Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Pascal Lachenmeier


Free Mitglied, Birsfelden

"Tulpen aus Istanbul"

"Wenn der Frühling kommt,
dann schick ich dir
Tulpen aus Amsterdam"?

Hand aufs Herz, hast du auch geglaubt, Tulpen kämen aus Amsterdam. Das gilt nämlich bestenfalls seit dem ausgehenden 16. Jahrhundert: Erst 1594 blühte die erste Tulpe in Amsterdam.
Nach Holland gelangt waren die Tulpen über Wien. Dorthin hatte sie der Botschafter des Kaisers Ferdinand I. gebracht, der sie wiederum vom Hof des Sultan Suleiman in Istanbul mitgebracht hatte.

Die ersten Tulpenzwiebeln in Holland waren regelrechte Spekulationsobjekte. In der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts konnte der Wert einer Tulpenzwiebel sogar den eines Hauses in bester Lage erreichen.
Von ca. 1700 bis 1730 dauerte die große Tulpenzeit im Osmanischen Reich. In dieser Zeit züchteten die Osmanen neue Sorten und gaben ihnen neue Namen.

Aber bereits vorher, seit dem 14. Jahrhundert, war das Tulpenmotiv in der osmanischen Kunst verbreitet und beliebt, besonders auf Textilien und in der Keramik.
(Quelle: http://www.kandil.de/kandil/europa_comments.php?id=-tulpen-aus-istanbul_0_9_0_C63)

Diese drei Schönheiten kommen jedenfalls aus Istanbul. Sie standen und stehen hoffentlich immer noch im berühmten Tulpengarten beim Topkapipalast.

Kommentare 6