Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Holger Nobel


Pro Mitglied, Schwanewede

Türgriff oder Türklinke?

Eine Türklinke (auch Türdrücker oder Türschnalle, schweiz. Türfalle) ist eine hebelartige Vorrichtung (Griff) zum Öffnen und Schließen der Schnapp-Verriegelung einer Tür. Dieser Hebel muss folgende Funktionen ermöglichen: eine Daumenbremse zur Lokalisierung des Griffs auch ohne Sicht, die Zeigefingerkuhle soll den Umfassungsgriff führen, die Ballenstütze verstärkt die Griffmechanik, und das Greifvolumen gibt der Hand bei der Bewegung der Klinke sicheren Halt über eine möglichst angemessene Kontaktfläche.

Die Türklinke bildet zusammen mit ihrer Einfassung den Türbeschlag, der ein Schlüsselloch (oft mit Abdeckung) oder eine zusätzliche Sperrvorrichtung aufweist, wenn das Türschloss versperrbar ist. Wegen der starken mechanischen Beanspruchung sind Türklinken zumeist aus Metall gefertigt oder enthalten zumindest einen metallenen Kern. Türklinken treten meist paarweise auf, wobei es eine positive und eine negative gibt, die sich ineinanderstecken lassen. Nur mit der positiven lässt sich die Tür öffnen, nicht jedoch mit der negativen. Meist sind die zwei Hebel einer Türklinke mittels eines Drückerdorns miteinander verbunden. Dieser betätigt den Schnapper (auch Falle genannt).

In vielen Ländern außerhalb Europas treten anstelle von Klinken zumeist Türknäufe (doorknobs) auf, die entweder drehbar sind oder nur als Griffe für Türen dienen, die sich durch Druck und Zug ein- und ausschnappen lassen.

Eine Turnhallenmuschel ist eine Türklinke für dicke Türen, bei denen die Türklinke in die Tür versenkt eingelassen ist. Der Name rührt daher, dass diese Form häufig in Sporthallen Verwendung findet, um die Verletzungsgefahr bei sportlichen Aktivitäten zu mindern.


Drehschloss: Die Türklinke dreht sich bei diesem System mit auf die andere Seite.Bei einem Drehschloss gibt es eine mittig gelagerte Türklinke, welche man drehen bzw. herunterdrücken kann. Diese ist im Gegensatz zu üblichen Türklinken in beide Richtungen zu betätigen. Bei einem Drehschloss kann man von beiden Türseiten mit der linken Hand sowie mit der rechten Hand die Türklinke erfassen und nach Herstellerangaben in einem ergonomischen Bewegungsablauf eine Tür öffnen und hindurchgehen. Während man die Tür öffnet, behält man die Türklinke in der Hand, ein Umgreifen entfällt.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrklinke

Kommentare 10

  • rawmart-martinhübnerphotography 22. Januar 2012, 21:00

    Wow!!!ich mag diese Art von Fotos sehr gerne, und tolle Bearbeitung muss ich noch dazu erwähnen.
    Gruß
    Martin
  • immbug 14. Januar 2012, 12:26

    Eine sehr interessante Text-Bild-Komposition !
    Über die Antwort muss ich noch ein bisschen nachdenken!
    lg Ingrid
  • Mr.Marodes 14. Januar 2012, 11:30

    interessanter text.die bea find ich gut und grenzwertig, schon etwas comikhaft finde ich :-) links könnte es etwas schärfer sein:-)
    lg volker
  • Hakai - Fotos 13. Januar 2012, 15:41

    Ich denke Bernhard Loewa hat Recht ... keine typische Klinke wie oben beschrieben, aber erfüllt diese Funktion. Die Schrauben wurden schon oft gelöst, obwohl das Holz nicht wie oft behandelt wirkt, seltsam. Wo ist denn das?
    Das Motiv spricht an, den Text dazu hab ich als Techniker sehr interessiert und leicht belustigt gelesen!
    Viele Grüße Steffen
  • Bernhard Loewa 13. Januar 2012, 14:29

    türgriff mit klinkenfunktion
    lg bernhard
  • Sonja.A 13. Januar 2012, 14:20

    Egal wie ....es ist auf alle Fälle ein super schönes Motiv.:-)
    Lg Sonja
  • Christina Sonnenschein 13. Januar 2012, 12:34


    Ganz, ganz schönes, nostalgisches Motiv!
    Die Abnutzungsspuren auf dem Metall und das Licht-Schattenspiel sind klasse.

    lg christina
  • bounty390 13. Januar 2012, 12:22

    Ich bin für Türgriff.
    lg Bernhard
  • Ellen-OW 13. Januar 2012, 12:01

    Tja, was ist es denn nun? Auf dem Foto sieht es so aus, als wenn die Schlüssellöcher total zu wären - oder kann man die beiseite schieben;-))) Klasse abgelichtet und super die Erklärung dazu.
    LG Ellen
  • Rm Fotografie 13. Januar 2012, 11:56

    ups....das ist eine gute frage und ein ganz feines foto dazu

    liebe grüße von
    ruthmarie

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Motive
Ordner Diverse
Klicks 493
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D300
Objektiv 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 70.0 mm
ISO 200