5 (B-Strecke). Er ist in drei Ebenen aufgeteilt. Die B-Ebene liegt direkt unter dem Platz und hat hauptsächlich Verteilerfunktion. Früher konnte man von hier direkt in eine Einkaufspassage des damaligen BfG-Hochhauses gehen. Es war die erste und bisher einzige direkte Verknüpfung zwischen einem Hochhaus und einem U-Bahnhof in der Frankfurter Baugeschichte. Aufgrund schlechter Umsätze wurden die Flächen der Passage nach dem Umbau vor dem Einzug der EZB anderweitig genutzt. Heute beherbergt das Tiefgeschoss den In-Club Living XXL . Eingänge befinden sich direkt am Willy-Brandt-Platz, aber auch am 200 Meter entfernten Kaiserplatz . Darunter befindet sich die C-Ebene mit den zwei Bahnsteigen der A-Linien Richtung Südbhanhof und Heddernheim. Dieser Teil des Bahnhofs befindet sich unterhalb der Friedensstraße, also in einer Seitenstraße des Platzes. Noch eine Ebene tiefer liegen dann die Gleise der B-Linien Richtung Bornheim und Bockenheim. Die Ebenen unterscheiden sich in ihrer Gestaltung voneinander. Während die C-Ebene blaue Blechverkleidungen trägt, zeigt sich die D-Ebene mit Waschbetonwänden .

Kommentare 1

  • Peter M. K. Wolff 17. Januar 2010, 20:47

    Bei soviel Ebenen wird einem ja schwindelig (insbesondere arme Provinzler, die nur eine Pferdebahn gewöhnt sind)! Aber es ist ja angeschrieben man wird ihnen wohl nicht entkommen.

    v.g.
    peter m.k.